Live hören
Jetzt läuft: Walking on sunshine von Katrina & The Waves

Kommentar: Impfen – und alles wird Dänemark

Menschen in einem Restaurant ohne Abstandsregeln

Kommentar: Impfen – und alles wird Dänemark

Von Irene Geuer

Diese Woche ist große Impfwoche. Die Bundesregierung hat zur "unkonventionellen Vor-Ort-Impfaktion" aufgerufen, damit die Ungeimpften ohne großes Federlesen die Spritze bekommen können.

Kommentar: Die Dänen lügen nicht

WDR 4 Zur Sache 13.09.2021 01:44 Min. Verfügbar bis 13.09.2022 WDR 4 Von Irene Geuer


Download

Ich habe den ganzen Morgen schon diesen Otto-Song im Ohr: Dänen lügen nicht. Ein Ohrwurm, der mich wahrscheinlich deshalb befallen hat, weil die Dänen gerade zeigen, wie gut es laufen kann, wenn mehr Menschen gegen Covid-19 geimpft sind. Dänemark feiert die große Freiheit, weil über 70 Prozent der Menschen geimpft sind. Kein Mundschutz, keine Abstandsregel. Ein Leben – tatsächlich wie früher.

Ich wünsche mir das auch. Und es wird sich wahrscheinlich am Anfang komisch anfühlen. Keine zwei Meter Abstand zwischen Tischen im Restaurant, im Kino sitzen wieder Unbekannte auf dem Nebenplatz und man zankt sich um die Armlehne. Im Supermarkt keine Verständnisschwierigkeiten mehr, weil die Verkäuferin an der Wursttheke maskenlos fragen kann, ob es sonst noch was sein darf.

Wir sind nicht mehr weit davon entfernt, wenn man die Impfquoten vergleicht. Gute zehn Prozent braucht es noch und wir sind Dänemark. Das ist zu schaffen. Und diese Impfaktionswoche der Bundesregierung macht es doch noch einmal einfacher. Überall bieten sich die Gelegenheiten, mal eben geimpft zu werden. Kein Termin, ja noch nicht mal mehr irgendwo hinzufahren ist nötig. Übrigens ein altes Rezept, um Impfquoten erfolgreich zu steigern. Erinnern Sie sich noch an die Impfung gegen Polio, Kinderlähmung? Damals wurden auch solche Kampagnen aufgelegt mit dem Ergebnis, dass Polio in Deutschland heute als ausgerottet gilt.

Ich hoffe sehr, dass durch diese Aktion der Bundesregierung auch hier dänische Verhältnisse eintreten. Die Dänen erzählen übrigens, dass das ihr Gemeinschaftsgefühl gestärkt habe. Sie seien durch dick und dünn gegangen. Sie hätten die Beschränkungen gemeinsam getragen und nun das Impfen. Das kann uns auch gelingen. Und wer noch Ängste vor dem Pieks oder dem Serum hat, frage seinen Arzt oder Apotheker. Oder: Er/sie schaue sich Fotos aus Dänemark an, wie sie singen und tanzen und lachen. Die Dänen lügen nicht.

Stand: 13.09.2021, 12:30