Wahlzettel mit Kreuz bei EGAL

Kommentar: Historisch niedrige Wahlbeteiligung in NRW

Stand: 16.05.2022, 13:10 Uhr

Historischer Tiefstand bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen: Nur 55,5 Prozent der Wahlberechtigten haben sich daran beteiligt. War das gute Wetter schuld? Nein, die sommerlichen Temperaturen waren es nicht allein, meinen Wahlforscher. Damit man wählen geht, müsse auch etwas zur Wahl stehen, hat der Politikwissenschaftler Martin Florack im WDR gesagt.

Von Katja Schwiglewski

Kommentar: Historisch niedrige Wahlbeteiligung in NRW

WDR 4 Zur Sache 16.05.2022 01:45 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 4 Von Katja Schwiglewski


Download

Ja, sie haben sich im Wahlkampf allenfalls mit Wattebällchen beworfen, die beiden Spitzenkandidaten von CDU und SPD. In vielen Punkten waren sich Wüst und Kutschaty einig. Die bürgerliche Mitte ist breit geworden in NRW und im Bund, zu ihr gehören ja auch FDP und die Grünen. Aber kann das ein Grund sein, nicht wählen zu gehen, vielleicht gar nicht mal aus Protest, sondern in der Annahme, dass der Laden sowieso läuft, egal, wo ich persönlich meine Kreuzchen mache?

Ich meine, nichts ist selbstverständlich. Deshalb möchte ich ganz bewusst diejenigen mit meiner Stimme stärken, die eine aus meiner Sicht vernünftige Politik machen. Erst der Bürgerwille legitimiert politisches Handeln. Und dass sich Demokraten nicht mit Dreck bewerfen, sondern freundlich bleiben und sachlich miteinander diskutieren, finde ich sehr gut und überhaupt nicht kritikwürdig.

Nun sind die Themen, die im Moment die politische Diskussion bestimmen und uns als Bürgerinnen und Bürger auch am meisten umtreiben, keine Landesthemen. Ukraine-Krieg und Inflation, die enormen Preissteigerungen bei Öl und Gas, bei Lebensmitteln und anderen Gütern – auch das mag das Desinteresse an dieser Wahl erklären.

Aber führt uns nicht gerade dieser Krieg mit seinen Propaganda-Schlachten und weltweiten wirtschaftlichen Verwerfungen vor, wie zerbrechlich unsere Gesellschaftsordnung ist? Wie wenig selbstverständlich demokratische Grundrechte sind und dieses gute Leben, das die meisten von uns hier in Deutschland führen? Ich würde mir wünschen, wir könnten das Wahlrecht und die demokratische Kultur in unserem Land mehr wertschätzen. Das ist das Fundament, auf dem wir als freie Menschen stehen. Andere haben dieses Glück leider nicht.