Novak Djokovic

Kommentar: Für wen gelten eigentlich welche Regeln?

Stand: 11.01.2022, 13:10 Uhr

Haben Sie das mitgekriegt? Das Drama um Tennisstar Novak Djokovic? Serbischer National-held, Nummer 1 der Tennisweltrangliste! Neunmal bereits hat er die Australian Open gewonnen – eines der wichtigsten Tennisturniere der Welt. Das möchte er auch dieses Jahr, aber: Die australischen Behörden glauben, er habe falsche Angaben gemacht bei der Einreise. Deshalb saß Djokovic zunächst in einem australischen Abschiebehotel fest. Auf freiem Fuß ist er derzeit nur, weil die Grenzbehörden selbst Formfehler gemacht haben. Stephan Karkowsky meint: Dieser Sportler ist kein Vorbild.

Von Stephan Karkowsky

Kommentar: Corona-Regeln für Stars

WDR 4 Zur Sache 11.01.2022 02:07 Min. Verfügbar bis 11.01.2023 WDR 4 Von Stephan Karkowsky


Download

Man vergisst das ja so leicht, aber: Denken Sie mal zurück. Juni 2020. Die Corona-Pandemie: Voll im Gange. Großveranstaltungen: Abgesagt. Jens Spahn warnt: Vor Urlaub am Ballermann! Und was macht Novak Djokovic? Veranstaltet Showturniere an der kroatischen Adria. Ohne Hygienekonzepte, ohne Abstand und ohne Masken. Aber mit Zuschauern. Etliche Besucher, Spieler und Trainer infizieren sich – auch Djokovic und seine Frau. Das war Ischgl mit Vorsatz.

Gelernt hat er daraus nichts. Im Gegenteil. Djokovic ist der Joshua [sprich: Jo-Su-A] Kimmich der Tenniswelt. Seine Ablehnung des Impfens ist stärker als seine Vorhand. Als Esoteriker glaubt er daran, dass Gebete noch das schmutzigste Wasser in heilsames Wasser verwandeln können. Den Impfschutz aber hält er offenbar für Teufelszeug.

Eigentlich hätte Australien ihn ungeimpft gar nicht reinlassen dürfen. Bis der Tennisstar überraschend ein Dokument präsentierte: Er soll am 16. Dezember erneut positiv getestet worden sein. Wie praktisch! Denn dadurch gilt er als genesen, gerade rechtzeitig vor dem großen Turnier, also: So gut wie geimpft.

Nur: Wusste niemand was davon. Dank der sozialen Medien nämlich sieht man Djokovic auf zahlreichen Fotos. Nach dem angeblichen Positivtest. In der Öffentlichkeit. Unter Menschen. Offenbar kerngesund. Und immer ohne Maske. Isolation? Quarantäne? Nicht für Djokovic.

Kein Wunder, dass Menschen spekulieren: Mit einem geschätzten Vermögen von 300 Millionen Dollar könne man auch Ärzte kaufen. Nun aber wird’s eng für den Tennisstar. Dass er vor seiner Abreise sowohl in Serbien als auch in Spanien trainiert hat, soll er im Einreiseformular, nun, sagen wir vergessen haben, berichten australische Medien. Bei sowas verstehen die Grenzbehörden keinen Spaß.

Immer noch möglich also, dass das Turnier am 17. Januar ohne Djokovic beginnt. Schade wäre es nicht. Djokovic hat sich durch sein Verhalten selbst disqualifiziert.