Live hören
Jetzt läuft: Woman in love von Barbra Streisand
Windräder

Energie: Wir müssen uns endlich entscheiden!

Stand: 25.04.2022, 13:10 Uhr

Warum geht es in Deutschland in Sachen Windkraft nicht so richtig voran? Oft sind es Vorschriften oder die Bürokratie, die bremsen. Aber oft liegt es auch daran, dass wir uns in Sachen Energie lange nicht so richtig entscheiden konnten. Warum Windräder bauen, das Gas aus Russland kommt doch zuverlässig und günstig zu uns – war der Gedanke bei vielen. Da dürfen wir uns nicht wundern, dass Russland uns systematisch abhängig gemacht hat – findet Jörg Brunsmann in seinem Kommentar:

Von Jörg Brunsmann

Kommentar: Energie: Wir müssen uns endlich entscheiden!

WDR 4 Zur Sache 25.04.2022 01:52 Min. Verfügbar bis 25.04.2023 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Hätte ich auch nicht gedacht, dass ich hier einen Kommentar mal mit einem Zitat von Vladimir Putin beginne. Aber es passt leider zu gut. Seine Worte: "Ich weiß nicht, womit Sie heizen wollen. Sie wollen keine Atomkraft, Sie wollen kein Gas. Wollen Sie wieder mit Holz heizen?" Gesagt hat er das – halten Sie sich fest – vor sage und schreibe zwölf Jahren. Und zwar ganz öffentlich, auf einer Pressekonferenz während seines damaligen Deutschlandbesuchs. Damals hat das für viele Lacher gesorgt, zumal er noch hinzugefügt hat, selbst für das Heizen mit Holz müsste Deutschland sich ja an ihn, an Russland wenden – weil es nur in Sibirien ausreichend viele Bäume dafür gibt.

Heute ist uns allen das Lachen gründlich vergangen. Unsere Abhängigkeit von Russland ist kein Zufall, sie hängt genau damit zusammen. Wir wissen gar nicht so richtig, was wir in Sachen Energie eigentlich wollen.

Dabei ist die Sache doch eigentlich klar. Was wir selbst nachhaltig, dauerhaft und ohne große Risiken für uns und die Umwelt produzieren können, ist Strom aus Sonne, Wasser und Wind.

Aber nein! Die ganzen Windräder verschandeln die schöne deutsche Landschaft. Solar? Zu teuer, zu aufwändig und nachts funktioniert es nicht. Wasserkraft? Nein, am Ende sterben noch die Fische im Fluss.

Es ist egal, was in Deutschland gebaut oder sonstwie verändert werden soll. Einen, der meckert, gibt es immer. Und wenn das nicht reicht, kommt die deutsche Bürokratie und baut so viele Hürden auf, dass niemand mehr Lust hat, Wind- oder Solarkraftwerke zu bauen.

Aber es hilft alles nichts. Wir müssen uns entscheiden. Wollen wir weiter mit dem Risiko der Atomkraft leben, ganze Landschaften abbaggern – oder lieber viele schwarze Solarplatten auf unseren Dächern und viele weiße Windräder in der Landschaft hinnehmen?

Eine Entscheidung ist überfällig. Eins immerhin wissen wir ja jetzt: Uns noch einmal so vorführen lassen wie vom russischen Präsidenten Putin – das wollen wir ganz sicher nicht.