Live hören
Jetzt läuft: Cat's in the cradle von Ugly Kid Joe
Krankenschwester kümmert sich um alte Dame im Altenheim

Kommentar: Einsperren geht nicht!

Stand: 10.01.2022, 13:10 Uhr

Am Freitag haben sich Bund und Länder ja schon auf verschärfte Schutzregeln vor Corona geeinigt. Am Wochenende hat Gesundheitsminister Lauterbach dann erklärt, dass das wahrscheinlich nicht reicht. Die Omicron-Variante ist super ansteckend. Was immer auch die Politiker weiter beschließen mögen, eines sollten sie wirklich verbieten: Das Einsperren von Menschen, sagt Irene Geuer in ihrem Mittagskommentar hier auf WDR 4.

Von Irene Geuer

Kommentar: Einsperren geht nicht

WDR 4 Zur Sache 10.01.2022 01:33 Min. Verfügbar bis 10.01.2023 WDR 4 Von Irene Geuer


Download

Eine Freundin erlebt es gerade: Der Vater ist gestürzt, er hat einen schweren Infekt, liegt im Krankenhaus, er ist völlig durcheinander und niemand darf ihn besuchen. Die Klinik hat die Schotten dicht gemacht. Angehörige dürfen nur dann hinein, wenn geboren oder gestorben wird.

Diese Regel ist verständlich, wenn man sieht, dass in vielen Kliniken zu wenig Personal arbeitet. Und dass eine Klinikleitung dafür sorgen will, dass ihre Mitarbeiter nicht in größerer Zahl krank werden, kann ich nachvollziehen.

Und doch ist das, was gerade bei meiner Freundin und vielen anderen passiert, völlig unmenschlich. Wir haben das doch schon im ersten Lockdown erlebt, der mittlerweile fast zwei Jahre zurückliegt: Die vielen Menschen, die in Kliniken, aber auch in Altenheimen eingesperrt waren, vom Fenster aus mal den Enkeln winken konnten. Das war furchtbar. So eine Isolation macht den Menschen Angst, Angst fördert das Durcheinandersein im Kopf. Die Orientierungslosigkeit sorgt für Ruhelosigkeit und all das ist weder bei einer Heilung im Krankenhaus, noch für ein friedvolles Leben im Altenheim hilfreich. Im Gegenteil. Ich weiß von Alten, die sich in Lockdownzeiten gewünscht haben, zu sterben. Das Leben hatte für sie keinen Sinn mehr. Und so furchtbar das ist, manche wurden in dieser Isolation trotzdem angesteckt und starben tatsächlich.

Wir müssen das dringend aufarbeiten und vor allem regeln. Nicht alle Krankenhäuser haben Besuchsverbote, nicht alle Altenheime sperren die Türen ab. Es geht auch anders. Dazu wünsche ich mir bundesweit einheitliche Regeln. Besuch von Angehörigen erleichtert auch den Pflegenden die Arbeit, das ist längst erwiesen. Und das sind wir den Kranken und Alten schuldig.