Live hören
Jetzt läuft: The Free Electric Band von Albert Hammond

Kommentar: E-Roller – Irrsinn auf zwei kleinen Rädern

Füße einer Person, die gerade auf einen E-Roller steigt

Kommentar: E-Roller – Irrsinn auf zwei kleinen Rädern

Von Katja Schwiglewski

Seit Mitte Juni sind sie in Deutschland zugelassen, Tretroller mit Elektroantrieb, und schon gehören sie in einigen NRW-Städten zum Straßenbild. Das Fahren mit den schlanken E-Rollern ist auf Radwegen und auf der Straße erlaubt. Eine Helmpflicht besteht nicht. Mittlerweile hat es einige Unfälle gegeben - kein Wunder, meint Katja Schwiglewski.

Kommentar: E-Roller – Irrsinn auf zwei kleinen Rädern

WDR 4 Zur Sache 05.07.2019 02:10 Min. Verfügbar bis 04.07.2020 WDR 4

Download

Ich bin ein friedlicher und verständnisvoller Mensch. Zumindest möchte ich so sein, denn ich finde, dass sich Ärger und Groll im Gesicht eines Menschen mit der Zeit abzeichnen. Aber im Moment geht mir die Hutschnur hoch, und deshalb muss ich schimpfen. Schimpfen über die neue Pest, die unsere Städte befällt, über diese fürchterlichen Elektro-Roller.

Wo anfangen? Damit, dass ich es schon beim Aufkommen der City-Roller ohne Antrieb seltsam fand, Anzugträger auf Tretrollern zu sehen? Nicht ohne Grund kommt bei Kindern nach dem Roller das Rädchen. Erwachsene auf Rollern sind ein Rückschritt in der Evolution. Aber sei's drum. Mit der Elektro-Variante wird die Sache zum Sicherheitsrisiko für alle Verkehrsteilnehmer.

Gestern in Köln, an der Nord-Süd-Fahrt, einer sechsspurigen Hauptverkehrsstraße mit zusätzlichen Abbiegespuren. Dutzende Menschen stehen dichtgedrängt an der Fußgängerampel und warten. Auch ein mittelalter Typ mit einem E-Roller. Bei Grün beschleunigt der zackig aus dem Stand und fährt einen etwa 85-jährigen, zerbrechlich wirkenden Mann fast über den Haufen. Beim Vorbeifahren hat er ihn am Oberarm gestreift, ich musste die Luft anhalten.

Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Stundenkilometern sind diese Dinger höllisch schnell und vollkommen ungeeignet für das Gewusel in den Innenstädten. Jeder darf sich draufstellen, dabei ist die Handhabung gar nicht einfach. So stabil wie auf einem Fahrrad bewegt man sich nicht damit, stehend auf kleinen Rollen, dazu der schmale Lenker, und einen Blinker haben E-Roller auch nicht. Neulich ist ein Wahnsinniger damit sogar auf die Autobahn gefahren!

Die Krätze könnte ich kriegen, wenn ich unsportliche Menschen ohne jedes Gleichgewichtsgefühl sehe, die zu faul zum Laufen sind, wie sie auf Leihrollern durch die Gegend gurken, ohne Helm, versteht sich. Woher kommen die Legionen von Leihrollern eigentlich, die plötzlich überall auf dem Bürgersteig stehen? Welche E-Roller-Mafia hat in Erwartung von Tag X ihre schreckliche Armada aufgerüstet, um uns mit diesem überflüssigen und riskanten Trend heimzusuchen? Geht doch lieber zu Fuß, liebe Leute, oder fahrt Rad! Das ist auch viel besser für die Gesundheit.

Stand: 05.07.2019, 13:10