Live hören
Jetzt läuft: Every little thing she does is magic von The Police

Kommentar: Die Demokratie verteidigen darf ruhig lustig sein

Teilnehmer einer Demonstration während des Ostritzer Friedensfestes 2019 mit einem Banner "Ossis gegen Rechts"

Kommentar: Die Demokratie verteidigen darf ruhig lustig sein

Von Ferdinand Quante

Rechtsextreme Kräfte werden immer stärker in unserer Gesellschaft. Wie kann man dagegen vorgehen und die Demokratie stärken? Das fragen sich viele und es gibt da ziemlich kreative Antworten: In Dortmund-Dorstfeld, das einen schlechten Ruf als "Nazi-Kiez" hat, findet demnächst ein Demokratiefestival statt. Und auch im Rest von Deutschland und der Welt setzen die Menschen immer mehr Zeichen in Sachen Demokratie ...

Kommentar: Die Demokratie verteidigen darf ruhig lustig sein

WDR 4 Zur Sache 24.06.2019 01:59 Min. Verfügbar bis 23.06.2020 WDR 4

Download

Er ist nicht durchgekommen mit seiner kleinen, fiesen Ferientaktik. Der türkische Ministerpräsident Erdogan hatte ja die von ihm erzwungene Wiederholung der Istanbuler Bürgermeisterwahl in die Ferienzeit gelegt, und was geschieht? Zahllose Bürger brechen ihren Urlaub ab, um gegen Erdogans AKP-Kandidaten zu stimmen. Erdogan hat die Wahl verloren. Die Türkei sahen ja viele schon auf dem Weg in die Volldiktatur, aber nichts da, die Demokratie lebt.

Auch in Tschechien. 300.000 Menschen sind in Prag am Wochenende gegen ihren korruptionsverdächtigen Ministerpräsidenten auf die Straße gegangen, Hongkong hat Massenproteste für die Demokratie erlebt, und in Ostdeutschland – von einigen "Dunkeldeutschland" genannt, weil dort angeblich fast nur noch Nazis leben – hat das 2300-Seelen-Dorf Ostritz ein geradezu leuchtendes demokratisches Zeichen gesetzt, und das auf lustige Weise.

Einige Ostritzer Bürger haben nämlich ein Rock-Konzert für Nazis elegant untergraben, indem sie vorab den gesamten Biervorrat des Ortes aufkauften. Die braunen Socken saßen auf dem Trockenen. Das nenne ich effektive Verteidigung der Demokratie, effektiv und lustig, und man sollte im Osten wie im Westen ruhig mal überlegen, ob man nicht weitere fröhliche Maßnahmen zur Nazi-Vergrämung ergreifen könnte.

Warum nicht vorm nächsten Naziauflauf außer Bier gleich alle Getränke beseitigen? Und wär's nicht möglich, die Luft mit Helium zu schwängern?

Ich weiß, es ist fast zu albern, aber ich stelle mir gerade vor, wie die Rechtsextremen sich anschicken, ihre Parolen zu grölen, kräftig Heliumluft einsaugen, und wenn dann ein Bockmist wie "Deutschland den Deutschen" mit Mickymausstimme erklingt: Ich schätze, das hört dann ganz schnell wieder auf.

Stand: 24.06.2019, 13:25