Ein Plakat mit der Aufschrift: Impfen = Solidarität

Kommentar: Tägliche Demo fürs Impfen

Stand: 04.01.2022, 13:10 Uhr

Jeden Tag gibt es mittlerweile Corona-Demonstrationen. Gestern wieder in Bonn, in Essen oder Münster. Ca. 4000, die gegen das Impfen sind oder gegen Regeln zur Eindämmung der Pandemie. Irene Geuer rechnet anders. Jeden Tag zeigen im Moment ca. 130.000 Menschen, was sie vom Impfen halten.

Von Irene Geuer

Kommentar: Tägliche Demo fürs Impfen

WDR 4 Zur Sache 04.01.2022 01:46 Min. Verfügbar bis 04.01.2023 WDR 4 Von Irene Geuer


Download

130.000 Menschen haben sich an einem Tag impfen lassen. Was sind da die paar "People-chen", die gegen das Impfen protestieren? Eigentlich nix. Aber sie sind sehr laut, sie sind aggressiv und sie sorgen dafür, dass die Polizei Überstunden machen muss. Nicht gut.

Vor ein paar Tagen rief eine Bekannte an, ob wir mit ihr eine Runde spazieren gehen wollten. Wir waren irritiert. Was meinst du? Spazieren gehen? Sie sagte: Einen Fuß vor den anderen setzen. Was man denn noch unter Spazieren gehen verstehen könne. Und das ist es: Seit neustem ganz viel. Die Impfgegner halten sich ja beim Demonstrieren auch nicht an die Regeln und melden ihre Demo an. Stattdessen verabreden sie sich zum Spazieren gehen und machen Arbeit. Anzeigen müssen gefertigt werden, manchmal müssen diese Leute auch in Gewahrsam. Das ist lästig.

Schlimmer ist eigentlich, dass so viele Menschen über das Impfen, über diese große Errungenschaft in der Medizin viel zu wenig wissen. Da müssen wir an den Schulen dringend nachjustieren. Ohne das Impfen gäbe es heute noch die Pocken. Variola – eine furchtbare Krankheit, die in Nordrhein-Westfalen noch bis in die 70er Jahre für Tote gesorgt hat. Der Pockenfall von Meschede. Ohne Impfung wäre Europa nicht frei von Kinderlähmung. Ohne eine Impfung gegen Mumps wären viele Männer zeugungsunfähig. Ohne Schutz vor Diphterie würden viele Kinder qualvoll ersticken.

Ohne Impfung gäbe es auf der anderen Seite aber auch keine Impfschäden, richtig. Diese Zahl ist verschwindend gering. Auch wenn das einzelne Schicksal sicher bitter ist, keine Frage.

Ich schaue auf die, die das verstanden haben und gesellschaftlich Solidarität zeigen. Und ich freue mich jeden Tag über die Zahl der Neu-Geimpften in meiner Corona-App. Die Gegner haben in ihrem Protest keine Aufmerksamkeit verdient, sondern allerhöchstens Mitleid.