Live hören
Jetzt läuft: Bridge over troubled water von Guitars Unlimited

Kommentar: Warum sind Corona-Tests an Flughäfen jetzt eigentlich kostenlos?

Warum sind Corona-Test an Flughäfen jetzt eigentlich kostenlos?

Kommentar: Warum sind Corona-Tests an Flughäfen jetzt eigentlich kostenlos?

Von Ferdinand Quante

Am Freitag fiel die Entscheidung: Urlaubsrückkehrer können sich an deutschen Flughäfen kostenlos auf Corona testen lassen. Feine Sache, rund 100 Euro gespart, freut sich jetzt mancher Reisende, der aus einem Risikogebiet zurückkehrt. So mancher Daheimgebliebene kann diese Freude allerdings nicht so ganz teilen. Klar, es ist ja gut, wenn die Rückkehrer getestet werden, aber kostenlos, das muss ja wohl nicht sein.

Kommentar: Warum sind Corona-Test an Flughäfen jetzt eigentlich

WDR 4 Zur Sache 27.07.2020 02:15 Min. Verfügbar bis 27.07.2021 WDR 4

Download

Ist das jetzt knickerig, wenn ich sage, die Leute sollten ihre Coronatests mal schön selber zahlen? Viele meinen ja, die Pandemie habe den Staat schon zig Milliarden gekostet, da käme es auf ein paar zusätzliche Millionen wohl auch nicht mehr an.

Stimmt schon. Was sind 15, 20 oder 30 Millionen Euro für Coronatests an Flughäfen, wenn dadurch eine zweite Welle samt Lockdown mit allem Drum und Dran vermieden wird. Vor dieser zweiten Welle wird ja gerade wieder gewarnt und dabei immer auch auf die vielen Urlauber gezeigt, die aus Ägypten, der Dominikanischen Republik, aus Serbien, Sri Lanka, den Vereinigten Staaten oder der Türkei zurückkommen, alles ausgewiesene Risikogebiete, und ein erhöhtes Corona-Risiko ist natürlich das Letzte, was wir brauchen.

Deswegen gibt's jetzt kostenlose Tests an Flughäfen. Die Leute sind dann eher bereit, den Abstrich machen zu lassen. Zumal die leidige Pflicht, ohne Negativtest 14 Tage Quarantäne einzuhalten, sich damit für Rückkehrer aus Risikoländern auch erledigt hat. Saubere Sache insgesamt.

Nur das "kostenlos" stört mich. Ich sehe nämlich nicht ein, warum die Allgemeinheit jetzt für ein freiwillig eingegangenes Risiko zahlt. Wer in die USA fliegen will, weiß doch, dass die Gefahr, sich dort zu infizieren, vergleichsweise hoch ist. Er weiß es im Voraus, und wenn er oder sie trotzdem dort Urlaub macht, ist der Test am Flughafen halt ein Teil der Reise und somit selbst zu bezahlen. Wie ja übrigens ein freiwilliger Test beim Hausarzt auch aus eigener Tasche zu bezahlen ist.

Natürlich kann man fragen: Einen kostenpflichtigen Test an Flughäfen, wer würde den denn schon machen? Besser, er ist umsonst und wird von vielen gemacht. Wir alle sind dann auf der sicheren Seite.

Noch besser wär's freilich, wenn die Tests verpflichtend wären. Ja, das wäre ein Eingriff in die Freiheitsrechte. Nur wenn es um Urlaubsreisen in Risikogebiete geht, steht die individuelle Freiheit gegen die Verantwortung für die anderen. Und für diese Freiheit einen angemessenen Preis zu zahlen, ist in Corona-Zeiten nicht zu viel verlangt.

Stand: 27.07.2020, 13:10