Kommentar: Wird ohne Priorisierung wirklich schneller geimpft?

Astra Zeneca Impfung mit Impfausweis

Kommentar: Wird ohne Priorisierung wirklich schneller geimpft?

Von Stephan Karkowsky

Eigentlich sollten das doch gute Nachrichten sein vom Impfgipfel: Dass, erstens, sich bald alle impfen lassen können, unabhängig vom Alter. Die Priorisierung soll spätestens im Juni aufgehoben werden. Und dass, zweitens, Geimpfte und Genesene bald wieder Dinge dürfen, die Nichtgeimpfte nicht dürfen. Ferdinand Quante fragte gestern hier rhetorisch: Was spräche dagegen? Stephan Karkowsky gibt heute die Antwort.

Kommentar: Impfen und priorisieren

WDR 4 Zur Sache 27.04.2021 01:47 Min. Verfügbar bis 27.04.2022 WDR 4 Von Stephan Karkowsky


Download

In Berlin ist der Impfstoff von Astra Zeneca bereits freigegeben für alle. Seitdem werden die Arztpraxen mit Anfragen überrollt. Die Hausärztin meiner Frau bittet ihre Patienten bereits jetzt, nicht mehr nach Impfterminen zu fragen. Überlastet. Schon jetzt. Obwohl noch immer zu wenig Impfstoff vorhanden ist.

Überlastet sind die Praxen nicht nur mit dem Impfen. Sondern auch damit, Patienten mit Vorerkrankungen hinterher zu telefonieren. Nicht selten haben die aber längst ihren Impftermin: Weder Gesundheitsamt noch Impfzentren müssen die Hausärzte darüber informieren. Wertvolle Zeit wird verschwendet.

Stellen Sie sich vor, die Priorisierung würde komplett aufgehoben. Das heißt nichts anderes, als dass der Staat keine Impf-Einladungen mehr verschickt. Jeder könne sich dann selbst um einen Impftermin bemühen, sagt die Kanzlerin. Im Klartext: Am schnellsten geimpft wird dann der, der am meisten drängelt und sich bei möglichst vielen Ärzten und Impfzentren anmeldet. Mehrfachtermine werden verfallen, manch einer gibt frustriert und ungeimpft auf. Die Arztpraxen impfen schon jetzt am Anschlag. Beschleunigt? Wird dadurch gar nichts.

Und außerdem: Mehr Rechte für Geimpfte? Die Vorsitzende des Ethikrates nannte es in den Tagesthemen gestern einen doppelten Nachteil, wenn der Staat Impfwilligen a) keinen Impftermin anbieten kann und sie b) dafür dann auch noch bestraft werden, mit weniger Rechten als die Geimpften. Das wäre superunfair. Ich würde es anders machen: Wer sich partout nicht impfen lassen will, obwohl er dürfte und kann, gefährdet uns alle. Der soll dann auch weiter mit Nachteilen leben. Alles andere wäre ungerecht.

Stand: 27.04.2021, 12:49