Live hören
Jetzt läuft: Charmaine von Orchester Mantovani

Corona in Hamm – Wie gleichgültig kann man sein?

Corona in Hamm – Wie gleichgültig kann man sein?

Corona in Hamm – Wie gleichgültig kann man sein?

Von Jörg Brunsmann

Die Stadt Hamm sorgt gerade bundesweit für Schlagzeilen. Die Zahl der Corona-Infizierten ist dort so deutlich angestiegen, dass die Stadt einer der Corona-Brennpunkte in Deutschland ist. Die Regeln für private Treffen wurden verschärft, öffentliche Veranstaltungen abgesagt, in vielen Schulen muss jetzt wieder im Unterricht Maske getragen werden. Und das offenbar wegen einer Hochzeitsfeier, auf der sich das Corona-Virus massiv verbreiten konnte. Mein Kollege Jörg Brunsmann kann in seinem Kommentar "Zur Sache" über das Verhalten der Partygäste nur den Kopf schütteln. Und er ist damit nicht alleine:

Corona in Hamm – Wie gleichgültig kann man sein?

WDR 4 Zur Sache 23.09.2020 01:55 Min. Verfügbar bis 23.09.2021 WDR 4

Download

Selten hat man den Bürgermeister einer großen Stadt in der Öffentlichkeit so wütend gesehen. Noch dazu jemanden wie Thomas Hunsteger-Petermann, der ja auf den ersten Blick wirkt, als könnte ihn so schnell nichts umhauen. Und der den Job auch schon seit mehr als 20 Jahren macht. Wenn er sagt, er sei "äußerst verärgert" und dass auf der Hochzeit ohne Maske, ohne Abstand und ohne Anstand gefeiert wurde, dann ist das schon ungewöhnlich.
Aber ich kann ihm nur Recht geben.

Ja, es ist anstrengend und lästig bei Familienfeiern oder anderen Partys die Corona-Regeln einzuhalten, auf Abstand zu gehen und Masken zu tragen. Aber dass es dazu keine Alternative gibt, das sehen wir jetzt.

Wobei ich gar nicht glauben kann, dass das in Hamm "einfach so" passiert ist. Wir haben jetzt seit einem halben Jahr Erfahrungen mit dem Virus, es gibt klare Regeln und Vorschriften. Und deshalb sieht das hier für mich aus, als wenn sich alle insgeheim darauf geeinigt hätten: Wir ignorieren das alles mal für ein paar Stunden und tun so, als gäbe es Corona gar nicht.

Sich selbst in Gefahr zu bringen, das ist das Eine. Laufe ich bei Rot über die Ampel, dann ist es vor allem mein Risiko, überfahren zu werden. Aber mit dem Corona-Virus ist es anders. Denn die Infektionen beschränken sich natürlich nicht auf die Hochzeitsgesellschaft – eine ganze Stadt könnte jetzt auf Wochen lahmgelegt werden. Viele Menschen könnten an einer Infektion, die auf der Hochzeitsparty weitergetragen wurden, schwer erkranken oder sogar sterben.

Ich finde, die Partygäste müssen sich fragen lassen: War es das wert? Warum überhaupt habt ihr euch so verhalten? Wo ihr es doch wissen konntet. Einfach nur aus Gedankenlosigkeit? Oder weil euch alle anderen Menschen egal sind? Man kann – leider – auf die Idee kommen, dass vor allem Gleichgültigkeit gegenüber anderen dahintersteckt; auch deshalb, weil die Stadt Hamm sagt, dass sie beim Versuch, alle Gäste und deren Adressen ausfindig zu machen, kaum Unterstützung von der Hochzeitsgesellschaft bekommen würden.

Dass so etwas selbst gestandene Oberbürgermeister wütend macht, kann ich gut verstehen.

Stand: 23.09.2020, 13:10