Live hören
Jetzt läuft: King of the road von Roger Miller

Kommentar: Corona-Großdemo: Was soll die Botschaft sein?

Corona-Großdemo

Kommentar: Corona-Großdemo: Was soll die Botschaft sein?

Von Katja Schwiglewski

Nach der großen Demonstration von Kritikern der Corona-Maßnahmen in Berlin wird diskutiert, wie mit Verstößen gegen die Auflagen umzugehen ist. Tausende Menschen waren dicht gedrängt und ohne Mund-Nasen-Schutz über die Straße des 17. Juni gezogen. Gleichzeitig wirft der geballte Protest Fragen auf. Offensichtlich waren sehr unterschiedliche Teilnehmer dabei. Wogegen richtet sich ihr Unmut? Und ziehen sie wirklich an einem Strang?
Dazu der Kommentar von Katja Schwiglewski.

Kommentar: Corona-Großdemo: Was soll die Botschaft sein?

WDR 4 Zur Sache 03.08.2020 02:05 Min. Verfügbar bis 03.08.2021 WDR 4


Download

Seltsame Bilder und Töne hat diese große Demonstration in Berlin produziert. Da sieht man Regenbogenflaggen und Reichsflaggen, hört bürgerrechtsliberale Aussagen und staatsverachtende Parolen und muss wieder einmal erleben, wie Medienvertreter bei der Ausübung ihres Berufs attackiert werden und ihre Arbeit abbrechen müssen. Das finde ich alles in allem sehr verstörend.

Die Melange aus rechten Sympathisanten und Akteuren, Verschwörungsanhängern und notorischen Impfgegnern, Anarchisten und aufrechten Bürgern, dauererregten Gemütern und einfach nur frustrierten Menschen ist mir unheimlich. Mir gehen die coronabedingten Einschränkungen auch auf den Geist. Aber auf die Idee, gegen das Virus und die Institutionen, die uns davor schützen wollen, zu demonstrieren, bin ich ehrlich gesagt noch nie gekommen.

Die Wissenschaft lernt diesen neuen Krankheitserreger gerade erst kennen. Wir erfahren, dass er sich über Aerosole verbreitet, neben der Lunge aber auch andere Organe und das Gehirn angreift. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass auch nach mildem Verlauf und überstandener Infektion Spätfolgen nicht auszuschließen sind. Wir haben die Information, dass keine Altersgruppe davor sicher ist, ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen aber besonders gefährdet sind.

Alles schnurz? Wir lassen uns doch nicht vorschreiben, eine Maske zu tragen und Abstand zu halten? Ich verstehe die Welt nicht mehr. Es ist die Aufgabe, die Pflicht, die Verantwortung der Politik, das Gemeinwohl im Blick zu behalten. Es ist die Aufgabe, die Pflicht, die Verantwortung der Polizei, in unserem Staat für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Fatal wäre, wenn die Herausforderung, die das Corona-Virus ohne Zweifel für jeden von uns bedeutet, dazu führt, dass das Grundvertrauen in unser demokratisches Gemeinwesen immer weiter erodiert und schließlich jeglicher Respekt verloren geht. Manchen, die gegen Corona auf die Straße gehen, würde genau das sehr gut ins Konzept passen.

Stand: 03.08.2020, 13:10