Live hören
Jetzt läuft: Sir Duke von Stevie Wonder

Kommentar: Beim Bier steigt der Preispegel – gut so!

Ein Wirt zapft Bier in einer Bar

Kommentar: Beim Bier steigt der Preispegel – gut so!

Von Irene Geuer

Ist ja super, das Wetter stimmt, heute startet die Fußball-EM und die Kneipen haben wieder offen. Alles im Lot. Aber da kommt die Nachricht: Der Gastro-Verband Dehoga rät den Wirten, die Preise anzuheben. In Köln ist die Rede von 10 bis 20 Cent mehr fürs Kölsch. Das ist immer so eine Sache. Der Kölschpreis darf nicht zu hoch sein, sonst meutern die Gäste. Aber WDR 4-Autorin Irene Geuer sagt: Lasst die Wirte machen.

Kommentar: Beim Bier steigt der Preispegel – gut so!

WDR 4 Zur Sache 11.06.2021 01:37 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 WDR 4 Von Irene Geuer


Download

Das waren schon viele schlimme Monate für die Kneipen- und Restaurantbesitzer. Wegen Corona mehr als ein Jahr lang keine Hochzeits- oder Kommunionsgesellschaften oder runden Geburtstage, die sie bewirten konnten. Das Weihnachtsgeschäft mit Firmenfeiern ist ausgefallen. Mehr als eine Bundesligasaison fand beim Pils an der Theke nicht statt. Und jetzt? Sie sind wieder da mit ihren Bierkränzen, Schnitzeln und Salaten, mit Außengastro und auch drinnen ist wieder was möglich. Aber das ist nicht so wie früher. Die Tische stehen weiter auseinander. Wo mal acht Gäste saßen, da sind es jetzt nur vier. Hygiene, Desinfektion kostet Geld und und und. So sehr sich die Wirte gefreut haben, in der Kasse herrscht noch Ebbe.

Deshalb ja: Nehmt mehr Geld fürs Bier und auch für andere Dinge. Wenn wir Gäste mal ehrlich sind, wir haben in den vergangenen Monaten doch viel weniger ausgegeben. Wir konnten weder in die Kneipe, nicht zum Shoppen und auch nicht ins Nagelstudio oder zum Friseur. Der übrigens, also meiner, hat die Preise bereits erhöht. Am Fenster hängt eine Corona-Preisliste. Und auch da habe ich Verständnis. Der halbe Laden ist aus Abstandsgründen immer noch leer.

Und dann kommt noch hinzu, dass wir die Zukunft noch nicht kennen. Im Moment entwickeln sich die Corona-Zahlen schön nach unten und mancherorts sogar schon gegen Null. Und dann gucken wir nach England, wo vielen das Ale oder Stout schon wieder keinen Spaß macht, weil die Delta-Variante dieses teuflischen Virus die Infektionen wieder ordentlich ansteigen lässt. Deswegen kann ich nur raten: Guckt nicht auf den Cent, sondern genießt diese Freiheit, genießt es, dass man euch bedient und eure kulinarischen Wünsche erfüllt. Das ist auch Daseinsvorsorge für die Kneipen und Restaurants. Was nützt es uns, den Sparfuchs raushängen zu lassen, wenn dann irgendwann die Wirte das Handtuch werfen und keiner mehr fragt: Was darf‘s denn heute sein?

Stand: 11.06.2021, 13:10