Live hören
Jetzt läuft: The dock of the bay von Otis Redding

Kommentar: Biden gut – alles gut?

Amtseinführung Joe Biden

Kommentar: Biden gut – alles gut?

Von Jörg Brunsmann

Der neue US-Präsident Joe Biden legt ja ein unglaubliches Tempo vor. Noch nicht mal einen Tag im Amt, hat er schon 17 Erlasse unterschrieben – die vieles von dem, was sein Vorgänger Trump beschlossen hatte, wieder zurücknehmen. Die USA wollen wieder beim Klimaabkommen von Paris mitmachen, bleiben in der Weltgesundheitsorganisation WHO und auch der Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko wird nicht weiter gebaut. Ist am Ende damit wieder alles gut? Ganz so einfach ist es nicht – vor allem nicht für die Amerikaner selbst, findet WDR 4-Autor Jörg Brunsmann:

Biden gut – alles gut?

WDR 4 Zur Sache 21.01.2021 01:47 Min. Verfügbar bis 21.01.2022 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Hatten Sie das auch als Kind oder Jugendlicher, diesen Gedanken: "In den USA müsste man leben?" In unseren Generationen, so seit den 50ern bis in die 90er hinein, war das ja weit verbreitet. Die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wo jeder so leben kann, wie er möchte, wo es – für Jugendliche ganz wichtig – Cola und Burger an jeder Ecke gibt und man den ganzen Tag Disney-Filme gucken kann.

Okay, die letzten Punkte haben sich erledigt. Auch wir wissen inzwischen, was Binge-watching ist und was das mit unseren Körpern anrichtet, wenn es Cola und Burger nonstop gibt – lassen wir das.

Aber auch sonst. Soviel Vorbild kann ich in den USA im Moment nicht mehr entdecken. Ja, Präsident Biden ist gerade dabei, Sachen zu reparieren, die sein Vorgänger mutwillig zerstört hat. Aber allein, dass Trump so weit kommen konnte, zeigt, wie schlecht es um die amerikanische Demokratie bestellt ist. Was ist das auch für ein System, in dem es nur zwei ernstzunehmende Parteien gibt? Da bin ich wirklich froh, dass es bei uns anders zugeht. Dass es neben CDU und SPD eben auch noch Grüne, FDP oder Linkspartei gibt. In den USA kann man sich eigentlich nur entweder für die Demokraten oder für die Republikaner entscheiden – kein Wunder, dass das Land so gespalten ist.

Mit dem neuen Präsidenten Biden kehrt erst mal nur das zurück, was bis zum Amtsantritt von Trump der Standard war: Zuverlässigkeit, Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit anderen Meinungen gegenüber. Für uns in Deutschland ist das super. Wir haben wieder einen Ansprechpartner, der uns ernst nimmt und den wir ernst nehmen können. Aber ob Biden es auch bei sich zuhause schafft, daraus neue, tatsächlich "Vereinigte Staaten" entstehen zu lassen – ich wünsche es ihm.

Stand: 21.01.2021, 13:10