Kommentar: Die Doppelnamendebatte

Eine Zuschauerin stürmt die Bühne im Gürzenich, um sich bei Bernd Stelter über einen Witz zu beschweren

Kommentar: Die Doppelnamendebatte

Von Ferdinand Quante

Damit hat der Bernd Stelter bestimmt nicht gerechnet, dass sein harmloser Witzversuch an einem Doppelnamen zu einem mittleren Eklat führt. Eine Frau fährt ihm auf offener Bühne in die Parade und jetzt ist der Teufel los, der Kölner Sitzungskarneval in seinen Grundfesten erschüttert.

Witz, du bist umzingelt! - Die Doppelnamendebatte

WDR 4 Zur Sache 26.02.2019 01:55 Min. WDR 4

Download

Darf man einen Witz über Doppelnamen machen? Na, wenn er gut ist, gerne. Auf Anhieb fällt mir da übrigens keiner ein, vielleicht, weil's nicht einen einzigen guten Doppelnamenwitz gibt. Und was Bernd Stelter gesagt hat? Ein Standesbeamter hätte Frau Kramp-Karrenbauer warnen müssen? Witzig wird das auch nicht, wenn man die Rs in dem Namen lang und kräftig rollt, wie Stelter es getan hat.

Die Frau hat den Rohrkrepierer dann zum Anlass genommen, um dem Büttenredner humorlos den Marsch zu blasen, von wegen Männernamen wären wohl immer toll und Frauennamen, vor allem Frauendoppelnamen große Sch… ja, ich bin ja schon still, aber was ich an der ganzen Sache doch komisch finde: Was für Wellen das schlägt.

Es ist ja, als hätte da jemand einen Priester während der Predigt zur Rede gestellt, die Aufregung in so einem Fall könnte auch nicht größer sein.

So eine aufmüpfige Frau! Das geht gar nicht, hör ich jetzt, da sei nun aber wirklich eine Grenze überschritten worden. Und wie zu erwarten, wird die Frau nun im Internet beschimpft, Männer nehmen ihr den Auftritt übel. Ja, die Me-too-Debatte mit ihren bekannten ekligen Begleiterscheinungen schwingt plötzlich durch den Sitzungskarneval, und der weiß nicht, welches Gesicht er dazu machen soll.

Ich dachte immer, Karneval hätte auf alles eine halbwegs lustige Antwort, Karneval wäre die Zeit grenzenlosen Unfugs, mit jedem Quatsch müsse man rechnen. Und tatsächlich: Einige männliche Kollegen des Büttenredners sind schon in die Hufe gekommen, um … nein, nicht um ein Feuerwerk der Witze über diesen seltsamen Vorfall abzufackeln, sie haben Solidaritätsbekundungen in Richtung Stelter von sich gegeben.

Solidarität. Im Karneval. Es ist zum Schießen. Komischer als der beste Doppelnamenwitz.

Stand: 26.02.2019, 12:42