Kommentar: Trotz Stau lieber Auto?

Ein Mann beschwert sich beim Autofahren ueber andere Verkehrsteilnehmer.

Kommentar: Trotz Stau lieber Auto?

Von Stephan Karkowsky

Lange Staus sind auf den Autobahnen bei uns in Nordrhein-Westfalen normal. Gestern aber war es nach Unfällen auf der A52 und der A57 besonders schlimm. Theoretisch könnte man ja Bahn fahren. Vor allem die älteren unter uns aber wollen nicht aufs Auto verzichten, sagt eine neue Studie des Bundesverkehrsministeriums. Stephan Karkowky hat dafür vollstes Verständnis.

Kommentar: Trotz Stau lieber Auto?

WDR 4 Zur Sache | 13.09.2018 | 02:04 Min.

Download

Meine Mutter wird dieses Jahr 88. Wir Kinder haben ihr gerade einen neuen Opel gekauft. Der alte war nicht mehr so verkehrssicher wie Mama. Je schwerer ihr das Laufen fällt, desto wichtiger wird ihr Auto. Selbst Staustrecken findet sie im Auto weniger anstrengend als Fahrten mit Bussen und Bahnen. Vor allem, wenn sie auf großen Bahnhöfen umsteigen muss. Die Studie sagt: Die Zahl älterer Seniorinnen mit eigenem Auto steigt stark an. Meine Mama ist eine davon. Was bleibt ihr anderes übrig?

Die jüngeren dagegen können leichter mit ökologisch gutem Beispiel voran gehen. Führerschein und eigenes Auto sind für viele nicht mehr der erste Wunsch zum 18. Geburtstag. Junge Leute nutzen öfter das Rad und öffentliche Verkehrsmittel. In den Großstädten wird das Auto insgesamt unwichtiger. Außerhalb der Städte aber, bleibt es mit großem Abstand Verkehrsträger Nummer eins.

Im Ruhrgebiet etwa. Da ist die größte Gruppe der Autofahrer in meinem Alter, also, sagen wir: zwischen 30 und 64 Jahren alt. Wir benutzen den PKW für zwei Drittel aller Fahrten. Wir könnten daran was ändern. Wir könnten mit unserem Verhalten die Umwelt schützen. Aber ausgerechnet wir nutzen unsere Autos besonders intensiv.

Als Mitglied der Babyboomergeneration gehöre ich noch zu denen, die sagen: Ich fahre gerne Auto! Heute ein unerhörter Satz, ein Affront gegen den Klimaschutz, ich weiß! Deswegen rede ich selten darüber, dass ich schönen Autos gerne hinterherschaue. Ab dem 27. September finden Sie mich regelmäßig im Kunstpalast Düsseldorf. Dort werden 30 Traumwagen ausgestellt unter dem Motto "PS: Ich liebe dich". Aber sagen Sie’s nicht weiter!

Vermutlich werden gepflegte Oldtimer ohnehin eines Tages unsere Innenstädte dominieren: Oldtimer brauchen nämlich keine Feinstaubplakette … selbst wenn sie mit einem Dieselmotor betrieben werden. Ironie des Schicksals: Sind erst alle Autos durch Fahrverbote aus den Innenstädten verbannt, bleiben nur noch die hübschen alten Stinker übrig. Vielleicht hätten wir Mamas alten Opel doch behalten sollen.

Stand: 13.09.2018, 13:10