Norbert Ballhaus im Haus des Bergmanns

Dorfhopping in Kamp-Lintfort

Stand: 12.04.2022, 13:34 Uhr

Kamp-Lintfort an der A42 kennt fast jeder von den täglichen Verkehrshinweisen auf WDR 4. Viele haben vor zwei Jahren auch dort die Landesgartenschau besucht. Interessantes zu entdecken gibt’s in den Ortsteilen Kamp, Lintfort und Saalhoff.

Von Petra Krüll

Dorfhopping in Kamp-Lintfort

WDR 4 Mein Dorf 25.04.2022 11:53 Min. Verfügbar bis 29.04.2023 WDR 4 Von Petra Krüll


Download

Auf dem Kamper Berg liegt das Kloster Kamp mit seinem berühmten Terrassen- und Barockgarten. Aber es gibt noch weitere Gärten auf dem Gelände, die von Ehrenamtlichen gepflegt werden, darunter auch ein kleiner Weinberg. Der Kräutergarten ist sogar preisgekrönt: Er ist einer der 50 schönsten Privatgärten Europas. "Privat" deshalb, weil das Kloster seit 2003 in Trägerschaft eines privaten Vereins ist, dem "Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp". Kloster Kamp ist ein Ort des Miteinanders und der Kultur: Auf dem Gelände mit Klosterkirche, Museum, Bibliothek, Veranstaltungsräumen und einem Spendencafé finden Einkehrtage, Seminare, Führungen und Konzerte statt.

Noch ein ganz junger Ort der Begegnung ist der "Pferdestall" auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Friedrich Heinrich. Es gibt dort Bühnenveranstaltungen, aber es treffen sich dort auch Menschen, die sonst vielleicht nie miteinander ins Gespräch kommen würden. Ein Beispiel war ein Treffen verschiedenster Kulturen, das mit einem Jazzkonzert verbunden wurde.

Durch den Kleiderschrank ins Museum

Die Bergarbeitertradition von Kamp-Lintfort wird besonders deutlich in der denkmalgeschützten Altsiedlung. Dort ist nicht nur WDR-Haushaltsexpertin Yvonne Willicks aufgewachsen, sondern man kann auch das "Haus des Bergmanns" besichtigen: ein Doppelhaus mit "Guter Stube, Plumpsklo und Kohlenkeller". Die Räume sind liebevoll mit Originalstücken aus der Zeit der 1920er und 1930er Jahre eingerichtet. Und wenn man durch den Kleiderschrank des Elternschlafzimmers hindurchsteigt, landet man in einem kleinen Museum.

Ein weiteres Kuriosum liegt im Ortsteil Saalhoff. Auf dem elterlichen Geilingshof hat Braumeister Johannes Lehmbrock einen Hopfengarten angelegt, der wohl größte am gesamten Niederrhein. Ein paar Meter weiter entstehen in der Brauerei verschiedene Sorten "Geilings Bräu". Im Umkreis von 20 Kilometern um den Hof kennt jeder das Bier vom Niederrhein.

WDR 4 unterwegs