WDR 4 Mein Dorf: Heiden

Heiden Teufelssteine

WDR 4 Mein Dorf: Heiden

Von Dennis Burk

Heiden im Kreis Borken – eine Perle im Münsterland mit guter Infrastruktur, einem bodenständigen Völkchen, eingebettet in eine wunderbare Natur. Das Wahrzeichen der Gemeinde sind die Teufelssteine, auf plattdetusch Düwelsteene.

Sie liegen etwas ausserhalb der Gemeinde. Dieses Großsteingrab, idyllisch gelegen, ist eines der ältesten Relikte der Region: 5000 Jahre alt und zugleich Europas südlichstes Großststeingrab. Und was hat der Teufel damit zu tun? Nun, Menschen konnten sich nicht vorstellen, das so etwas gewaltiges Menschen schaffen konnten. Also musste da der Teufel hinterstecken. Die Teufelssteine sind heute ein beliebtes Ausflugsziel. Am Sonntag machen Fahrradfahrer hier oft Halt, Kinder spielen und geniessen die (teilweise auch mystische) Ruhe.

Trinkstopp für Fahrradfahrer

Ohnehin kann man in und um Heiden – wie eigentlich überall im Kreis Borken – toll Fahrradfahren. Und seit Frühjahr haben die Radler einen Anlaufpunkt mehr: Den Trinkstopp "Leblich 75". Martina Wissing in der Bauerschaft Leblich hatte die Idee zu dem Stopp auf ihrem Hof, direkt an einem Wirtschaftsweg gelegen. Fahrradfahrer können sich aus einem Kühlschrank Getränke nehmen. Ddas Geld werfen sie altmodisch einfach in die Kasse. Der Jugendschutz wird eingehalten, denn an Bier & Co kommt man nur durch eine elektronische Ausweiskontrolle (wie bei Zigarettenautomaten). Und gleichzeitig können die Besucher erfahren, wie Landwirtschaft funktioniert: Denn dort gibt es direkt ein Fenster zum Schweinestall.

Heidener Schützenfest

Ausnahmezustand herrscht alljährlich im August zum Heidener Schützenfest. Es gibt nur wenige Dörfer in NRW, die ihr Schützenfest so zelebrieren: Die Gärten werden auf Vordermann gebracht, feierlich – und natürlich mit Bier – werden an den Häusern Fahnen hochgezogen, und nach dem Schützenfest-Montag mit dem Vogelschießen wird einfach weitergefeiert. Seit 1963 gibt es den Dullendienstag. Damals wehrten sich die Jungesellen mit einem eigenen Schützenfest gegen eine Bierpreiserhöhung. Sie veranstalteten ihr eigenes Schützenfest (auf den Vogel wurde mit Schuhen geworfen) samt Umzug durchs Dorf. Noch heute wird der Dullendienstag so gefeiert und der Ortskern gesperrt – Ausnahmezustand!  

Die Geschichte des Siegelrings

Und dann wäre da noch die unglaubliche Geschichte des Siegelrings des "Menso von Heyde". Der war im 14. Jahrhundert Gerichtsherr und dort der erste, der selbst Urkunden ausstellte und diesen Siegelring mit sich führte. 700 Jahre später findet Christian Bickmann in einer Kiessortiermaschine in Wesel den Ring. Erst dachte er, es handle sich um einen gewöhnlichen Knopf. Erst Historiker in Greifswald und Vreden bescheinigen dem Bochumer diesen Sensationsfund. Für Christian Bickmann war klar: Der Ring gehört nach Heiden. Der soll bald dank einer Dauerleihgabe im Rathaus ausgestellt werden.

Heiden

WDR 4 Mein Dorf 02.11.2021 09:41 Min. Verfügbar bis 05.11.2022 WDR 4 Von Dennis Burk


Download

WDR 4 Mein Dorf

WDR 4 unterwegs

Stand: 21.10.2021, 13:41