Live hören
Jetzt läuft: Safety Dance von Men Without Hats

WDR 4 Land & lecker

Schriftzug "Land und Lecker" und sechs Landfrauen und -männer auf und vor einem Heuwagen

WDR 4 Land & lecker

"Land & lecker" im WDR Fernsehen – hier treffen sich Landfrauen und -männer, die sich gegenseitig besuchen und bekochen. WDR 4 ist dabei und begleitet die Bäuerinnen und Bauern.

Wir besuchen Landfrauen und -männer und zeigen, welche besonderen Betriebe und Ideen sie auf ihren Höfen in Nordrhein-Westfalen und in anderen Bundesländern verwirklicht haben. Und dann gibt es natürlich auch noch was zu essen und zu trinken – es heißt ja nicht umsonst "Land & lecker".

Biobauer Lukas Tölkes

 Lukas Tölkes kontrolliert die Nutzhanfpflanzen.

Lukas Tölkes aus Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis hat rund 30 Kilometer von Bonn entfernt seinen Biohof. Dort baut er Nutzhanf an, produziert ökologischen Dünger, stellt Biolebensmittel her und verkauft diese im eigenen Hofladen. Seine Tiere lässt er artgerecht aufwachsen: Die Kälber dürfen bei der Mutterkuh auf der Weide bleiben. Und bei den Freilandhühnern werden auch die männlichen Küken aufgezogen.

Land & lecker: Lukas Tölkes - Hanf-Bauer im Bergischen Land

WDR 4 04.10.2020 04:31 Min. Verfügbar bis 08.10.2021 WDR 4 Von Andrea Halter


Download

Jung und voller Ideen

Lukas wollte schon immer Bauer werden. Also hat er direkt nach der Schule eine Ausbildung zum Landwirt gemacht. Vor zehn Jahren hat er Gut Fußberg dann eher zufällig entdeckt. Der vorherige Pächter wollte den Hof aufgeben - und Lukas hat zugegriffen …

 Lukas Tölkes und Frau Miriam auf der Kuhweide.

Als Lukas und Miriam den Hof 2010 gepachtet haben, waren beide gerade erst Anfang zwanzig und Miriam steckte noch mitten im Studium. Ein bisschen verrückt, ein bisschen naiv – aber die beiden sind sehr glücklich mit ihrer Entscheidung von damals.

Als Lukas und Miriam den Hof 2010 gepachtet haben, waren beide gerade erst Anfang zwanzig und Miriam steckte noch mitten im Studium. Ein bisschen verrückt, ein bisschen naiv – aber die beiden sind sehr glücklich mit ihrer Entscheidung von damals.

Mit viel Leidenschaft und aus ganzer Überzeugung hat das Paar den Bauernhof konsequent auf „bio“ umgestellt. Der respektvolle Umgang mit den Tieren ist auf Gut Fussberg daher selbstverständlich. Die Mutterkuherde verbringt so die meiste Zeit im Jahr draußen auf der Weide – mit ihren Kälbern. Lukas ist jeden Tag bei den Tieren, um zu überprüfen, wie es ihnen geht.

Auch im offenen Stall haben die Tiere ausreichend Platz zur Verfügung – dazu gehört auch eine mit Stroh eingestreute Liegefläche.

Ein weiteres Standbein auf dem Hof sind Hühner. Auch die sollen es hier gut haben und werden daher in mobilen Ställen mit reichlich Freilauffläche gehalten. Neben den Legehennen möchte Lukas noch eine weitere Geflügel-Herde aufbauen: sogenannte Zwei-Nutzungshühner. Sie sollen dann sowohl Eier, als auch Fleisch liefern.

Die Eier der glücklichen Bio-Hühner sind mit die wichtigste Einnahmequelle für Lukas und Miriam. Der leidenschaftliche Landwirt entwickelt aber auch immer neue Ideen für den Hof …

So baut Lukas nun seit einigen Jahren auch verschiedene Sorten Hanf an. Auf einer Fläche von vier Fußballfeldern wächst der Nutzhanf prächtig. Die Pflanze enthält keine Rauschmittel und ist laut Lukas eine „eierlegende Wollmilchsau“. Denn der Nutzhanf kann komplett verarbeitet werden: die Körner zu Öl, die Blätter zu Tee und die Stängel zu stabilen Stoffen.

Für den Eigenbedarf baut Familie Tölkes auch Gemüse an, denn das Paar kocht leidenschaftlich gerne.

Für sein Land und lecker-Dinner hat sich Lukas etwas Besonderes einfallen lassen: Er kocht sein Menü komplett unter freiem Himmel und vorwiegend auf dem Lagerfeuer - sogar die Waffeln ...

Theresa Coßmann – Stautenhof Willich

Theresa Coßmann

Vier Generationen leben auf dem Stautenhof in Willich-Anrath unter einem Dach. Gastgeberin Theresa ist 28 Jahre jung und ist, zusammen mit ihrem Ehemann, gerade in den Hof ihrer Eltern mit eingestiegen. Die Agrarwirtin kümmert sich um die Aufzucht der Schweine. Jedes Schwein, das auf dem Stautenhof geboren wird, lebt in Gruppen – mit viel Auslauf ins Freie. Für die Familie ist es wichtig, dass auch die Schlachtung und Verarbeitung auf ihrem eigenen Hof stattfindet und das Fleisch in die Direktvermarktung geht

Gemeinsam mit Ehemann Christoph, dem kleinen Sohn Carlo, ihren Eltern und Großeltern kümmert sich Theresa außerdem noch um die Kühe, Puten, Gänse, Enten und Freiland-Hühner und um den hofeigenen Streichelzoo. Hier möchten Ponys, Schafe und Esel regelmäßig betüddelt werden.

Theresa Cossmann mit fertigen Schinken

Theresas luftgetrockneter Schinken vom Schwein ist eine echte Spezialität und mit diesem kulinarischen Schatz tritt sie beim gastlichen Kochwettbewerb an. Kreativ und doch traditionell serviert sie ihren luftgetrockneten Schinken und Reibeküchlein mit Schinken- und Lachscreme als Vorspeise. Zum Hauptgang bereitet sie Schweinebäckchen nach Uromas Rezept mit Wickelkloß und Haselnussbutterbrösel zu. Als typisches Dessert vom Niederrhein gibt es Grillagetorte neu interpretiert.

Land & lecker: Theresa Coßmann – Stautenhof Willich

WDR 4 22.02.2021 01:32 Min. Verfügbar bis 22.02.2022 WDR 4 Von Andrea Halter


Download

Liebevolle Handarbeit und große Tierliebe

Von der Zucht bis hin zur fertigen Fleisch-Spezialität! Bei Landwirtin Theresa Coßmann kommt alles aus einer Hand. Auf dem Stautenhof führen die Tiere ein gesundes und artgerechtes Leben.

Theresa Cossmann mit Zuchtbulle im Stall

Schweine sind Theresas Lieblingstiere. Sie ist oft bei ihnen, bürstet und streichelt sie. Jedes Schwein, das auf dem Stautenhof geboren wird, lebt bis zu seiner Schlachtung in der hofeigenen Schlachterei, im Gruppenverband auf Stroh und mit viel Auslauf ins Freie.

Schweine sind Theresas Lieblingstiere. Sie ist oft bei ihnen, bürstet und streichelt sie. Jedes Schwein, das auf dem Stautenhof geboren wird, lebt bis zu seiner Schlachtung in der hofeigenen Schlachterei, im Gruppenverband auf Stroh und mit viel Auslauf ins Freie.

Theresa kümmert sich um die Zucht der Schweine - eine Duroc-Chester-Kreuzung. Besonders stolz ist sie auf ihre Spezialität vom Hof - ihr luftgetrockneter Landschinken, der 6 bis 8 Monate reifen darf und dann perfekt schmeckt.

Verliebt haben sich Theresa und Christoph auf dem Hof, als er hier seine Ausbildung zum Landwirt gemacht hat. Nun haben sie eine kleine Familie gegründet und Wunschkind Carlo schnuppert jeden Tag Landluft.

Für die Kinder auf dem Hof gibt es einen Streichelzoo mit Eseln, Schafen und ein paar Ponys. Außerdem leben dort noch Puten, Gänse, Enten ... und Freiland-Hühner auf einer Fläche von großzügigen 2500 Quadratmetern.

Schon als Kind war sie überall mit dabei, ob mit Papa auf dem Traktor, im Stall oder auf der Obstwiese. Für Theresa war es keine Frage, dass sie nach ihrer Ausbildung zur Agrarbetriebswirtin wieder auf den Stautenhof zurückkehrt. Der alte Birnbaum stand schon, als vor 70 Jahren ihre Oma auf den Hof kam – und noch immer trägt der Baum reichlich Früchte.

Theresa kocht Schweinebäckchen nach einem alten Originalrezept von Oma Sophie, die mit 87 Jahren immer noch für die gesamte Hofmannschaft kocht. Insgesamt leben vier Generationen auf dem Hof. Vor rund 60 Jahren führten die Großeltern den Hof noch als konventionellen Mischbetrieb, heute ist der rund 170 Jahre alte Stautenhof ein reiner Bio-Betrieb.

Aus ganz Deutschland sind die Landfrauen an den Niederrhein gereist, um Theresa, ihre erste Gastgeberin, kennen zu lernen. Die vier Landladies freuen sich auf die gegenseitigen Besuche und die Heimat der Anderen. Theresa trifft ihre Mitstreiterinnen zum ersten Mal an ihrem Lieblingsfluss Niers.

Islandpferdegestüt Birkenhof

Britta Hassel  mit Islandpferden.

Am Rande des Biggesees bei Drolshagen im Sauerland hat Britta Hassel ein Gestüt für Islandpferde. Gemeinsam mit ihrer Familie führt sie den Birkenhof. Als Kind hat sie hier selbst das Reiten gelernt.

Britta und Willibert Hassel mit Hund.

Britta hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und zum Beispiel die französische Nationalmannschaft der Islandpferde-Reiter betreut. Auch ihren Mann hat sie über die Islandpferde kennengelernt: Willibert Hassel hat den Birkenhof vor knapp 25 Jahren übernommen. Das Paar versteht sich privat und beruflich blind.

Land & lecker: Islandpferdegestüt Birkenhof

WDR 4 10.07.2021 01:27 Min. Verfügbar bis 10.07.2022 WDR 4 Von Andrea Halter


Download

Zu Gast bei Britta Hassel

Die Landfrauen sind heute zu Gast auf einem Gestüt für Islandpferde. Hier werden sie schon von Britta und ihrem Mann Willibert erwartet.

Britta und Willibbert Hassel mit Islandpferden.

Vor 20 Jahren hat Willibert den Hof übernommen und lernte dort Britta kennen. Sie verliebten sich, trotz des großen Altersunterschieds.

Vor 20 Jahren hat Willibert den Hof übernommen und lernte dort Britta kennen. Sie verliebten sich, trotz des großen Altersunterschieds.

Auch wenn 20 Jahre sie trennen, sowohl privat als auch bei der gemeinsamen Arbeit auf dem Gestüt ergänzen sie sich perfekt.

Britta lebt einen Mädchentraum: Seit ihrer Kindheit reitet sie und ist überglücklich, dass sie hier auf dem Hof ihre Bestimmung gefunden hat.

Islandpferde sind sehr robust - sie können das ganze Jahr über draußen sein.

Auf dem großen Weiden haben die Pferde viel Freiraum.

Der Birkenhof ist neben den Reiterferien und Unterricht auch bekannt für seine Zucht von reinrassigen Islandpferden.

Wann immer es geht, macht Britta einen Ausflug in die Umgebung - natürlich mit Pferd.

Heute ist dafür keine Zeit, denn die Vorbereitungen für das Land und lecker-Dinner fordern ihren ganzen Einsatz...

Als Hauptgang gibt es ein Hirschragout. Der besondere Wildgeschmack ist nicht jedermanns Sache, doch Britta hofft, dass ihr Menü gut ankommt.

Milchhof Mühlhausen

Veronika und Gerhard auf der Weide bei einer Kuh.

Auch im Ruhrgebiet gibt es Leckeres vom Land, zum Beispiel auf dem Milchhof Mühlhausen. Der Fachwerk-Bauernhof der Familie Lategahn mit seinen circa 200 Jahre alten Gebäuden liegt am Hellweg in Unna. Wer einmal selbst gemachten Quark und frische Buttermilch probieren will, wird im Hofladen von Veronika Lategahn fündig.

Die Milchproduktion hat in Mühlhausen Tradition: Seit über 14 Generationen wird der Hof bewirtschaftet. 120 Rinder sind eine Menge Arbeit, aber Veronika Lategahn erfüllte sich mit dem Leben auf dem Land einen Herzenswunsch.

Veronika Lategahn vom Milchhof Mühlhausen

WDR 4 03.07.2021 03:11 Min. Verfügbar bis 05.07.2022 WDR 4


Download

Zu Gast bei Veronika Lategahn

Heute bekocht Veronika die Landfrauen und begrüßt sie in Unna auf dem Milchhof Mühlhausen, den sie zusammen mit ihrem Mann Gerhard und Sohn Gunter führt.

Veronika und Gerhard unter einem Baum.

Veronika stammt von einem Milchviehbetrieb im Rheinland und kam wegen ihrer Hauswirtschaftsausbildung nach Unna. In der Landjugend hat sie Gerhard kennen- und lieben gelernt.

Veronika stammt von einem Milchviehbetrieb im Rheinland und kam wegen ihrer Hauswirtschaftsausbildung nach Unna. In der Landjugend hat sie Gerhard kennen- und lieben gelernt.

Vor fast 30 Jahren haben die beiden geheiratet und Veronika ist im Betrieb ihres Mannes eingestiegen.

Spezialisiert hat sich die Familie auf Milchvieh-Haltung. Rund zwei Kilometer von den Weiden entfernt steht der moderne Kuhstall. Dort gibt es sogar einen "Kreißsaal" für Mutterkühe.

Wenn die Kälbchen etwas älter sind, kümmert sich Veronika darum, dass sie genug zu essen bekommen.

Außerdem ist sie die Chefin der hofeigenen Molkerei. Dort stellt sie zweimal die Woche Quark her.

Auch Joghurt und Buttermilch in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen produziert sie selbst.

Veronika arbeitet gerne im Garten. Das ist für sie Entspannung. Dort holt sie auch all das, was sie für die Deko ihres Tisches braucht. 

Für das Griesflammerie zum Dessert benutzt sie natürlich die eigene frische Kuhmilch. Gekocht wird nach einem alten Rezept.

Hof Keil in Reken

Claudia Keil, im Hintergrund die Kühe auf der Weide.

In Reken im Münsterland bewirtschaftet Claudia Keil gemeinsam mit ihrem Mann Heiner einen Mehrgenerationenhof und züchtet Freilandrinder. Aktuell arbeitet das junge Paar an einer Schlachterei, damit alle Produktionsschritte auf dem eigenen Hof stattfinden können. Gleich vier Generationen leben auf dem Hof zusammen und packen bei der Arbeit fleißig mit an. Sogar die drei Kinder der Keils, die noch im Kindergartenalter sind, leisten schon ihren Beitrag.

Land & lecker: Hof Keil in Reken

WDR 4 26.06.2021 01:32 Min. Verfügbar bis 26.06.2022 WDR 4 Von Andrea Halter


Download

Zu Gast bei Claudia Keil

Das dritte Land und lecker-Dinner findet auf dem Hof von Claudia Keil statt. Sie lebt hier mit ihrem Mann Heiner und den drei Kindern Erik, Lina und dem kleinen Piet.

Claudia Keil mit ihrem Mann und den drei Kindern vor dem Kuhstall.

Zahlenmäßig eindeutig in der Überzahl: die Blonde d'Aquitaines-Rinder. Insgesamt rund 400 Tiere halten die Keils auf ihrem Hof und den angrenzenden Weideflächen.

Zahlenmäßig eindeutig in der Überzahl: die Blonde d'Aquitaines-Rinder. Insgesamt rund 400 Tiere halten die Keils auf ihrem Hof und den angrenzenden Weideflächen.

Einige Rinder werden in den großzügigen und modernen Ställen gehalten...

... doch der größte Teil der Herde lebt die meiste Zeit des Jahres in Gruppen auf den umliegenden Naturschutzweiden in Reken.

Die Tiere leben hier weitestgehend frei - und mit viel Platz für den ein oder anderen Wettlauf.

Einmal am Tag schaut Heiner aber nach, ob es den Tieren gut geht.

Claudias Revier ist eher der Hof: alles Organisatorische fällt in ihren Bereich.

Kochen ist eine von Claudias Leidenschaften...

... vor dem Land und lecker-Dinner ist sie jedoch ein bisschen aufgeregt. Wie gut, dass ihre Tante Elfie sie heute in der Küche unterstützt.

Wantüns Hof

Rita Meermeyer inmitten ihrer Ziegen.

In Lichtenau-Atteln, am Rande des Egge-Gebirges, betreibt die Familie Meermeyer den "Wantüns Hof". Früher gab es hier nur Kühe und Schweine – aber als Rita den Hof übernahm, wollte sie etwas Besonderes daraus machen und baute gemeinsam mit Ehemann Raimund um. So entstand ein Erlebnisbauernhof mit vielen Tieren, Brotback-Workshops und Ponykutsche.

Land & lecker: Wantüns Hof

WDR 4 19.06.2021 02:35 Min. Verfügbar bis 19.06.2022 WDR 4 Von Angelika Gördes-Giesen


Download

Zu Gast bei Rita Meermeyer

Bunt und lebendig wird es beim zweiten Dinner der Land und lecker-Reise. Rita Meermeyer empfängt die Landfrauen heute auf ihrem Erlebnis-Hof.

Rita Meermeyer mit ihren Tieren auf der Wiese.

Jede Menge Tiere wuseln hier auf dem Hof und auf den Wiesen herum. Wie zum Beispiel diese Brahmas, mit ihren prächtigen Feder-Füßen...

Jede Menge Tiere wuseln hier auf dem Hof und auf den Wiesen herum. Wie zum Beispiel diese Brahmas, mit ihren prächtigen Feder-Füßen...

oder die eleganten Anglo-Nubier-Ziegen...

... Minischweine, die sich liebend gerne kraulen lassen...

und Mini Shetland-Ponys. "Hubi" ist der Chef einer ganzen Pony-WG und verlangt manchmal nach einer Sonderbehandlung.

Wantüns Hof liegt idyllisch im schönen Altenautal, südlich von Paderborn. Von weitem, ein ganz normaler Bauernhof...

... von der Nähe betrachtet, fällt die liebevolle, kreative Gestaltung auf: Beim Gartenzaun hat Rita jede einzelne Holzlatte individuell entworfen und gebaut.

Rita ist auch eine begeisterte Gärtnerin. Frisch vom Garten auf den Tisch - das ist auch die Devise beim heutigen Dinner.

Gekocht wird vorwiegend in der selbstgebauten neuen Outdoor-Küche. Den Steinbackofen hat Rita schon am Morgen angefeuert, damit er am Abend richtig heiß ist...

... auch den Flammlachs für den Hauptgang räuchert Rita frisch. Den Räucherkorb dafür hat Sohn Jonas gebaut. Ob sich der Einsatz in Punkten auszahlen wird?

Heißener Hof

Katharina holt Eier aus dem Hühnerstall.

Der Heißener Hof in Mülheim an der Ruhr steht gerade vor einem Generationenwechsel: Demnächst wird hier Katharina Steineshoff gemeinsam mit ihrem Bruder das Ruder übernehmen. Damit sind sie die vierte Generation, die den Hof bewirtschaftet. Neben Hühnern und Wachteln züchtet Katharina Steineshoff auch Gänse, die den ganzen Sommer auf einer Wiese leben.

Land & lecker: Heißener Hof

WDR 4 12.06.2021 01:33 Min. Verfügbar bis 14.06.2022 WDR 4 Von Andrea Halter


Download

Zu Gast bei Katharina Steineshoff

Die erste Gastgeberin Katharina Steineshoff empfängt die Landfrauen heute im Mülheimer Stadtteil Heißen.

Die Geschwister Katharina und Johann in der Wurstküche.

Metzger-Meister Johann und Lebensmittel-Kauffrau Katharina sind nicht nur Geschwister, sondern auch Arbeitskollegen: Zusammen wollen sie den Familienbetrieb leiten.

Metzger-Meister Johann und Lebensmittel-Kauffrau Katharina sind nicht nur Geschwister, sondern auch Arbeitskollegen: Zusammen wollen sie den Familienbetrieb leiten.

Sie sind spezialisiert auf Geflügel: Hühner, Gänse und Wachteln.

Katharina kümmert sich darum, dass die Tiere jeden Tag genügend Auslauf haben.

Und sammelt die Eier ein, die im Hofladen verkauft werden.

Wachteleier bilden zusammen mit hausgemachtem Schinken die Besonderheit von Katharinas Vorspeise: „Strammes Mäxchen“ an buntem Blattsalat.

Der Salat stammt natürlich aus eigenem Anbau.

Die Kräuter für den Quark-Dip kommen ebenfalls frisch aus Katharinas Garten.

Klein, aber fein: Wachteleier enthalten mehr Eisen und Vitamin B12 als normale Hühnereier und gelten hierzulande als Delikatesse. Katharina hofft, bei den Landfrauen damit punkten zu können.

Domäne Möllenbeck

Anne Lee-Bolhöfer in der Küche mit einem Kuchen.

Direkt neben dem ehemaligen Kloster Möllenbeck in Rinteln lebt Anne Lee-Bolhöfer. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihren Eltern kümmert sie sich sowohl um die Landwirtschaft der Domäne Möllenbeck als auch um ein Hotel, das sich im alten, umgebauten Heuschober befindet.

Anne Lee-Bolhöfer sitzt mit ihrem Mann auf einem Berg Holzschnitzel.

Weil die Domäne Möllenbeck so selbständig und unabhängig wie möglich sein möchte, haben sich Anne und ihr Mann Anthony einiges einfallen lassen. So produzieren sie zum Beispiel ihren eigenen Strom und ihre eigene Heizwärme mit einer Hackschnitzelanlage, die aus alten Holz- und Heckenabfällen Energie gewinnt.

Land & lecker: Domäne Möllenbeck

WDR 4 05.06.2021 01:54 Min. Verfügbar bis 05.06.2022 WDR 4


Download

Köstliches im klösterlichen Ambiente

Auf dem Hof von Anne und ihrem Mann Anthony steht nun das finale Dinner dieser "Land und Lecker"-Reise an. Das Gehöft liegt in unmittelbarer Nähe zum Kloster Möllenbeck - ein angemessenes Ambiente für ein spannendes und köstliches Finale ...

Anne Lee-Bolhöfer mit ihrem Mann.

Lange Zeit war die Familie Bolhöfer nur Pächter der Domäne Möllenbeck, doch vor einigen Jahren konnten sie „ihren“ Hof endlich kaufen.

Lange Zeit war die Familie Bolhöfer nur Pächter der Domäne Möllenbeck, doch vor einigen Jahren konnten sie „ihren“ Hof endlich kaufen.

Die Domäne Möllenbeck liegt sehr idyllisch direkt neben dem denkmalgeschützten Kloster Möllenbeck aus dem Jahr 896. Die Ländereien wurden ursprünglich von den Mönchen bewirtschaftet. Erst im späten 20. Jahrhundert wurden Kloster und Landwirtschaft getrennt.

Zum Gehöft gehören viele Gebäude. Wie der Pferdestall mit Heuboden - das sieht man ihm aber nicht mehr an, denn Anne und ihr Mann haben ihn in ein modernes Hotel verwandelt. Ein Jahr lang dauerte der aufwändige Umbau. Die beiden sind bemüht jedem Gebäude auf dem Hof eine Funktion zu geben. Genügend Raum für kreative Ideen gibt es noch ...

Anne und Anthony versuchen den Hof möglichst autark zu führen. Dazu gehört auch, dass sie ihren Strom selbst produzieren - mit einer Solaranlage und einer Hackschnitzelanlage. Das geschnetzelte Holz lagert in einer der vielen Scheunen. Der selbst produzierte Strom reicht nicht nur für das Hotel und den Biergarten aus, sondern versorgt auch die Wohnhäuser auf dem Hof.

Annes Vater ist begeisterterter Tomatenliebhaber und hegt und pflegt die Paradiesäpfel in zwei Gewächshäuser auf dem Hof. Für das "Land und Lecker"-Dinner pflückt Anne die schönsten Exemplare.

Besonders wichtig ist Anne die Familie und ihr Verhältnis zur ihren Eltern. Jeden Tag wird daher zusammen gegessen.

Pferdehof Börger

Annette Börger und drei Pferde an Futterstelle

"Ist der Mai kühl und nass, füllt es den Bauern Scheun' und Fass": Nach einem kühlen und nassen Mai können Annette Börgers Weiden und Heuwiesen jetzt aber viel Sonne zum Wachsen gebrauchen. Die gelernte Hauswirtschafts-Meisterin kümmert sich um das Wohl von 40 Pferden auf dem Hof und genießt vor allem die Arbeit im Stall und auf dem Reitplatz. Großen Wert legt Annette Börger außerdem auf die artgerechte Haltung ihrer Tiere: Die Pferde stehen nicht in Einzelboxen, sondern werden in Gruppen gehalten und sind – solange es irgendwie geht – 24 Stunden an der frischen Luft.

Land & lecker: Pferdehof Börger

WDR 4 29.05.2021 02:30 Min. Verfügbar bis 29.05.2022 WDR 4 Von Angelika Gördes-Giesen


Download

Pferde sind Annettes große Leidenschaft

Pferde haben es Annette schon immer angetan. Im Alter von 10 Jahren bekam sie von ihrem Vater ein Pony geschenkt. Über 100 Mal ist sie vom Pferd gefallen - trotzdem ist ihre Leidenschaft geblieben.

Pferd dreht sich auf Boden

Ab zu den Pferden heißt es täglich für Annette! Seit 2017 betreibt sie ihre Pferdepension mit Aktivstall. Das Wohlergehen der Tiere steht immer an erster Stelle.

Ab zu den Pferden heißt es täglich für Annette! Seit 2017 betreibt sie ihre Pferdepension mit Aktivstall. Das Wohlergehen der Tiere steht immer an erster Stelle.

34 Pferde leben auf großen Weiden in zwei Herden - getrennt von Wallache und Stuten. Pferde sind Bewegungstiere, so bekommen sie ihr Futter in vielen kleinen Mahlzeiten an computergesteuerten Futterautomaten. Bis zu 16 Kilometern täglich laufen sie im Offenstall.

Ob auf dem Trecker sitzen und Gras ernten, Silage herstellen, Zäune ziehen, füttern, ausmisten, neue Pferde in die Herde integrieren - Annette führt die Arbeiten gemeinsam mit ihrer Familie durch.

Wanderreiten hat es Annette besonders angetan. Jedes Jahr veranstaltet sie mit ihren Freundinnen eine Tour, mal geht es mit dem eigenen Pferd durchs schöne Münsterland oder in die Eifel. Sogar eine Alpenüberquerung in der Schweiz und eine Rocky Montains Tour mit unvergesslichen Ausblicken hat sie erlebt.

Seit 1644 ist der Hof in Familienbesitz. Es gibt alte Apfel- und Birnenbäume, Johannisbeer- und Blaubeersträucher und jede Menge Duftrosen, deren Blüten sie in der Küche zu Sirup und Likör verarbeitet.

Von Beruf ist Annette Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft. Sie kocht gut und viel - besonders gerne für und mit der ganzen Familie, denn drei Generationen wohnen auf dem Hof direkt nebeneinander.

Die komplette Familie ist vom Pferdevirus befallen. Gerade gibt es auf dem Hof zwei Fohlen. Annettes neues Projekt ist ein Verein für integratives und therapeutisches Reiten.

Archehof Xanten

Astrid Gerdes im Stall.

Astrid Gerdes lebt auf einem über 700 Jahre alten Gutshof und führt einen Arche- und Lernbauernhof in Xanten. "Archehof" bedeutet, dass hier alte Haus- und Nutztierrassen gezüchtet werden, die vom Aussterben bedroht sind. Zu den bedrohten Tieren gehören Bentheimer Schweine, schottische Longhornrinder und Warzenenten. Um all diese Tiere kümmert sich Astrid nicht alleine: Sie bekommt zupackende Unterstützung von ihren beiden Töchtern und mehreren Studenten und Auszubildenden.

Land & lecker: Archehof Xanten

WDR 4 21.05.2021 01:45 Min. Verfügbar bis 21.05.2022 WDR 4 Von Andrea Halter


Download

Selfmade-Bäuerin

Astrid hat den Beruf der Landwirtin nicht gelernt, sondern sich ihr Wissen über die Jahre mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft selbst beigebracht. Dass sie den Gamerschlagshof seit 2013 als Archehof führt, ist kein Zufall ...

Astrid Gerdes streichelt ein Hochlandrind.

Denn Tiere, und vor allem vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen, liegen ihr besonders am Herzen. Und ein Archehof widmet sich dem Erhalt und der Pflege dieser Rassen, die in der modernen Hochleitungs-Landwirtschaft keinen Platz mehr finden und so mit der Zeit Aussterbem würden.

Denn Tiere, und vor allem vom Aussterben bedrohte Haus- und Nutztierrassen, liegen ihr besonders am Herzen. Und ein Archehof widmet sich dem Erhalt und der Pflege dieser Rassen, die in der modernen Hochleitungs-Landwirtschaft keinen Platz mehr finden und so mit der Zeit Aussterbem würden.

Artgerechte Haltung der Tiere ist für Astrid eine Selbstverständlichkeit. Dennoch gilt auf dem Archehof das Motto: "Erhalten durch Aufessen“. Der Hof kann nur existieren, wenn er seine Produkte auch verkauft, sprich die Tiere auch irgendwann geschlachtet werden. Denn ein Archehof ist kein Zoo oder Gnadenhof.

Landwirtschaft macht Arbeit - und auch Astrid ist auf Hilfe angewiesen: Auf dem Hof sind immer wieder Studenten und Auszubildende, die hier ihr Praxisjahr machen und Astrid so bei der täglichen Arbeit unterstützen.

Arbeit oder Vergnügen? Die Abreibung mit dem Besen ist Reinigung und Massage zugleich.

Der Gamerschlagshof hat eine lange und wechselhaft Geschichte. Als Astrid ihn entdeckte, war er einige Jahre lang nicht bewohnt und musste erst aufwändig renoviert werden.

Bei der Renovierung und Umgestaltung des Hofes hat sich Astrid gleich noch einen Traum erfüllt: einen wunderschönen Bauerngarten.

Hofkäserei Andres

Angela Andres im Ziegenstall.

Mit viel Herzblut betreiben Angela und Christoph Andres ihren kleinen Ziegenhof in der Nähe des Haltener Sees am Rande des Münsterlandes. Um 5.30 Uhr klingelt hier auf dem Hof der Wecker. Angela Andres arbeitet dann in der Hofkäserei, Ehemann Christoph außerdem noch in einer großen Molkerei. Denn: Eine Käsemanufaktur aufzubauen, ist gar nicht so einfach.

Land & lecker: Hofkäserei Andres

WDR 4 13.02.2021 02:15 Min. Verfügbar bis 13.02.2022 WDR 4 Von Angelika Gördes-Giesen


Download

Da gibt es nix zu meckern

Mit viel Herzblut betreiben Angela und Christoph ihren kleinen Ziegenhof.
"Wie wir das machen, wie unsere Tiere leben und wie vor allem unser Käse schmeckt, das möchte ich den Landfrauen gerne zeigen," freut sich Angela.

Angela Andres und ihr Mann Christoph.

Früher wurden auf dem Hof Schweine gehalten, die Umstellung auf "Ziege" erfolgte nach und nach. Ein durchaus riskantes Unterfangen, denn Ziegen-Käse oder Fleisch waren damals noch exotische Nischenprodukte. Doch die Andres haben es nicht bereut, denn sie sind mit ganzer Leidenschaft Ziegen-Fans.

Früher wurden auf dem Hof Schweine gehalten, die Umstellung auf "Ziege" erfolgte nach und nach. Ein durchaus riskantes Unterfangen, denn Ziegen-Käse oder Fleisch waren damals noch exotische Nischenprodukte. Doch die Andres haben es nicht bereut, denn sie sind mit ganzer Leidenschaft Ziegen-Fans.

Früher galt die Ziege als "Eisenbahnerkuh" - ein Nutztier für die weniger betuchte Bevölkerung, die sich keine Kuh leisten konnte. Heute gilt Fleisch und Käse von Ziegen als eine Delikatesse. Und als gesund, denn das feinfasrige Fleisch ist fett- und cholesterinarm und hat einen hohen Eiweißgehalt.

Morgens und abends werden die Ziegen gemolken. Jeden Tag produzieren sie rund 600 Liter Milch, die dann direkt auf dem Hof weiterverarbeitet werden.

Dafür ist immer Zeit: Die Kuscheleinheit macht allen Beteiligten sichtlich Freude.

Neben den Ziegen gibt es auf dem Hof auch noch ein paar Hühner, Gänse und Rinder. Auch die wollen natürlich gut versorgt werden.

Für das "Land und Lecker"-Menü will Angela so viele Produkte wie möglich vom eigenen Hof verwenden. So wird also auch der kleine Gemüsegarten geplündert ...

Stand: 23.07.2021, 10:36