Vier Fragen an Margarita Broich

Schauspielerin Margarita Broich zu Gast bei WDR 4

Vier Fragen an Margarita Broich

Zunächst studierte Schauspielerin Margarita Broich in Dortmund Fotografie und über den Job als Theaterfotografin am Bochumer Schauspielhaus kam die gebürtige Rheinland-Pfälzerin zur Schauspielerei – spielte auf renommierten deutschsprachigen Bühnen, stand aber auch immer wieder für Kino- und Fernsehfilme vor der Kamera. Vom Schauspieler Martin Wuttke, dem Vater ihrer zwei inzwischen erwachsenen Söhne, hat Margarita Broich sich kürzlich nach 25 gemeinsamen Jahren getrennt. Seit September (2019) ist sie frisch verheiratet. Mit einem Rechtsanwalt, der sie nicht schon aus dem Fernsehen kannte, weil er – wie sie sagt – "gar keinen Fernseher hat".

Frau Broich, Sie selbst sagen, sie könnten eigentlich froh sein, nicht durch zu offensichtliche Attraktivität schon in jungen Jahren als Schauspielerin auf "Schöne-Frauen-Rollen" festgelegt worden zu sein…?

"Ich finde es bei mir irgendwie toll, hoffentlich gelingt mir das noch ein bisschen, dass ich im Fernsehen doch relativ unterschiedliche Sachen spielen darf. Am Theater ist das üblich. Da spielt man alles. Und beim Fernsehen ist es oft doch so, dass man, wenn man eine Sache vielleicht sogar gut gemacht hat, dass man dann da irgendwie so‘n bisschen festhängt. Also, ich habe, glaube ich, fünf, sechs Jahre lang eigentlich nur in Gummistiefeln in irgendwelchen Schweineställen rumgestanden, weil ich einmal 'ne Bäuerin gespielt habe, und das ist mir, glaube ich, ganz gut gelungen. Und das war dann das Ergebnis: Fünf Jahre Bauernhof!“

Margarita Broich über ihre bisherigen Rollen

WDR 4 Vier Fragen 20.10.2019 00:35 Min. Verfügbar bis 19.10.2020 WDR 4

Download

Beruflich läuft es prima bei Ihnen. Und privat offenbar ja gerade auch, oder?

"Ja. Ja… Ich glaube: ja. Also, man denkt immer: 60, oh Gott, wie furchtbar, ja. Und andererseits ist die Alternative ja auch nicht toll… also die Alternative zum Älterwerden. Also freut man sich, wenn man älter werden darf! Ja, und mich hat's ja nochmal so aus der Kurve gerissen und ja, ich… mir ging es selten so gut!"

Margarita Broich über das Älterwerden

WDR 4 Vier Fragen 20.10.2019 00:23 Min. Verfügbar bis 19.10.2020 WDR 4

Download

Zur großen Lebens- und Liebesveränderung in Ihrem Leben haben Sie kürzlich in einem Interview gesagt: "Wenn das Dach weg fliegt, kann man immerhin die Sterne sehen." Wie haben Sie das gemeint?

"Na ja, ich hab ja sozusagen mit 57 jemanden kennen gelernt, was so nicht geplant war. Und dann gibt es natürlich, wenn einen das wirklich packt, kurzes Tohuwabohu in jede Richtung. Weil er Kinder hat, ich Kinder hab… die sind alle schon groß… aber ja, man ist auf einmal in so einem Sturm. Und dann muss man kurz mal das zulassen. Sagen wir mal so. Und deshalb kam ich da drauf, dass man dann wenigstens, wenn's Dach wegfliegt, dann ist das Dach zwar weg, aber dafür kann man den Himmel angucken!"

Margarita Broich über ihren neuen Partner

WDR 4 Vier Fragen 20.10.2019 00:33 Min. Verfügbar bis 20.10.2020 WDR 4

Download

Haben Sie ein Lebensmotto, das Sie gerne auch Ihren beiden Söhnen weitergeben würden?

"Offene Hände – offene Herzen! Ich glaube, dass ich versucht habe, meinen Kindern beizubringen… oder es wäre schön. Ich hoffe, es scheint geklappt zu haben, dass man sich einfach alles zumindest erst mal anschaut. Und nicht Sachen ablehnt, weil man sie nicht kennt oder weil man gehört hat, dass es blöd ist, sondern, dann kann man sich immer noch entscheiden. Dass man aber erstmal ohne Vorbehalte neugierig sein sollte."

Margarita Broichs Lebensmotto

WDR 4 Vier Fragen 20.10.2019 00:25 Min. Verfügbar bis 19.10.2020 WDR 4

Download

Stand: 20.10.2019, 00:00

Weitere Themen