Live hören
Jetzt läuft: Ich lieb' Dich von Pur
10.00 - 14.00 Uhr WDR 4 Mein Wochenende
Carina Vogt im Porträt

Jutta Speidel zum Thema "Älter werden"

Jutta Speidel

Jutta Speidel zum Thema "Älter werden"

Von Ralf Gödde

Jutta Speidel hat in mehr als 150 Filmen mitgewirkt und war auch in zahlreichen Serien zu sehen. So verkörperte sie jahrelang die Schwester Lotte im ARD-Dauerbrenner "Um Himmels Willen". Für ihre letzte Rolle musste die gebürtige Münchnerin nun 20 Jahre altern. Denn in dem Fernsehfilm "Wir sind doch Schwestern", der am Samstag (22.12.2018) im Ersten zu sehen ist, spielt sie eine 84-Jährige. Anlass für uns, mal bei Jutta Speidel nachzufragen, wie sie sich ein glückliches Leben im Alter vorstellt.

Wie alt würden Sie gerne werden?

"Wenn ich Ihnen jetzt sage, dass ich gar nicht weiß, wie alt ich bin. Ich habe einen Zustand, der kann heute 25-jährig sein und morgen kann er 70-jährig sein. Also ich bewältige meine Aufgaben tagtäglich und das mit großer Freude, freue mich an den schönsten, wunderbarsten, kleinsten Dingen und ich hoffe, wenn ich 20 Jahre älter bin oder von mir aus auch 30 Jahre älter bin, dass dann noch ein ordentliches Stück Klugheit auf mich zukommt und Gelassenheit auf mich zukommt und Heiterkeit auf mich zukommt, dass ich das alles, was der Alltag so an Anforderungen mit sich bringt bewältigen werde."

Jutta Speidel zur Frage, wie alt sie werden möchte

WDR 4 Vier Fragen 22.12.2018 00:41 Min. Verfügbar bis 22.12.2019 WDR 4

Download

Gibt es etwas, was Sie auf später verschoben haben, was Sie dann erst machen wollen?

"Es gibt so Kisten, in denen Dinge drin sind, die man einfach nicht anlangt und so habe ich, als ich das Haus meiner Eltern leeren musste, weil wir das dann auch verkauft haben und ich habe ein Jahr gebraucht für diese Ansammlungen von – oh – also, was die alles aufgehoben haben und mein Vater mit seinen ganzen Akten und ich musste alles angucken, alles angucken. Und ich habe es in Kisten verpackt und die sind jetzt in einem Kellerraum und mir graut es davor. Ich kann es entweder meinen Kindern hinterlassen und sagen: 'Es ist mir wurscht. Nach mir die Sintflut.' – Ist aber unfair, weil das haben meine Eltern mit mir gemacht und das war einfach richtig unfair. Vor denen habe ich Angst, vor diesen Kisten!"

Jutta Speidel über das, was sie auf später verschiebt

WDR 4 Vier Fragen 22.12.2018 00:39 Min. Verfügbar bis 22.12.2019 WDR 4

Download

Haben Sie, wie im Film, auch noch ungelöste Konflikte aus der Vergangenheit, die Sie gerne bereinigen möchten?

"In der Tat habe ich zwei Sachen, die ich eventuell noch mal anpacke und mir die Personen hole und sage: 'Komm, lass uns doch mal zusammen sitzen.' Ich weiß es noch nicht so genau, weil so viel Zeit ins Land gegangen ist und ich weiß, da sitzt der Stachel bei der anderen Person und bei mir tief. Ich weiß nicht, ob es sich rentiert und ob es so wichtig ist für mein Leben. Aber ich möchte schon versuchen, dass ich die Dinge, die mich wirklich, wirklich verfolgen und die immer weiter getragen werden, dass ich die mit vollem Bewusstsein noch bearbeite und nicht erst am Schluss."

Jutta Speidel über noch zu bereinigende Konflikte

WDR 4 Vier Fragen 22.12.2018 00:39 Min. Verfügbar bis 22.12.2019 WDR 4

Download

Gibt es ein Hobby oder etwas anderes, mit dem Sie im Alter erst noch beginnen möchten?

"Beginnen? Nein, ich mache so viel – nein, nein, nein, nein. Ich will ganz viel Zeit mit Enkeln verbringen und wünschte mir, ich würde dann einfach mit ihnen, was weiß ich, backen oder keine Ahnung, irgendwie solche schönen Sachen machen. Zeit haben. Und viel lachen, viel Heiterkeit haben."

Jutta Speidel über die Möglichkeit ein neues Hobby zu beginnen

WDR 4 Vier Fragen 22.12.2018 00:18 Min. Verfügbar bis 22.12.2019 WDR 4

Download

Stand: 20.12.2018, 11:34

Weitere Themen