Grüne Auen-Landschaft: Dortmunder Emscher-Auen

Grüne Auen-Landschaft: Dortmunder Emscher-Auen

Im Zuge der Renaturierung der Emscher ist auf einer Fläche von rund 46 Fußballfeldern eine grüne Auen-Landschaft entstanden. "Kloake des Ruhrgebiets" wurde die Emscher lange Zeit genannt – wo es früher nach dem Mief von Abwasser stank, duftet es heute nach frisch gemähter Wiese und Herbstlaub.

Herbst-Spaziergang an den Dortmunder Emscher-Auen

Naturschutz und Hochwasserschutz gehen hier Hand in Hand. Die vermeintliche Seen-Landschaft ist das größte Hochwasser-Rückhaltebecken an der Emscher. Durch die besondere ökologische Gestaltung wurden ideale Voraussetzungen für das Entstehen einzigartiger Naturräume geschaffen.

Naturschutz und Hochwasserschutz gehen hier Hand in Hand. Die vermeintliche Seen-Landschaft ist das größte Hochwasser-Rückhaltebecken an der Emscher. Durch die besondere ökologische Gestaltung wurden ideale Voraussetzungen für das Entstehen einzigartiger Naturräume geschaffen.

Mittendrin liegt der Hof "Emscher-Auen". Ein alter Bauernhof, der von der Emscher-Genossenschaft liebevoll restauriert wurde und heute als Informationszentrum dient. Auch ein Hof-Restaurant ist angeschlossen.

Ausblick von der Restaurant-Terrasse

Das riesige Staubecken hat ein Fassungsvermögen von rund sieben Millionen Badewannen – als Badewanne nutzen es vor allem viele Vögel; an die 160 verschieden Arten wurden hier gezählt. Gerade im Herbst werden die Wasserflächen auch zur "Tankstelle" von diversen Zugvögeln.

Ein Silberreiher auf Nahrungssuche

Entlang der renaturierten Emscher führen Spazierwege durch das Gebiet.

Die königsblauen "Emscher-Perlen" sind besondere Info-Stationen entlang der Emscher. Sie nehmen in Form eines Kanalrohres Bezug auf die über 400 Kilometer an unterirdischen Abwasser-Rohren, die im Zuge des Emscher-Umbaus verlegt wurden.

Wer mag, kann während eines Spaziergangs auch ein paar "Trimm-Dich"-Einheiten absolvieren.

Auch Ausruhen und Entspannen ist auf Bänken entlang der Wege immer wieder möglich.

Kunst am Wegesrand – "Black Circle Square" heißt das weiße Beton-Viereck mit schwarzem Wasserloch in der Mitte; entstanden ist es zur Emscherkunst 2016. Inzwischen hat die Installation auch noch eine ganz praktische Nutzung bekommen – sie dient jetzt als Feuerlöschteich für den benachbarten Emscher-Hof.

Wie ein einladender Designer-Pool wirkt das Kunstwerk mitten auf einer grünen Wiese. Darin baden ist aber weder erlaubt noch ist es möglich; die Wassertiefe beträgt nur wenige Zentimeter.

Eine Brücke führt über die Emscher, die sich jetzt abwasserfrei durch die Landschaft schlängelt. Die Brücke ist gleichzeitig die entscheidende Steueranlage, mit der die Wassermenge im Rückhaltebecken reguliert wird.

Am Ende der Brücke steht ein Turm, der als Schaltwarte der technischen Anlage aber auch als Aussichtspunkt gleichermaßen dient. 54 Stufen führen auf den Turm hinauf – der allerdings nicht immer für den Publikumsverkehr geöffnet ist.

Zehn Meter hoch genießt man von oben einen fantastischen Rund-Um-Blick über die gesamte Auen-Landschaft.

Stand: 04.10.2021, 15:39 Uhr