Live hören
Jetzt läuft: Over the rainbow von Israel "Iz" Kamakawiwo'ole

Das historische Zentrum der Grafschaft Mark: Burg Altenau

Das historische Zentrum der Grafschaft Mark: Burg Altenau

Burg Altena thront weit sichtbar und malerisch über der Lenne, die sich durch das Städtchen Altena schlängelt. Sie wurde im 12. Jahrhundert gebaut. Hier wurde 1914 die erste Jugendherberge der Welt gegründet.

Spaziergang: Burg Altena im Märkischen Kreis

Schon von weitem ist die mittelalterliche Burg Altena zu sehen. Sie gilt als eine der schönsten Höhenburgen im ganzen Land.

Schon von weitem ist die mittelalterliche Burg Altena zu sehen. Sie gilt als eine der schönsten Höhenburgen im ganzen Land.

Seit 2014 können Besucher mit einem Erlebnisaufzug auf die Burg fahren. Im Eingangsbereich hängt ein Bild, das Dietrich, den Grafen von Altena, zeigt. Stellen sich Besucher davor, werden sie vom Burgherrn begrüßt.

Zum Aufzug führt ein 90 Meter langer Stollen. An sechs Toren werden Sagen aus der Region thematisiert und multimedial umgesetzt.

Beispiel 1: Eine Wasserfläche mit Fischen, die sich obendrein noch bewegt – hier geht es um die Sage, wie das Wasser auf den Berg kam.

Warten auf die Fahrt nach oben, aber nicht allein: Graf Dietrich & Co. warten – projiziert auf eine Riesenleinwand – mit… und fahren auch mit nach oben!

Mehr Mittelalterflair geht nicht - die Burganlage ist bestens erhalten und bietet regelmäßig besondere Events an, wie zum Beispiel ein Mittelalterfest.

Auch Hobby-Fotografen kommen auf Burg Altena voll auf ihre Kosten: In vielen Ecken gibt es tolle Motive.

Das Museum der Grafschaft Mark erzählt die Geschichte der Region – zu sehen sind aber auch Gemälde, die Preußenkönig Fritz und andere Monarchen zeigen.

Burg Altena ist international bekannt, weil hier die erste Jugendherberge der Welt entstand. Besucher können im Mädchenschlafsaal testen, wie die Gäste sich damals betteten.

Über eine schmale Treppe geht es hoch auf den Bergfried. Hier ist Kondition gefragt. Zur Belohnung gibt es einen Panoramablick.

Das sieht doch kuschelig aus: So schliefen Gäste früher auf der Burg.

Schülergenerationen haben an diesen Tischen im Speisesaal der Jugendherberge gegessen und getrunken.

Vom Bergfried aus haben Besucher einen schönen Blick auf den zweiten Turm der Burg – und auf die umliegende Landschaft des Sauerlandes.

Rundum-Blick vom Bergfried aus. Wer noch weiter wandern möchte, kann dies – entweder auf dem Premium-Wanderweg Sauerländer Höhenflug oder in der historischen Parkanlage.

Stand: 30.03.2019, 00:00 Uhr