Udo Lindenberg: "Fernöstliche Dingerchen" statt Betrinken

Udo Lindenberg hält ein Tablett mit Eierlikörgläsern

Udo Lindenberg: "Fernöstliche Dingerchen" statt Betrinken

Udo Lindenberg hat viel erlebt, war ganz unten und ist seit einigen Jahren wieder ganz oben. Jetzt hat er in einem Interview erklärt, wie er seine Alkoholabhängigkeit in den Griff bekommen hat.

Udo Lindenberg hat in einem Interview mit der Zeitschrift Focus verraten, dass es in seinem Leben Zeiten gab, in denen er "zehn Mal jedes Jahr im  Krankenhaus gewesen" sei. Davon "vier Mal im Jahr mit 4,7 Promille".

Da habe er gemerkt, dass es so nicht weiter gehen könne und einen Pakt mit sich selber geschlossen. Die zentrale Frage sei gewesen: "Was gewinne ich dafür, dass ich nicht mehr trinke?" Die Antwort darauf habe er sich selbst auch direkt gegeben: Er gewinne eine "bessere Option. Geile Musik machen, wieder gut aussehen. Und dann läuft wieder alles.“

Aus diesem Grund würde er sich nicht mehr betrinken. "Die Knete kommt, Frauen kommen, Männer kommen, alles ist fantastisch. Das ist echt ein Rock'n'Roll-Leben, aber eben ohne diese Mengen. Ein bisschen Eierlikör, ein bisschen fernöstliche Dingerchen, das reicht."

Stand: 07.12.2018, 12:40