Rammstein lässt Sean Lennon abblitzen

Rammstein-Sänger Till Lindemann mit dunkel geschminkten Augen, zurückgegelten Haaren und schwarzer Jacke auf einem Heavy-Metal-Konzert 2016 in Italien

Rammstein lässt Sean Lennon abblitzen

Sean Lennon ist der Sohn von Yoko Ono und dem weltberühmten John Lennon. Das öffnet ihm durchaus oft Tür und Tor. Nicht aber bei einem Konzert der deutschen Band Rammstein. Die ließ Sean Lennon abblitzen, als er sie besuchen wollte – weil die Bandmitglieder sich verhört haben.

Sean Lennon ist ebenfalls Musiker und ist mit seiner Band auf einem Festival aufgetreten, bei dem auch Rammstein aufgetreten ist. Deshalb wollte Sean die Band mal kennenlernen und fragte an, ob er Rammstein in der Garderobe besuchen dürfe. Till Lindemann, der Sänger von Rammstein, verstand den Namen aber falsch, denn "Sean" und "John" klingen sehr ähnlich. Er erzählte seinen Bandkollegen später: "Da kam so ein komischer Studententyp ins Backstage rein, und da frage ich ihn, wer er ist und was er will, und da sagt er, er ist John Lennon. Da sag ich: Verarschen kann ich mich allein." Till Lindemann schmiss Sean Lennon kurzerhand raus.

Heute bereut die Band das natürlich: "Der Arme, das ist ja sein Pech - erstens der Sohn von John Lennon sein und dann noch Sean heißen - das ist natürlich fies."

Mehr zu den Promis

Stand: 10.07.2019, 13:40