Live hören
Jetzt läuft: Walking in Memphis von Marc Cohn

Juan Carlos geht endgültig in Rente

Juan Carlos winkt (2018)

Juan Carlos geht endgültig in Rente

Kaum jemand hat die jüngere Geschichte Spaniens so geprägt wie er: Der ehemalige König Juan Carlos hat sein Land in die Demokratie geführt und gleichzeitig mit seiner herzlichen Art das Volk für sich gewonnen. Nach Skandalen trat er 2014 zurück.

Am 2. Juni werde er sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen und keine repräsentativen und institutionellen Aufgaben mehr für das Königshaus übernehmen, teilte der Ex-Monarch mit. In einem vom Königshaus veröffentlichten Schreiben erklärt Juan Carlos: "Ich denke, dass der Augenblick gekommen ist, um eine neue Seite in meinem Leben aufzuschlagen und mich komplett aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen." Er habe seit seinem 80. Geburtstag im vorigen Jahr über diesen Schritt nachgedacht. Am 2. Juni 2014 hatte der damalige Ministerpräsident Mariano Rajoy bekanntgegeben, dass Juan Carlos zugunsten seines Sohnes auf den Thron verzichten werde.

Vorausgegangen waren mehrere Skandale, die dem Ansehen der spanischen Monarchie schwer geschadet hatten. So wurden "Don Juan Carlos" nicht nur mehrere Affären nachgesagt, es wurden auch Vaterschaftsklagen gegen ihn angestrengt. 2012 unternahm er eine verhängnisvolle Reise in die afrikanische Savanne, wo er Elefanten jagte. Später entschuldigte er sich öffentlich dafür.

Trotz gesundheitlicher Probleme hatte Juan Carlos auch nach seinem Thronverzicht häufig repräsentative Aufgaben in Madrid übernommen.

Juan Carlos war fast vier Jahrzehnte lang – zwischen November 1975 und Juni 2014 – König von Spanien. Auch nach seiner Abdankung zugunsten seines Sohnes trägt der Ehemann von Sofía von Griechenland auf Lebenszeit ehrenhalber den Titel "Rey", also "König".

Stand: 29.05.2019, 12:40