Live hören
Jetzt läuft: The sign von Ace of Base

Cynthia Nixon verliert Vorwahl in New York

Cynthia Nixon während einer Rede im Wahlkampf um die Vorwahl zum Gouverneursposten in New York

Cynthia Nixon verliert Vorwahl in New York

Sie hat es nicht geschafft: Die frühere "Sex and the City"-Schauspielerin Cynthia Nixon ist in der Vorwahl um den Gouverneursposten des US-Bundesstaats New York gescheitert. Nixon unterlag bei der Vorwahl der Demokraten mit rund 34 Prozent Amtsinhaber Andrew Cuomo.

Der 60-Jährige, der seit 2011 Gouverneur des 20-Millionen-Einwohner-Staates ist, wird daher mit ziemlicher Sicherheit auch in den nächsten Jahren im Amt bleiben.

Nixon, die den linksgerichteten Positionen des einstigen demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders nahe steht, räumte ihre Niederlage vor Anhängern in Brooklyn ein. Nixon nahm es sportlich: "Auch wenn wir uns dieses Ergebnis nicht erhofft hatten, bin ich nicht entmutigt. Ich bin inspiriert", twitterte sie.

Die 52-Jährige wurde durch ihre Rolle als Karriere-Anwältin Miranda Hobbes in der Erfolgsserie "Sex and the City", die zwischen 1998 und 2004 ausgestrahlt wurde, zum Weltstar. Nixon lebt mit ihrer Ehefrau an der noblen New Yorker Upper West Side.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 14.09.2018, 12:40