Live hören
Jetzt läuft: Can't stop loving you von Phil Collins

Wetterfühligkeit: Echt oder Einbildung?

Mann hält sich schmerzbedingt die Schläfen auf Treppenstufen sitzend

Wetterfühligkeit: Echt oder Einbildung?

Von Anne Debus

  • Jeder zweite Deutsche bezeichnet sich als wetterfühlig
  • Das Wetter verstärkt vorhandene Beschwerden
  • Viele der Zusammenhänge sind noch nicht erforscht

Wetterfühligkeit ist weit verbreitet

Gut die Hälfte der Deutschen ist wetterfühlig. Das hat eine Umfrage des Deutschen Wetterdienstes ergeben.

Wetterfühligkeit: Echt oder Einbildung?

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 10.08.2019 12:32 Min. Verfügbar bis 09.08.2020 WDR 4

Download

Unser Hörer Ingo aus Gevelsberg ist einer von ihnen. "Wenn wir jetzt drei Mal die Woche verschiedenes Wetter haben, habe ich drei Mal die Woche Kopfschmerzen." Andere Betroffene berichten von Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Gelenkschmerzen oder Schlafstörungen.

Auslöser ist meist ein Wetterwechsel

Welche Komponenten des Wetters dem Einzelnen Probleme bereiten, ist für die Wissenschaftler schwer zu sagen. Schließlich gehören zum Wetter viele Faktoren, wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Luftdruck.

"Was jetzt konkret der Auslöser ist, bei den einzelnen Beschwerden, das wissen wir nicht ganz genau", sagt unser Mittendrin-Studiogast, der Medizinmeteorologe Andreas Matzarakis. "Wir wissen aber, wann es auftritt: Primär hat es damit zu tun, dass es eine rasche Wetteränderung gibt".

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen etwa könne ein Wetterwechsel dazu führen, dass zu viel Blut an die Körperoberfläche gepumpt wird und so der Kreislauf durcheinander kommt.

Das Wetter verstärkt vorhandene Beschwerden

Wer ohnehin zu Kopfschmerzen neigt, wird sie wahrscheinlich bei einem Wetterwechsel bekommen. Bei Gelenkerkrankungen verstärkt das Wetter oft die Schmerzen, weil sich die Geschmeidigkeit von Muskeln, Sehnen und Gelenkflüssigkeit mit der Temperatur ändert.

Das Wetter sei oft nur der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, meint Medizinmeteorologe Matzarakis. "Es gibt andere Faktoren, die wahrscheinlich sogar eine größere Rolle spielen. Das sind der Gesundheitszustand, die Fitness, Stress und hormonelle Bedingungen. Und dann kommt das Wetter noch dazu."

Was tun gegen Wetterfühligkeit?

Bei wetterbedingten Gelenk- oder Narbenschmerzen kann nur der Arzt helfen. Gegen Abgeschlagenheit und Kreislaufbeschwerden dagegen können wir auch selbst etwas tun.

Der Tipp unseres Studiogasts: Möglichst oft die klimatisierten Innenräume verlassen und rausgehen, egal bei welchem Wetter. So lernt der Körper, sich wechselnden Wetterbedingungen anzupassen.

Stand: 08.08.2019, 15:19