Live hören
Jetzt läuft: Love theme (The Godfather) von Orchester Percy Faith

Theater unter freiem Himmel

 "Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers" in Bad Segeberg

Theater unter freiem Himmel

Von Anne Debus

  • 18 Freilichtbühnen gibt es in Nordrhein-Westfalen
  • Zuschauer schätzen besonders die Nähe zur Natur
  • Mittendrin darf hinter die Kulissen blicken

Theater unter freiem Himmel

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 29.06.2019 13:14 Min. Verfügbar bis 28.06.2020 WDR 4

Download

Der Reiz der Freilichtbühnen

Es ist ein Theatererlebnis der ganz anderen Art: Die Zuschauer sitzen unter Bäumen, in einem Burghof oder einem stillgelegten Steinbruch. Vögel zwitschern, bisweilen huscht eine Katze über die Bühne oder ein Eichhörnchen verirrt sich zwischen die Zuschauer.

Gerade diese Nähe zur Natur macht den Reiz der Freilichtbühnen aus, erzählen uns begeisterte Zuschauer: "Diese Verbindung zwischen Kultur und Natur, dass man das Wetter spüren kann, die Luft spüren kann." "Ich bin nicht in einem geschlossenen Raum, ich bin nicht eingeengt. Das ist was vollkommen Anderes, wenn ich hier draußen sitze unter freiem Himmel."

Mittendrin besucht die Waldbühne Hamm-Heessen

Die Waldbühne Heessen ist seit fast 100 Jahren eine Institution im westfälischen Hamm. Jeden Sommer werden drei verschiedene Stücke aufgeführt und die Vorstellungen sind fast immer ausverkauft.

Wir dürfen bei "Romeo und Julia" hinter die Kulissen blicken und lernen dort unter anderen Samuel Hesse kennen. Sein Ur-Opa hat die Waldbühne Anfang der 20er Jahre gegründet, sein einjähriger Sohn ist inzwischen die fünfte Generation, die gerade – auf Mamas Arm – auf der Bühne agiert.

"Es ist eine Mischung aus Freizeit und Familienleben und das ist das Schöne; es ist eine Stetigkeit, so etwas wie Tradition gibt es ja sonst kaum noch."

Ein Urgestein erzählt

Unser Studiogast Heribert Knecht ist Vorsitzender des Verbandes Deutscher Freilichtbühnen und auch selbst erfahrener Sommertheater-Macher. Seit 1963 steht er als Hobby-Schauspieler auf der Freilichtbühne Hallenberg im Sauerland, hat aber auch in der Technik und beim Bühnenbau mitgearbeitet.

Seine erste Rolle als Kind lief unter "vV" – eine Abkürzung der Theatermacher für "viel Volk", also eine Statistenrolle, etwa auf einem mittelalterlichen Marktplatz. Selbst nach 56 Jahren Theatererfahrung ist er auf der Bühne immer noch aufgeregt. "Ich bin dankbar, dass ich noch immer Lampenfieber habe. Ich behaupte, wenn das nicht so wäre, dann wäre man auch nicht authentisch!"

Stand: 28.06.2019, 10:00