Der Treppenlift - Ungeheuer hilfreich, aber nicht immer die passende Lösung

Treppenlift

Der Treppenlift - Ungeheuer hilfreich, aber nicht immer die passende Lösung

Von Bernd Debus

  • Treppenlifte erhalten die Selbständigkeit
  • Es gibt Varianten für fast jedes Treppenhaus
  • Aber manchmal sind Alternativen besser

Der Treppenlift - Ungeheuer hilfreich, aber nicht immer die passende Lösung

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 15.01.2022 12:42 Min. Verfügbar bis 15.01.2023 WDR 4 Von Michael Westerhoff


Download

Treppenlift – nicht nur fürs Seniorenalter

Unfall, Krankheit oder Gelenkbeschwerden: Es gibt viele Gründe, einen Treppenlift anzuschaffen. Und das nicht nur für Senioren. Gerade bei engen Treppenhäusern sind aber manchmal auch Alternativen besser. Wer Platz hat, könnte zum Beispiel Schlaf- und Badezimmer ins Erdgeschoß verlegen.

Probleme bei Demenz und Rollstuhlnutzung

Treppenlifte sind sehr langsam unterwegs. Aber selbst eine langsame Treppenliftfahrt kann für Menschen mit Demenz beängstigend sein, wenn sie nicht mehr verstehen, warum sich ihr Sessel bewegt.

Rollstuhlfahrer brauchen Rollstuhl und Treppenliftsitz auf einer Ebene, um den Umstieg zu schaffen. Wobei an dieser Umstiegsstelle auch genügend Platz sein muss, um dort einen Rollstuhl zu parken.

Auf die Bauweise achten

Manche Treppenliftschienen werden aus sehr vielen, kurzen Teilstücken zusammengesetzt. Die sorgen vor allem bei schweren Passagieren für eine holprige und manchmal schmerzhafte Fahrt, da die Nahtstellen mit der Zeit nachgeben. Besser ist eine Konstruktion aus langen, durchgehenden Schienenstücken.

Ein geparkter oder fahrender Treppenlift sorgt oft für eine Engstelle auf Treppen. In Einfamilienhäusern ist das egal. In Mehrfamilienhäusern aber müssen Fluchtwege freigehalten werden. Und in einem Haus mit Mietwohnungen muss auf jeden Fall der Vermieter sein Okay geben.

Verschiedene Fördertöpfe

Ein Treppenlift verschlingt schnell eine fünfstellige Summe. Es gibt aber Zuschüsse. Die Pflegekasse zahlt Menschen mit einem Pflegegrad bis zu 4.000 Euro. Wichtig ist aber die richtige Reihenfolge: Erst den Zuschuss beantragen, dann den Auftrag für den Treppenlift vergeben.

Wer nach einem Arbeitsunfall einen Treppenlift braucht, kann sich die Anschaffung von der Berufsgenossenschaft bezahlen lassen. Hilft der Treppenlift bei der Wiedereingliederung ins Arbeitsleben, kann Unterstützung von der Agentur für Arbeit kommen.

Aber mit dem Kauf ist es nicht getan. Käufer sollten vor der Auftragsvergabe unbedingt nach den Wartungskosten fragen.

Beratung ist wichtig

Kostenlose Beratung bieten die 130 unabhängigen Wohnberatungsstellen in NRW. Die findet man über das Portal www.wohnberatungsstellen.de/wohnberatung/

Oder man fragt beim Gesundheitsministerium nach der nächstgelegenen Wohnberatungsstelle. Telefon: 0211-855 3192.

Stand: 14.01.2022, 09:30