Live hören
Jetzt läuft: Don't stop von Fleetwood Mac

Das beste Mittel gegen miese Stimmung: Lach mal wieder!

Ein lachendes Paar beim Frühstück

Das beste Mittel gegen miese Stimmung: Lach mal wieder!

Von Anne Debus

  • Lachen ist sozialer Schmierstoff
  • Beim Lachen produzieren wir Glückshormone
  • Durch gezieltes Lachen kann man sich selbst fröhlich stimmen

Das beste Mittel gegen miese Stimmung: Lach mal wieder!

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 25.09.2021 15:47 Min. Verfügbar bis 25.09.2022 WDR 4 Von Anne Debus


Download

Ohne Witz...

Forscher schätzen, dass 80 Prozent aller Lacher nicht auf einer witzigen Situation beruhen. Meistens lachen wir, um damit anderen Menschen etwas mitzuteilen – häufig unbewusst. Lachen ist nämlich vor allem Kommunikation. Es entstand vermutlich in grauer Vorzeit, als unsere Vorfahren noch keine Sprache kannten. Damals konnten sich Fremde durch Lachen ihre friedliche Absicht signalisieren – auch im Dunkeln, wenn Gestik und Mimik nicht zu sehen waren.

Sozialer Schmierstoff

Die wenigsten von uns lachen, wenn sie allein sind. Aber lernen sich zum Beispiel fremde Menschen kennen, wird am Anfang auffällig viel gelacht. Damit bahnen wir nämlich Freundschaften an. Menschen, die miteinander lachen, signalisieren sich: Du bist mir sympathisch!

Lachen kann aber auch Machtpositionen unterstreichen. Erzählt der Chef einen Witz, lachen wir mit, auch wenn wir den Witz nicht lustig fanden. Achten Sie mal darauf – der Witze-Erzähler in einer Gruppe ist meist das "Alpha-Tier".

Lachen ist wirklich gesund

Vom Kopf bis zum Bauch spannen wir rund 300 Muskeln an, und durch die vertiefte Atmung nehmen wir viel mehr Sauerstoff auf als sonst. Der Stoffwechsel wird angeregt und sogar das Immunsystem gestärkt.

Und auch der Seele tut ein herzhaftes Lachen gut, denn dabei produzieren wir Glückshormone und entspannen uns, weil gleichzeitig Stresshormone abgebaut werden.

Sich durch Lachen selbst fröhlich stimmen

Unser Körper kann nicht unterscheiden, warum wir lachen – ob wir tatsächlich fröhlich sind oder ein Lachen nur bewusst herbeiführen, also künstlich lachen.

Daraus ergibt sich eine einfache Methode, sich selbst fröhlicher zu stimmen. Wenn man die Mundwinkel hebt und anfängt zu lachen, registriert der Körper: "Aha, mein Mensch ist offenbar fröhlich!" Und schüttet Glückshormone aus.

Die "Ich-komme-gut-drauf-Lachübung"

Unser Studiogast, die Lachtrainerin Veronika Spogis, erklärt in WDR 4 Mittendrin ihre Lieblingsübung: Aufrecht hinstellen – Kopf hoch, Brust raus! Mit den Armen schlenkern – das verstärkt die positive Stimmung. Die Mundwinkel hochziehen, und dann lachen: Erst einzeln laut den Atem ausstoßen, und danach richtig loslachen.

Die detaillierte Anleitung gibt’ s in der Sendung!

Stand: 24.09.2021, 14:37