Live hören
Jetzt läuft: I got you babe von Sonny & Cher

Vom Implantat bis zu "Dritten" aus dem 3D-Drucker  – die modernen Methoden beim Zahnersatz

Zahnersatz

Vom Implantat bis zu "Dritten" aus dem 3D-Drucker  – die modernen Methoden beim Zahnersatz

Von Anne Debus

  • Implantate füllen Zahnlücken und sind der "Anker" für Prothesen
  • Kronen und Brücken kann man heute am Computer konstruieren
  • Bald soll es auch Zahnersatz aus dem 3D-Drucker geben

Vom Implantat bis zu "Dritten" aus dem 3D-Drucker  – die modernen Methoden beim Zahnersatz

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 06.11.2021 16:40 Min. Verfügbar bis 06.11.2022 WDR 4 Von Anne Debus


Download

Fast wie ein eigener Zahn: Das Implantat

Ein Zahnimplantat ist ein Stift aus Titan, der in den Kiefer eingepflanzt wird. Er dient als künstliche Zahnwurzel, auf der dann eine Krone angebracht oder eine größere Prothese verankert wird. Der Eingriff geht meist schnell, meint unser Studiogast Prof. Stefan Zimmer, Leiter der Abteilung für Zahnerhaltung an der Universität Witten-Herdecke: 

"Wenn das ein einfacher Fall eines Implantates ist, dann schafft ein erfahrener Implantologe das meist sogar schneller als eine Füllung!" Ob man danach Schmerzen hat, ist unterschiedlich. Bei manchen Patienten reicht eine Schmerztablette, andere brauchen ein paar Tage lang Schmerzmittel.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen nur den Zahnersatz, der auf dem Implantat befestigt wird. Eingriff und Implantat muss man selbst zahlen. Die Kosten liegen im Schnitt bei etwa 2.000 Euro.

Digital geplanter Zahnersatz 

Eine Krone oder Brücke bedeutete früher mehrere Sitzungen beim Zahnarzt und Abdrücke mit einer unangenehmen Abdruckmasse. Heute dagegen kann man den Kiefer mit einer Digitalkamera scannen und ein Modell am Computer entwerfen.

Anhand von diesem virtuellen Modell wird dann der Zahnersatz aus einem stabilen Keramikblock gefräst. Für Zahnmediziner Prof. Stefan Zimmer ein großer Fortschritt: "Das geht sehr viel einfacher und schneller. Und nach meiner eigenen Erfahrung auch präziser und passgenauer".

In den Niederlanden etwa werden Zahnprothesen schon mit dem 3D-Drucker gedruckt, erzählt unser Studiogast. Nur mit der Gewebeverträglichkeit der Materialien gebe es noch kleine Probleme. Er rechnet aber damit, dass es schon in zwei bis drei Jahren auch in Deutschland Zahnersatz aus dem 3D-Drucker geben wird.

Zahnersatz aus dem Ausland

Zahnersatz ist in Deutschland teuer. In Osteuropa dagegen bekommt man Brücken, Kronen und Implantate bis zu 70% günstiger.

Der Haken: Bei Zahnersatz muss nicht selten nachgebessert werden, und dafür muss man dann erneut ins Ausland. Denn geht man zu einem deutschen Zahnarzt, erlischt der Garantieanspruch an den ausländischen Arzt. Bei der Entscheidung für Zahnbehandlung im Ausland sollte man deshalb entsprechende Reisekosten einplanen.

Stand: 05.11.2021, 14:33