Live hören
Jetzt läuft: Millionen Lichter von Christina Stürmer

Klatschen, Blumen, Dankeskarte – wie sagt man richtig Danke?

Das Wort "Danke!" mit gelben Blumen gepflanzt auf einem Rasenstück

Klatschen, Blumen, Dankeskarte – wie sagt man richtig Danke?

Von Anne Debus

Seit Corona wird so viel gedankt wie nie: Wir klatschen für Ärzte und Krankenpfleger, Kommunen danken dem Pflegepersonal auf Plakaten. Wie kommt dieser Dank an? Und wie sagt man im Alltag richtig "Danke"?

Klatschen, Blumen, Dankeskarte – Wie sagt man richtig Danke?

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 23.05.2020 13:13 Min. Verfügbar bis 23.05.2021 WDR 4 Von Anne Debus

Download

Dank an die Helden des Alltags

Gesang und Applaus, Dankesbekundungen auf Spruchbändern und Plakaten – derzeit gibt es eine Woge der Wertschätzung für Ärzte und Pfleger. Die jedoch reagieren auf den öffentlichen Dank zum Teil mit gemischten Gefühlen.

So wie Schwester Anna Kampmann aus dem Marienhospital Arnsberg. Sie erzählt in WDR 4 Mittendrin: "Am Anfang fand ich das gut, aber wenn ich drüber nachdenke, dann frage ich mich: 'Habe ich das, was ich jetzt mache, nicht schon die ganzen letzten Jahre gemacht?'“        

Auch ihre Kollegin Katharina Hase meint, ein ehrlich gemeintes persönliches "Danke" sei ihr am liebsten: "Wenn die Patienten hinterher noch mal selber hierherkommen, und uns einfach zeigen, dass sie es geschafft haben. Das ist eigentlich das Schönste!"

Hauptsache ehrlich gemeint

Ein mündliches "Dankeschön", ein Kärtchen oder ein kleines Geschenk? Wie man sich bedankt, kann jeder selbst entscheiden – je nachdem, wie gut man den Anderen kennt und um was für einen Gefallen es geht.

"Es muss einfach von Herzen kommen", sagt unsere Studio-Expertin, die Knigge-Trainerin Silke Fudikar. "Und das 'Danke' darf auch nicht als Nebensatz mal so kurz fallen gelassen werden, sondern es sollte dann im Mittelpunkt stehen.“

Als kleine Aufmerksamkeit dürfen es ruhig Klassiker wie Blumenstrauß oder Pralinen sein. Noch besser aber kommt ein individuelles Geschenk an, rät Silke Fudikar – etwa ein kleiner Obstkorb für den Kollegen, der gerne Obst ist. Oder ein Setzling für die Nachbarin mit dem schönen Garten.

Ein "Dankeschön" freudig annehmen

Oft reagiert man zu bescheiden, wenn jemand sich bedankt, und wehrt den Dank ab. "Das ist doch nicht nötig", heißt es dann, oder: "Das war doch nicht der Rede wert ..." Nicht die beste Antwort, meint Knigge-Fachfrau Silke Fudikar.

Wie wertvoll ein Gefallen gewesen sei, liege schließlich im Auge des Betrachters. Ihn kleinzureden und den Dank einfach abzuweisen, könne sogar verletztend wirken. Deshalb einen Dank immer freudig annehmen, so der Tipp der Knigge-Trainerin:

"Man könnte sagen: 'Mensch, das freut mich aber, damit hätte ich gar nicht gerechnet!',  'Prima, dass meine Leistung Ihnen so gefallen hat!'. Oder: 'Ich nehme doch gerne für Sie Pakete an, und jetzt mache ich es doppelt so gerne ...' – einfach mit Freude antworten!"

Stand: 23.05.2020, 09:57