Live hören
Jetzt läuft: It's raining men von Weather Girls
Eine Frau misst ihren Blutdruck

Mit mehr Bewegung gegen Bluthochdruck

Stand: 06.08.2022, 00:00 Uhr

Etwa 20 bis 30 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Bluthochdruck. Wird er rechtzeitig erkannt, kann man ihn meist gut behandeln. Oft braucht es dazu nicht einmal Medikamente – bloß etwas mehr Bewegung und bewusstere Ernährung. Wie das geht, erklären wir bei WDR 4 Mittendrin.

Von Anne Debus/Christoph Tiegel

Mit mehr Bewegung gegen Bluthochdruck

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 06.08.2022 15:55 Min. Verfügbar bis 06.08.2023 WDR 4 Von Anne Debus


Download

Der stille Killer

"Hohen Blutdruck merkt man nicht", sagt unser Studiogast, Prof. Dr. Dr. Stefan-Martin Brand, Leiter des Instituts für Sportmedizin am Universitätsklinikum Münster. Bluthochdruck wirkt quasi heimlich. Und verheerend. Prof. Brand: "Er schädigt alle Gefäße des Körpers. Sehr schnell geschädigt wird die Niere. Dann aber auch das Hirn." Und das Herz. Die Folgen können gravierend sein: Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen.

Natürlicher Blutdrucksenker: Bewegung

Ein natürlicher Blutdrucksenker ist körperliche Aktivität. Laut Prof. Brand hilft schon ein strammer halbstündiger Spaziergang täglich. Während der Bewegung steige der Blutdruck dann zwar kurzfristig. Danach gingen die Werte aber runter. Und zwar tendenziell unter den Ausgangswert. "Und wenn man das häufig genug macht, gewöhnt sich der Körper an diesen neuen Zustand."

Sich vor Trainingsbeginn untersuchen lassen

Langsamer Ausdauersport oder sich richtig anstrengen? Das spricht man am besten mit dem Arzt ab. "Bevor man mehr macht, als nur spazieren zu gehen, sollte man sich untersuchen lassen", sagt Sportmediziner Stefan-Martin Brand. Meist macht der Arzt eine Puls- und Blutdruckmessung auf einem Fahrradergometer.

Steigt der Blutdruck dabei zu schnell an, spricht das eher für Ausdauersport, bei dem man sich nur mäßig anstrengt. Dafür dann vielleicht etwas länger. Positiver Nebeneffekt: Sanfteres Ausdauertraining hilft beim Fettabbau. Und Abnehmen senkt den Blutdruck zusätzlich.

Mit gesundem Essen gegen Bluthochdruck

Falsche Ernährung ist ein Hauptgrund für Bluthochdruck. Einerseits kommt es schlicht auf die Menge an, denn Übergewicht erhöht den Blutdruck. Aber auch, was wir essen, spielt eine große Rolle: Gesättigte Fette zum Beispiel lagern sich in den Blutgefäßen ab. Auch Salz und Zucker schädigen die Blutgefäße und begünstigen so Bluthochdruck.

Deshalb sollten Menschen mit Bluthochdruck möglichst wenig Fleisch und Wurst essen. Auch Fertiggerichte und Backwaren enthalten oft viel Zucker und Salz. Besser ist es, selber zu kochen.

Und zwar am besten Gerichte wie im Süden – Fisch und viel Obst und Gemüse. Das hilft nicht nur beim Abnehmen. Auch die so genannten "sekundären Pflanzenstoffe" in Obst und Gemüse, wie Farbstoffe oder ätherische Öle, sind wichtig. Viele von ihnen wirken nämlich nachweislich blutdrucksenkend.