Aufgeräumt ins neue Jahr: Entrümpeln macht glücklich!

Eine Frau steht vor einem Karton und sortiert Bücher aus

Aufgeräumt ins neue Jahr: Entrümpeln macht glücklich!

Von Christoph Tiegel

  • Experten-Tipp: klein anfangen!
  • Ordnung beseitigt Unruhe
  • Erstes Glück im neuen Jahr

Aufgeräumt ins neue Jahr: Entrümpeln macht glücklich!

WDR 4 Mittendrin - In unserem Alter 02.01.2021 14:01 Min. Verfügbar bis 02.01.2022 WDR 4


Download

Aufgeräumt ins neue Jahr starten, in einem übersichtlichen Zuhause: Das nehmen sich viele vor, scheitern aber schon am Start. Weil sie keine Idee haben, wo in all dem angesammelten Durcheinander sie denn sinnvollerweise anfangen sollen mit dem Ausmisten und Entrümpeln. Der Aufräum-Experte und Bestseller-Autor Werner Tiki Küstenmacher ("Simplify your life") rät: Am besten da anfangen, wo man das schon immer mal machen wollte, wo einen Gerümpel und Unordnung am meisten nerven. Sein wichtigster Rat: "Nehmen Sie sich nicht zu viel vor!"

Experten-Tipp: klein anfangen!

Am erfolgversprechendsten sei es, sich zunächst "auf nur eine Schublade, einen Schrank, einen halben Kellerraum" zu beschränken. Diese überschaubare Einheit müsse man dann allerdings komplett ausräumen, reinigen und anschließend nur die Sachen wieder hinein geben, die dort wirklich hingehören. In der Regel stelle man dabei fest: 50 bis 80 Prozent gehören da nicht rein und können endgültig weg. Aufräum-Experte Küstenmacher: "Dann hat man nicht nur Platz, sondern fühlt sich auch selber gut."

Ordnung beseitigt Unruhe

Warum sammeln sich überhaupt erst so viele Sachen bei uns an? "Weil Sachen auch schön sind, Sachen geben uns eine Sicherheit." Auch der Aufräum-Experte mag es eigentlich, Sachen zu sammeln und aufzuheben. "Aber ich versuche es eben geordnet zu haben, dass ich weiß, wo was ist." Ohne eine gewisse Ordnung, wenn man eben nicht mehr wisse, wo etwas steckt, "dann gibt das eine innere Unruhe, dann ist man schlecht drauf".

Erstes Glück im neuen Jahr

Nach dem Ausmisten und Aufräumen sei man meist glücklicher als zuvor. Davon ist Werner Tiki Küstenmacher überzeugt. Warum das so ist? "Ich denke, das hängt damit zusammen, dass vorher die Sachen etwas mit einem gemacht haben – jetzt hat man das Ganze umgedreht, jetzt hat man was mit den Sachen gemacht!" Dadurch gewinne man wieder Autonomie, Selbstbewusstsein und Freiheit. "Deshalb ist auch Aufräumen etwas ganz Tolles und am Anfang des Jahres ganz besonders gut!"

Stand: 29.12.2020, 09:46