Live hören
Jetzt läuft: Cheri, cheri lady von Modern Talking

Chrissie Hynde wird 70

Chrissie Hynde wird 70

Von Sabine Kortland

Seit 1978 ist Chrissie Hynde das Gesicht und die unverwechselbare Stimme der Band "The Pretenders". Sie ist einer der wenigen weiblichen Rockstars, die sich im Business behaupten können. Nun feiert sie ihren 70. Geburtstag.

Am 7. September 1951 in Akron, Ohio geboren, zieht Christine "Chrissie" Elaine Hynde bereits mit 17 Jahren aus, studiert zunächst Kunst und 1973 zieht sie dann nach London. Nach einigen gescheiterten Versuchen, sich in einer Band zu etablieren, gründet sie 1978 "The Pretenders".

Am 7. September 1951 in Akron, Ohio geboren, zieht Christine "Chrissie" Elaine Hynde bereits mit 17 Jahren aus, studiert zunächst Kunst und 1973 zieht sie dann nach London. Nach einigen gescheiterten Versuchen, sich in einer Band zu etablieren, gründet sie 1978 "The Pretenders".

Chrissi Hynde ist die Sängerin, Rhythmus-Gitarristin und Komponistin der Band, Gitarre spielte in der Gründungsbesetzung James Honeyman-Scott (links, † 1982), den Bass Pete Farndon (2.v.l., † 1983) und das Schlagzeug Martin Chambers (rechts). Die Wurzeln der Pretenders liegen im Rock‘n‘Roll und Punk und ihr Debüt-Album "Pretenders" ist auf Anhieb kommerziell erfolgreich.

In den frühen 80ern ist Chrissie Hynde mit Ray Davies (Frontman von "The Kinks") zusammen, mit dem sie auch eine Tochter hat. Ein Jahr später trennt sie sich und heiratet im selben Jahr den Sänger der Simple Minds, Jim Kerr. Auch mit ihm hat sie eine Tochter. Fünf Jahre später trennt sie sich auch von ihm.

Hynde, Veganerin und Tierschützerin, engagiert sich als Aktivistin für die Bewegung "Animal Rights" und Peta. Hier 2000 mit Désirée Nosbusch und Dirk Bach († 2013).

1989 sagt sie auf einer Pressekonferenz von Greenpeace, eine Brandbombe in eine McDonald’s-Filiale werfen zu wollen. Am folgenden Tag wird tatsächlich ein McDonalds-Restaurant in der englischen Stadt Milton Keynes durch einen Brandsatz zerstört. In einem Gerichtsprozess verpflichtet sich Hynde dazu, Aussagen dieser Art in Zukunft zu unterlassen. Auf Demos geht sie aber weiterhin!

Der Rolling Stone listet Hynde 2015 auf Rang 63 der 100 besten Songwriter aller Zeiten und auch in die Rock and Roll Hall of Fame hat sie es 2005 geschafft. Damit findet sie sich in guter Gesellschaft wieder, wie auch hier mit Eric Clapton und Bob Dylan.

Ebenso Lou Reed († 2013), mit dem sie gemeinsam Aktionen zur Rettung von Regenwäldern unterstüzt.

Im Juni 2014 veröffentlicht Chrissie Hynde mit "Stockholm" ihr erstes Soloalbum. Der letzte Song "Adding the Blue" ist auch Titelgeber ihres Bildbandes, den sie 2018 veröffentlicht. Um sich die Zeit während der Tour abwechslungreich zu gestalten, hat sie angefangen, großformatige Malereien anzufertigen, die sie in ihrem Buch zeigt.

In über 40 Jahren haben die Pretenders elf Studioalben veröffentlicht: nicht viel, aber dafür gingen und gehen sie fast ununterbrochen auf Tour. Das hält fit.

Zu ihrem 68. Geburtstag probiert der Rockstar mal etwas ganz anderes: Das neue Solo-Album "Valve Bone Woe" geht in Richtung Jazz, Lounge und Swing. Ihr Bruder spielt Saxophon, daher habe sie schon immer einen Draht zum Jazz gehabt, erklärt sie ihren Ausflug auf anderes Musikterrain.

"Hate For Sale" heißt das Album, das "The Pretenders" im Sommer 2020 veröffentlicht haben – nach 17 Jahren, gemeinsam mit dem zurückgekehrten Gründungsmitglied Martin Chambers.

Vor kurzem veröffentlichte sie ein Bob-Dylan-Coveralbum: "Standing In The Doorway: Chrissie Hynde Sings Bob Dylan", das im Lockdown entstanden ist. Hier zeigt sie, dass sie als Rock‘n‘Roll-Urgestein auch noch weitere musikalische Wege gehen kann. Happy Birthday, zum 70. Geburtstag, Chrissie Hynde!

Stand: 02.09.2021, 12:29 Uhr