Live hören
Jetzt läuft: Let the music play von Barry White

The Sweet – Die erfolgreichste 70er-Glam-Rock-Band

The Sweet – Die erfolgreichste 70er-Glam-Rock-Band

Von Sabine Kortland

Unterschiede zwischen The Sweet früher und heute? Bis auf Gitarrist Andy Scott ist die Besetzung eine andere und die Outfits haben sich geändert. Musikalisch liegt der Schwerpunkt heute mehr auf "Rock", als auf "Glam". Die Power der Band lassen die "Sweets" allerdings noch immer das Publikum spüren.

The Sweet

The Sweet gründete sich 1968 und startet ab Mitte der 70er Jahre voll durch. Weltbekannt wurde die Band mit Titeln wie "The Ballroom Blitz" oder auch "Teenage Rampage". Sie platzierten sich jeweils monatelang in den Charts ganz weit oben.

The Sweet gründete sich 1968 und startet ab Mitte der 70er Jahre voll durch. Weltbekannt wurde die Band mit Titeln wie "The Ballroom Blitz" oder auch "Teenage Rampage". Sie platzierten sich jeweils monatelang in den Charts ganz weit oben.

Die Originalbesetzung nach der Umbenennung von The Sweetshop in The Sweet bestand aus dem Gitarrist Brian Connolly (bis 1979), dem Gitarrist Andy Scott, dem Bassist Steve Priest und dem Schlagzeuger Mick Tucker. Zunächst zeigt die Kleidung der jungen Band bei Auftritten noch "hippieske" Züge.

Im Laufe der Zeit wurden die Outfits enger und glamouröser. The Sweet legten hier und da auch mal ein wenig Schminke auf: Das geschminkte Auge ist eine Hommage an Stanley Kubricks Film "Clockwork Orange".

Nach und nach verließen die Gründungsmitglieder die Band – bis auf Andy Scott an der Gitarre – und The Sweet formatierte sich mit den Musikern Peter Lincoln als Bassist und Sänger (seit 2006), Bruce Bisland (seit 1991) am Schlagzeug und Tony O'Hora am Keyboard und der Gitarre neu. Mit Erfolg.

Erkennbar an seinen blonden Haaren: Andy Scott ist derjenige, der die Band und die Songs am intensivsten verkörpert. Von Beginn an dabei, spielt er mit seinen drei "neuen" Musikerkollegen gemeinsam die Evergreens von damals.

Ein geborener Schlagzeuger ist Bruce Bisland: Er spielte bereits im Alter von sechs Jahren. Inspiriert von seinem Vater, einem Jazz-Musiker, hatte er seinen ersten Gig mit acht. Zunächst spielte er in Heavy Metal-Bands und kam dann Anfang der 90er zu The Sweet als festes Bandmitglied dazu.

Tony O'Hora, der zunächst als Sänger und Bassist bei The Sweet mitwirkte und jetzt als Keyboarder, Gitarrist und Sänger dabei ist, wurde hauptsächlich durch sein Leben in der Nähe von Detroit, Michigan geprägt – der Stadt in den USA, die als Mekka für Musiker gilt.

Als sogenannte "lebende Juke-Box" wird Peter Lincoln bezeichnet. Sein beeindruckender musikalischer Lebenslauf: Er ist als Sänger, Songwriter und Gitarrist seit mindestens 20 Jahren mit namhaften Künstlern, wie Sir Cliff Richard, Tina Turner, Shakin Stevens oder Danni Minogue unterwegs.

Peter Lincoln tourt heutzutage als Sänger nicht nur mit The Sweet durch die Lande, sondern steht auch im Trio Frontm3n gemeinsam mit Mike Wilson von 10cc und Peter Howarth von The Hollies auf der Bühne, wie bei dem von WDR 4 präsentierten Frontm3an-Konzert "An Exclusive Acoustic Night" in Bonn im November 2017.

Ein Musikerlebnis und Reise in die 70er zugleich: WDR 4 freut sich auf das Radiokonzert mit The Sweet, das am Samstag, 17. März 2018, im Kleinen Sendesaal des WDR Funkhauses in Köln stattfindet und ab 21 Uhr live im Radio übertragen wird.

Stand: 02.03.2018, 11:00 Uhr