Live hören
Jetzt läuft: Breakaway von Kelly Clarkson
00.00 - 06.00 Uhr ARD Hitnacht

Kölsche Weihnacht - Paveier und Freunde

Kölsche Weihnacht

Kölsche Weihnacht - Paveier und Freunde

Himmlische Lieder op kölsch! Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Kölner Kultband Paveier. Die sechs Musiker präsentieren alte und neue kölsche Lieder, in denen das schönste Fest des Jahres besungen wird: mal lustig und mit einem gehörigen Augenzwinkern, mal herzlich und besinnlich.

Kölsche Weihnacht - Paveier und Freunde
Mitwirkende: Paveier, J.P. Weber, Volker Weininger, Peggy Sugarhill (von Rockemarieche), Lupo, Na Mouléma, Kinderchor der Kath. Hauptschule Großer Griechenmarkt, Streicherensemble des WDR Funkhausorchesters
Datum: Samstag, 08.12.2018
Ort: Funkhaus am Wallrafplatz
Wallrafplatz 5
50677 Köln
Beginn: 13.00 Uhr
Karten:

29,00 € / 25,00 € inkl. An- und Abreise im VRS
ermäßigt: 14,50 € / 12,50 € (Schüler, Studenten, Behinderte nach Vorlage eines Ausweises)

Tickets
Köln Ticket, Tel. 0221-2801

www.koelnticket.de
www.eventim.de
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

(Es können Servicegebühren und Versandkosten anfallen.)

Ausverkauft

Vorverkaufsbeginn:  17.05.2018

Rückblick 2017: Kölsche Weihnacht besinnlich, nachdenklich und heiter

Von Markus Rinke

Die Paveier haben am 8. Dezember die Kölsche Weihnacht mit Freunden und rund 600 Gästen im Funkhaus gefeiert. Auch die 14. Auflage bot eine Menge magischer Momente.

Kölsche Weihnacht

Zum Auftakt der Konzertreihe "Kölsche Weihnacht" luden die Paveier am Freitag (08.12.2017) Freunde und WDR 4-Hörer in den Großen Sendesaal des WDR-Funkhauses in Köln. Die Veranstaltung gibt es bereits zum 14. Mal und auch dieses Jahr sind die Vorstellungen wieder ausverkauft.

Zum Auftakt der Konzertreihe "Kölsche Weihnacht" luden die Paveier am Freitag (08.12.2017) Freunde und WDR 4-Hörer in den Großen Sendesaal des WDR-Funkhauses in Köln. Die Veranstaltung gibt es bereits zum 14. Mal und auch dieses Jahr sind die Vorstellungen wieder ausverkauft.

Mit dabei ist auch dieses Jahr wieder der Chor der Hauptschule Großer Griechenmarkt. Wie viel Tradition in der Veranstaltung steckt, zeigt sich allein schon daran, dass bereits Mütter von Chorkindern vor 14 Jahren aufgetreten sind.

"Das macht richtig Spaß, Mundart zu hören", sagen Petra und Jörg aus Bergisch-Gladbach. Sie können sich auch vorstellen, dass einige Eltern der Chorkinder nicht aus Deutschland stammen, umso schöner sei es, wenn sie Kölsch singen würden. Das Paar ist bereits zum zehnten Mal bei der Kölschen Weihnacht, sie lieben die einzigartige Atmosphäre und die Mischung aus Erzählung und Musik.

Zu den ganz besonderen Momenten an diesem Abend zählt der Auftritt von Ludwig Sebus. Mit seinen 92 Jahren begeistert er das Publikum, erzählt einen Witz über einen 100-Jährigen, aber auch besinnliche Geschichten aus vergangenen Jahrzehnten.

Wenn die Paveier so lange durchhalten, dürfen sie 2025 auf Ludwig Sebus' 100. Geburtstag spielen.

Das Kölner Urgestein wird mit stehenden Ovationen begrüßt und verabschiedet.

Für Nicole aus Burscheid sind es gerade diese Geschichten, die sie an ihre Kindheit erinnern und die den besonderen Reiz ausmachen. Sie ist bereits zum dritten Mal bei der Kölschen Weihnacht.

Neben der Musik gibt es auch viel Heiteres und Besinnliches. Das Gedicht, das Hans-Ludwig "Bubi" Brühl vorträgt, ist auch ein bisschen makaber.

"Halleluja" ist der meist gecoverte Song der jüngeren Musikgeschichte. Der Song von Leonhard Cohen vereint Liebe und Religion, gesungen auf Kölsch von Sven Welter.

Die Paveier erfinden sich immer wieder neu. Dieses Mal wäre es fast schiefgegangen.

Die Musiker haben lange gebraucht, um einen ordentlichen Ton aus dem Dudelsack zu bekommen. Wobei "ordentlich" schon ambitioniert ist. Aber dafür sind die Paveier perfekt gekleidet und den Gäste wird sogar verraten, was sich unter dem Schottenrock verbirgt.

Geachtet wird auf jedes Detail ...

Als Sven Welter den nächsten Gast ankündigt, sagt er nur: "Der ist bekloppt." und meint J.P. Weber. Tatsächlich lässt sich der erfahrene Büttenredner und Sänger so charakterisieren, zwischendurch stimmt er auf seiner Mandoline "Smoke On The Water" an. Doch diese Pose ist extra für den Fotografen.

Mit seinen heiteren Geschichten fängt der Kölner das Publikum sofort ein. Und J.P.Weber sorgt für Gänsehaut-Momente. Als er "Kölsche Jung'" anstimmt, steigt das Publikum sofort mit ein.

"Endlich wieder Weihnachtszeit" ist ein Lied, das von den "Wise Guys" stammt. Die Band hat sich 2017 aufgelöst. Doch auf der Bühne sind alte Bekannte, denn aus den Wise Guys ist eine neue Band mit dem Namen "Alte Bekannte" entstanden. Sie stehen erstmals gemeinsam auf der Bühne.

Als die Paveier Constanze Störck kennengelernt haben, da war sie im Probenraum der Band. Spontan habe sie ein Lied gesungen, erklärt Sven Welter. Und er habe dann nur noch gedacht: Ach, so geht das Singen also. Störck singt eins ihrer Lieblingslieder, nämlich "Weihnacht" von Engelbert Humperdinck und Schuberts "Ave Maria".

Nach der klassisch-besinnlichen Einlage geht es laut und schwungvoll weiter. Das Publikum singt und klatscht mit.

Auf der Bühne singt der Gospelchor von "Na Mouléma" "Oh Happy Day". Der Chor gehört inzwischen zu den Stammgästen der Paveier.

Für Katharina und Markus war es ein gelungener Abend. Sie waren das erste Mal bei der Kölschen Weihnacht und sind überrascht, wie vielfältig der Abend war.

Die Aufzeichnung der Kölschen Weihnacht wird am zweiten Weihnachtsfeiertag auf WDR 4 übertragen.

Stand: 04.05.2018, 12:13