Kölsche Weihnacht – Paveier und Freunde

Kölsche Weihnacht

Kölsche Weihnacht – Paveier und Freunde

Himmlische Lieder op kölsch! Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Kölner Kultband Paveier. Die sechs Musiker präsentieren alte und neue kölsche Lieder, in denen das schönste Fest des Jahres besungen wird: mal lustig und mit einem gehörigen Augenzwinkern, mal herzlich und besinnlich.

Kölsche Weihnacht – Paveier und Freunde, Köln, 07.12.2019

Mitwirkende: Mitwirkende: Paveier, Der Sitzungspräsident Volker Weininger, J.P. Weber, Planschemalöör, Sopranistin Constanze Störk, Gospelchor Na Moulema, Kinderchor der Kath. Hauptschule Großer Griechenmarkt, Streicherensemble des WDR Funkhausorchesters
Datum: Samstag, 07.12.2019
Ort: Funkhaus am Wallrafplatz
Wallrafplatz 5
50677 Köln
Beginn: 13.00 Uhr
Karten:

33,00 € / 29,00 € inkl. An- und Abreise im VRS
ermäßigt: 16,50 € / 14,50 € (Schüler, Studenten, Behinderte nach Vorlage eines Ausweises)
Köln Ticket, Tel. 0221-2801

www.koelnticket.de
www.eventim.de
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

(Es können Servicegebühren und Versandkosten anfallen.)

Karten erhältlich

Vorverkaufsbeginn: 16.05.2019

Rückblick 2018: Paveier und Freunde feiern Kölsche Weihnacht

Von Markus Rinke

Besinnlich, heiter und vor allem weihnachtlich spielen die Paveier sechs Konzerte im WDR Funkhaus. Daraus entstehen Stunden mit ganz besonderen Momenten.

Kölsche Weihnacht

"Dä Kalender" ist der stimmungsvolle Auftakt zur Kölschen Weihnacht 2018, gesungen von Hans Ludwig (Bubi) Brühl.

"Dä Kalender" ist der stimmungsvolle Auftakt zur Kölschen Weihnacht 2018, gesungen von Hans Ludwig (Bubi) Brühl.

Die Paveier gibt es seit 1983, die Kölsche Weihnacht inzwischen zum 15. Mal. Die Gäste mögen die ganz besondere Atmosphäre.

"Es sind immer noch dieselben Dinge, die wir als was besonderes erleben", sagt Sänger Sven Welter und erzählt weiter, wie er mit acht Jahren im Kommunionunterricht gefragt habe, wie die Heiligen Drei Könige das Baby gefunden hätten. "Do steiht ne Stään" ist die moderne Antwort der Paveier.

Die Paveier haben auch 2018 wieder eine Reihe Freunde eingeladen. Einer ist Volker Weininger, im Karneval bekannt aus "Der Sitzungspäsident". Sven Welter kündigt seine besondere Art an und sorgt für das angemessene Catering.

Volker Weininger bringt es in seiner besonderen Art auf den Punkt: Advent bedeute Ankunft. Auf die Frage, was das genau heiße, habe der Nachbarssohn geantwortet: "Ey, was weiß ich Alter, bin ich Jesus."

"Dieses Jahr ist besonders schön, weil es temperamentvoller ist, als die Jahre davor", sagt Christane (Mitte) aus Simmerath, die mit Astrid (links) und Hannelore den Abend genießt. "Das ist total stimmungsvoll und mitreißend", ergänzt Astrid und für Hannelore ist die Weihnachtsstimmung jetzt da.

"Du kleiner Weihnachtsmann", gesungen von Justin, ist ein Lied, das aus dem Französischen übertragen wurde. Dort heißt es "Petit Papa Noel".

Auch 2018 ist der Kinderchor der Kölner Katholischen Hauptschule Großer Griechenmarkt unter der Leitung von Karl Becker wieder dabei. Er gehört zur Kölschen Weihnacht dazu.

"Na Mouléma" ist ein Gospelchor, der ebenfalls regelmäßig mit den Paveiern in der Weihnachtszeit auftritt und ganz große Klassiker singt. In diesem Jahr ist es Michael Jacksons "Heal the World".

Das Publikum ist von dem Lied begeistert.

Klaus, Heidi, Wolfgang, Claudia, Helga und Andrea (von links) kommen aus dem Umland von Köln. Für Claudia war der Gospelchor einer der Höhepunkte. Doch als die Gruppe weiter miteinander das Konzert bespricht, werden alle Akteure aufgezählt. Klaus hebt aber noch einmal den "Jungen mit der Flitsch" hervor.

Flitsch ist der kölsche Ausdruck für Mandoline. Und die ist das Markenzeichen von J.P. Weber. "Der Mann ist besonders", sagt Sven Welter, als er ihn ankündigt.

Weber hackt ein bisschen auf den Leverkusenern rum. Das sind seine Lieblingsfeinde. "Was ist der Unterschied zwischen einem Kölner und einem Leverkusener, wenn er betrunken ist? Der Leverkusener geht um fünf Uhr, ohne 'Tschüss' zu sagen. Der Kölner sagt 'Tschüss' und bleibt sitzen."

Die Paveier haben auch immer wieder junge Bands bei der Kölschen Weihnacht dabei, die erfolgreich sind. Dazu gehörten in der Vergangenheit Kasalla oder Cat Balou. 2018 steht Lupo mit Sänger Yannick Weingartz auf der Bühne.

Die Band startet mit einem Lied der "Bläck Föös". "Vür'm Hus do blös d'r Wind" handelt von der Vergänglichkeit und gefällt der Band besonders gut. "För die Liebe nit", ist das neue Lied und handelt davon, dass es für alles eine kölsche Übersetzung gibt, nur für "Liebe" nicht.

Für Nicole und Hermann-Josef aus Köln ist es gerade die Abwechslung, die den Abend so besonders macht. Die Paveier hat Nicole schon häufiger gesehen, die Kölsche Weihnacht besuchen die beiden zum ersten Mal.

Zur Kölschen Weihnacht gehört dazu, dass sich die Paveier immer wieder neu erfinden. Als Akkorderon Quartett präsentieren sie "Heilig Abend auf dem Dom".

"Fairytale of New York" ist ein Song der Folk-Punk-Band The Pogues. Das Lied, das von den zerstörten Träumen handelt, wird von den Paveiern gemeinsam mit Peggy Sugarhill interpretiert.

Peggy Sugarhill ist der Kopf der Band "Rockemarieche" und liefert eine kölsche Interpretation von Joan Javits "Santa Baby" aus dem Jahr 1953. Es ist eine Liste der Dinge, die sich Frauen zu Weihnachten wünschen.

Genauso gehören aber auch die feierlichen Momente dazu. Dafür sorgen vor allem die vier Streicher des WDR Funkhausorchesters.

Zur guten Tradition gehört es auch, zum Abschluss gemeinsam Weihnachtslieder zu singen.

Für die Paveier sind die Auftritte im Klaus-von-Bismarck Saal immer etwas ganz Besonderes auf ihrer Weihnachtstour. Das liegt am begeisterten Publikum, aber auch an der festlichen Atmosphäre.

Stand: 17.04.2019, 15:49