Live hören
Jetzt läuft: Drive von The Cars

The Analogues spielen Beatles in Perfektion

Von Markus Rinke

The Analogues spielen Beatles-Songs mit historischen Instrumenten. Das ist aufwändig und die Band hat in Düsseldorf Titel gespielt, die bisher nie live zu hören waren.

The Analogues-Auftritt in Düsseldorf

Mit Abbey Road und Let It Be haben sich die Musiker rund um den Schlagzeuger Fred Gehring gleich zwei Beatles-Alben vorgenommen. Die Platten aus den Jahren 1969 und 1970 sind die letzten der Kultband.

Mit Abbey Road und Let It Be haben sich die Musiker rund um den Schlagzeuger Fred Gehring gleich zwei Beatles-Alben vorgenommen. Die Platten aus den Jahren 1969 und 1970 sind die letzten der Kultband.

Bekannt ist die niederländische Band dafür, mit sehr viel Detailreichtum und vor allem historischen Instrumenten die Stücke zu spielen. Geplant war die Tour schon für 2020, aber wegen Corona musste sie verschoben werden.

Annet und Wilko hatten die Karten auch schon für das vergangene Jahr gekauft. Die beiden sind extra aus Holland angereist, weil dort die Konzerte ausverkauft sind: "Ich bin großer Beatles-Fan und habe The Analogues in Holland gesehen." 2021 gab's aber keine Karten mehr, deshalb haben sie sich für das Konzert in Düsseldorf entschieden.

Um den Sound der Beatles hinzubekommen, setzen "The Analogues" darauf, mit Originalinstrumenten zu spielen, wie zum Beispiel dem "Höfner Violin Bass".

"Die machen alles richtig, sie verkleiden sich nicht, sondern machen einfach die Musik und scheinen dabei auch noch Spaß zu haben", sagt Pierre, der mit Mary in Köln wohnt. Überrascht sind die beiden davon, wie viele Musiker auf der Bühne stehen.

Es ist das vierte Projekt der Band, das für viel Aufsehen gesorgt hat. Eine Bühnenshow gibt es so gut wie nicht, dafür aber umso mehr Musiker. Vier Streicher und vier Bläser unterstützen die Band.

"Mir hat es extrem gut gefallen", sagt Bodo, der mit Ulrike in Düsseldorf lebt. "Es war ein gutes Zusammenspiel von Orchester und den Musikern. Es war toll, die alten Lieder zu hören und vor allem in so einer Atmosphäre." Ulrike gibt zu, dass sie tatsächlich nur mitgegangen ist, aber "mich hat es stellenweise vom Hocker gerissen, insbesondere, wenn die Streicher und Bläser dabei waren."

Die Idee zu dem Projekt hatte Schlagzeuger Fred Gehring. Er war Geschäftsmann, hat die Band 2014 gegründet und viel Geld in die Leidenschaft gesteckt.

Tessa, Alina und Hans sind aus Holland angereist: "Das ist wunderbar, man hat das Gefühl, als wären die Beatles da", sind sich Tessa und Alina einig und Hans ergänzt: "Es ist phänomenal, dass sie die Beatles in dieser präzisen Art wiedergeben können. Das ist toll anzuschauen."

Eine Besonderheit ist, dass die Band akribisch und mit Perfektion die Songs umsetzt. Im Lied "Maxwell's Silver Hammer" ist ein Amboss zu hören. Der muss natürlich auch bei den The Analogues mit auf die Bühne.

Der Moog-Synthesizer ist einer der ersten seiner Art. George Harrison hat ihn nicht nur auf seinem eigenen Album eingesetzt, sondern auch auf dem Album Abbey Road.

"Da werden Erinnerungen wach, man kennt jedes Lied", sagt Axel aus Köln. "Ich bin mit den Beatles groß geworden, mit zwölf, 13 ein Instrument gelernt und dann setzt man sich damit auseinander. Bei ganz vielen Sachen habe ich dann gedacht: Mensch, das hast du mal auf der Gitarre geübt. 'While My Guitar Gently Wheeps' war für mich ein Schlüsselmoment."

Nicht nur die Instrumentierung ist eine Herausforderung, sondern die gesamte Musik der Platten, die bis jetzt noch nie live präsentiert wurden und teilweise als nicht aufführbar galten. Auf dieser Tour haben die Musiker auch Stücke von früheren Konzerten in den Ablauf eingebaut, zum Beispiel "Ob-La-Di, Ob-La-Da", "Helter Skelter" und "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band".

Ulrike und Dieter aus Mettman sind begeistert und das hat sogar mehrere Gründe, verrät Ulrike: "Ich finde diese Live-Musik, nach diesem langen, langen Zeitraum wieder richtig toll, da kann man richtig mitgehen und fühlt sich in seine Jugend versetzt." "Und die Musiker sind klasse", ergänzt Dieter.

Let it Be und Abbey Road waren die letzten Platten der Beatles. Vom Publikum gab's am Abend minutenlang Applaus und stehende Ovationen. The Analogues treten am Freitagabend (29.04.2022) in der Grugahalle in Essen auf, präsentiert von WDR 4. Anschließend geht's weiter nach Berlin, München und Frankfurt.

Stand: 28.04.2022, 23:34 Uhr