Große Gesten und Gefühle: OMD in Düsseldorf

Große Gesten und Gefühle: OMD in Düsseldorf

Von Susanne Schnabel

Orchestral Manoeuvres in the Dark, kurz OMD, gastierten am 3. Dezember 2017 auf ihrer "The Punishment of Luxury-Tour" in Düsseldorf. Präsentiert wurde das Konzert der New-Wave-Legenden von WDR 4.

Impressionen vom OMD-Konzert in Düsseldorf

Die britische Erfolgsband OMD spielt am Sonntagabend (03.12.2017) in Düsseldorf. Fans aus ganz NRW und auch aus den Nachbarländern wollen die Stars der 80er sehen.

Die britische Erfolgsband OMD spielt am Sonntagabend (03.12.2017) in Düsseldorf. Fans aus ganz NRW und auch aus den Nachbarländern wollen die Stars der 80er sehen.

Andy McCluskey und Paul Humphreys feiern mit der Band seit über 30 Jahren mit Unterbrechungen weltweit große Erfolge. Von ihrer Energie ist nichts verloren gegangen.

Dies ist die einzige Show in NRW. 3.500 Fans sind nach Düsseldorf gekommen, um OMD zu feiern.

Darunter Bine und Ben aus Mönchengladbach: "Wir sind Fans der ersten Stunde", sagen die beiden, die gerne und oft Konzerte besuchen. Ben: "Allerdings achten wir schon darauf, dass die Musiker auch noch gut spielen können. Das ist nicht bei jeder 80er-Band der Fall".

Sänger und Bassist Andy McCluskey wirbelt während des ganzen Konzertes über die Bühne, spielt mit dem opulenten Licht und plaudert mit dem Publikum .

McCluskey erzählt, wie sehr ihn die Düsseldorfer Band Kraftwerk als Teenager beeinflusst hat und freut sich über Fans im Publikum, die Kraftwerk-T-Shirts tragen.

"Die Musik der 80er-Jahre ist immer noch sehr beliebt", sagt Andreas aus Wuppertal, der sich mit dem aktuellsten Tour-T-Shirt eindeckt. Er ist DJ bei mehreren Internetradios: "Natürlich spiele ich da auch die Hits von OMD."

Und davon gibt es viele: "Maid of Orleans", "So in Love", "Sailing On The Seven Seas", "Locomotion" oder "Enola Gay". Bei "(Forever) Live And Die" übernimmt Keyboarder Paul Humphreys den Gesang.

Alexandra und Axel aus Düsseldorf kennen Paul privat sehr gut: "Er war mehrere Jahre mit meiner Schwester Claudia Brücken zusammen", erzählt Alexandra. Claudia Brücken war übrigens eine der beiden Sängerinnen der Gruppe Propaganda, die Mitte der 1980er weltweit viele Fans hatte.

Natalie aus Frechen mag zwar auch gerne die Musik von OMD, sie ist aber eher wegen der Vorband Holygram gekommen. "Mein Bruder spielt dort Gitarre", sagt Natalie.

Die vier jungen Männer der Kölner Band Holygram vereinen in ihrer Musik Einflüsse aus New Wave, Post- Punk und Krautrock zu einer spannenden Mischung. Dem Publikum gefällt's.

Als dann um 20 Uhr OMD auf die Bühne kommen, gibt es kein Halten mehr.

Vom ersten Moment an ist die Stimmung grandios.

Die Songs vom neuen Album "The Punishment Of Luxury" kommen beim Publikum gut an, wobei hier nur wenige mitsingen können. Anders bei den Hits: Hier sind alle textsicher.

Das ist zunächst das letzte Konzert von OMD in Deutschland. Die Band tourt jetzt weiter in die Niederlande, nach Belgien, Skandinavien, Polen, Frankreich und Spanien, um dann ihre Konzertreihe in den Vereinigten Staaten fortzuführen.

Stand: 04.12.2017, 09:00 Uhr