Mit Nik Kershaw in Bochum zurück in die 80er

Mit Nik Kershaw in Bochum zurück in die 80er

Von Markus Rinke

Von seinen Hits wie "Wouldn't it be good" reichen die ersten Takte: Dann wissen Menschen über 40, dass es um Nik Kershaw geht. Der Brite zeigte am 27. Juli 2018 einen hervorragenden Auftritt in der Bochumer Christuskirche.

Nik Kershaw in Bochum

"Wouldn't it be good", "I won't let the Sun go down on me" und "The Riddle" sind die größten Hits von Nik Kershaw. Und natürlich spielt der Musiker die Hits am Freitagabend (27.07.2018) in der Bochumer Christuskirche.

"Wouldn't it be good", "I won't let the Sun go down on me" und "The Riddle" sind die größten Hits von Nik Kershaw. Und natürlich spielt der Musiker die Hits am Freitagabend (27.07.2018) in der Bochumer Christuskirche.

Die Hits waren in den Jahren 1983 und 1984 sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien in den Top 10.

"Ich war schon ganz dicker Fan in den 80ern", sagt Birgit, die mit Eric aus dem Münsterland angereist ist. Das sei schon eine besondere Zeit mit den ausgefallenen Haarschnitten und den Schulterpolstern gewesen, sagen sie.

Nik Kershaw weiß, dass so ziemlich jeder ihn mit seinen Hits in Verbindung bringt. Der Brite genießt es, er tritt aus Lust und Leidenschaft auf.

Dabei sind die Musiker sehr gut. Für Tilli aus Hamm und Thomas aus Dortmund ist das zeitlose Musik, auch wenn der Höhepunkt des Erfolgs in den 80er Jahren lag.

Arbeiten muss Nik Kershaw nicht mehr. Seine Hits, die immer noch im Radio laufen, hat er alle selbst geschrieben.

Miriam aus Essen hat die Karten für das Konzert von einem Freund bekommen. Der wusste, dass sie den Musiker mag und ihre Jugendzeit damit verbindet. Zum Konzert nach Bochum ist dann aber ihr Freund Matthias mitgekommen.

Wer die Musik von Nik Kershaw kennt, weiß, dass er nicht nur Pop der 80er Jahre spielt, sondern auch rockige Stücke. Außerdem ist er Autor von anderen Hits, wie zum Beispiel von Chesney Hawkes "One and only".

Eileen und Tom sind extra aus Aachen angereist, weil sie beide Robin Beck (Special Guest des Abends) und Nik Kershaw mögen. Während Tom mehr auf Nik Kershaw steht, mag Eileen Robin Beck lieber. "Das ist meine Zeit gewesen. Die Songs hat man im Ohr", sagt Tom. Beide haben nicht nur in etwa den gleichen Musikgeschmack, beide sind auch leidenschaftliche Musiker.

Die Christuskirche in Bochum ist bekannt für die gute Akustik. Allerdings mussten die Techniker am Anfang bei Robin Beck etwas nachregeln.

Robin Beck ist mit dem Hit "First Time" aus der Cola-Werbung Ende der 1980er Jahre bekannt geworden. Sie hatte mit "Save up all your Tears" noch einen weiteren Hit in Deutschland. Aktuell hat die Amerikanerin ein neues Album herausgebracht, von dem sie einige Stücke spielt.

Mit mehr als 500 Besuchern war die Christuskirche gut gefüllt.

Nach dem Konzert sind Tamara und Christian restlos begeistert. Die Anreise aus Köln hat sich für die beiden gelohnt. "Nik Kershaw hat für seine Zeit geniale Musik gemacht und er hat es immer noch drauf und ist dabei total sympathisch." Live hat Christian den Musiker das erste Mal 1985 gesehen.

Nach knapp zwei Stunden und zwei Zugaben, verlässt die Band die Bühne.

Stand: 27.07.2018, 23:18 Uhr