Live hören
Jetzt läuft: On the border von Al Stewart

Hall and Oates in Dortmund

Hall and Oates in Dortmund

Mit dem Hit "Maneater" gelten Hall and Oates als "One-Hit-Wonder". Das ist so nicht ganz richtig, denn die Musiker sind das erfolgreichste weiße Pop- und Rock-Duo. Den Beweis gab es am Freitag (03.05.2019) in Dortmund.

Konzert von Daryl Hall und John Oates

"Maneater" ist aus dem Jahr 1982. Es ist der erfolgreichste Song von Hall and Oates in Deutschland. Er erreichte Platz 15 in den Charts. In den USA war es aber bereits der fünfte Nummer-1-Hit.

"Maneater" ist aus dem Jahr 1982. Es ist der erfolgreichste Song von Hall and Oates in Deutschland. Er erreichte Platz 15 in den Charts. In den USA war es aber bereits der fünfte Nummer-1-Hit.

Daryl Hall betont, dass er noch nie in Dortmund gespielt hat: "Es fühlt sich für uns gut an, wenn man in unserem Alter noch mal etwas zum ersten Mal tun kann", scherzt er.

Insgesamt 15 Lieder spielen John Oates und die anderen Musiker am Abend. In Deutschland waren es keine großen Hits, dafür aber in Amerika. Bei den Liedern sind sechs Nummer-1-Hits, vier weitere haben es in die Top Ten geschafft, zwei immerhin bis auf Platz zwölf und 20. Und "Is It A Star" wurde nicht als Single veröffentlicht.

Silke wohnt in Oberhausen, Maik ist extra aus Berlin zum Konzert gekommen. "Das Konzert war super", resümiert er, aber es hätte voller sein dürfen und die Leute hätte mehr "emotional mitgenommen" werden können. Tatsächlich haben vor allem die Gäste im hinteren Bereich des Innenraums gestanden und zum Schluss getanzt.

Ende 1970 gründete sich das Duo, 1973 veröffentlichten die Künstler ihr erstes Album mit mäßigem Erfolg. Den ersten großen Hit schließlich feierten Hall and Oates 1976 mit "Sara Smile".

Christiane und Rüdiger sind vom Konzert begeistert. Rüdiger hat alle Alben des Duos. Für ihn war es klar, es auch live zu sehen und es war das erste Mal: "Damals in den 80ern war ich zu jung", sagt Rüdiger.

Mal Rock, viel Pop und Soul, mal Blues. Hall and Oates bedienen sich vieler Stilrichtungen.

Melina und Alexander aus Dortmund hat es gut gefallen: "Ich kenne die Musik von meinem Papa. Der hat das früher im Wohnzimmer stundenlang gehört. Es gab Lieder, die haben mir gefallen, einige weniger." Alexander ist ins kalte Wasser gesprungen: "Ich fand das Konzert sehr gut, es hat mich überzeugt und ich habe es auf meine Art gefeiert." Es sei zwar nicht seine Art von Musik, aber schon cool.

Daryl Hall und John Oates stehen mit sechs weiteren Musikern auf der Bühne. Besonderen Applaus bekommt Saxophon-Spieler Charles DeChant. Die Passagen in "Maneater" und "Say It Isn't So" sind aber auch sehr markant. DeChant spielt seit 1976 mit dem Duo.

Carmen und Sophie sind aus Trier für den Auftritt nach Dortmund gereist. Als Hall and Oates ihre größten Hits feierten, war Sophie noch gar nicht geboren: "Ich bin durch meinen Vater da reingerutscht. Es gibt eine Handvoll Bands, die ich in meinem Leben mal live sehen wollte. Daryl Hall und John Oates gehören dazu. Und das Konzert hat die Erwartungen übertroffen."

Zweifellos hatten Hall and Oates ihre größten Hits in den 80er Jahren, aber gerade in den USA ist das Duo noch immer sehr beliebt. Die Facebook-Seite hat rund 1,2 Millionen Fans. Zum Vergleich: Helene Fischer bringt es auf gut 1,6 Millionen.

Bernd und Nicole sind aus Bielefeld extra nach Dortmund gekommen. "Ich bin schon lange ein Fan von Hall and Oates und hatte jetzt endlich mal die Gelegenheit, das Konzert zu sehen." Es war das einzige in NRW.

Über Hamburg geht die Tour weiter nach Südamerika. Anschließend spielt das Duo einige Konzerte in europäischen Städten und später in den USA.

Stand: 03.05.2019, 23:05 Uhr