Frontm3n: Akustische Highlights präsentiert von WDR 4

Frontm3n: Akustische Highlights präsentiert von WDR 4

Von Markus Rinke

Frontm3n – das sind drei großartige Stimmen, drei Akustikgitarren und ein begeistertes Publikum. WDR 4 präsentierte die drei Ausnahmemusiker gestern in Essen. Sechs weitere Auftritte in NRW folgen.

Frontmen-Konzert in Essen

Die Weststadthalle in Essen hat genau die richtige Größe für einen unplugged-Auftritt. Sie ist nicht zu groß, so dass die Atmosphäre fast familiär bleibt. Das wird wohl auch bei den nächsten Auftritten in Krefeld, Köln, Menden und Bonn so sein.

Die Weststadthalle in Essen hat genau die richtige Größe für einen unplugged-Auftritt. Sie ist nicht zu groß, so dass die Atmosphäre fast familiär bleibt. Das wird wohl auch bei den nächsten Auftritten in Krefeld, Köln, Menden und Bonn so sein.

Frontm3n, das sind Peter Howarth, Pete Lincoln und Mick Wilson (von links nach rechts).

Die Band begeistert durch ihre Spiellust. Den Musikern ist ihre Begeisterung anzusehen. Und sie bringen auch ganz viel Humor mit. "All for One" heißt die aktuelle CD der Band; also so wie "The Three Musketeers", scherzen sie und korrigieren sich dann zu "The three must for beer."

Bis zum Sommer hatte Pete Lincoln noch bei The Sweet gespielt. Weil ihm aber beide Bands zu viel wurden, hat er sich für Frontm3n entschieden.

Von The Sweet haben die Frontm3n aber unterschiedliche Lieder mitgenommen. "CoCo" ist ebenso auf der Setlist, wie eine ganz besondere Version eines anderen Hits.

"Das Miteinander ist hervorragend. Es ist ja auch eine Schwierigkeit, so ein Stück wie "Love is like Oxygene" in so einer akustischen Version zu machen. Die machen das total gut, die wissen, was sie tun und das machen Sie mit Überzeugung", sagt Thomas aus Essen. Ehefrau Beate ist eigentlich nur wegen ihres Mannes mitgekommen, ist aber auch ganz begeistert.

Peter Howarth ist seit 2004 die Stimme der Hollies. Er hat aber auch mit Cliff Richard, The Who und Roy Orbison gearbeitet. "You got it" spielen die drei Musiker am Abend. Als Peter Howarth anschließend die ersten Takte von "Pretty Woman" anspielt, ist das Publikum sofort voll da. Doch Howarth winkt ab. Sie bräuchten ja auch noch Hits für die nächsten Tourneen.

Mick Wilson ist seit 20 Jahren bei 10cc, vorher hat er unter anderem auch bei Cliff Richard gespielt. Kein Wunder, denn dort haben sich die drei Musiker von Frontm3n kennengelernt.

Christel und Frank aus Dinslaken freuen sich über die alten Erinnerungen und die genialen Stimmen. Sie bekommen nicht nur die Hits der eigenen Bands zu hören, sondern zum Beispiel auch von Sailor, Cliff Richard oder Roy Orbison. Aber nicht nur deshalb ist Frank beeindruckt: "Die Jungs sind noch gut bei Stimme, sehr gut sogar, ich war wirklich überrascht."

Essen ist der Auftakt der neuen Tour. Einige Stücke spielt die Band zum ersten Mal auf einem Konzert. Darunter sind nicht nur die alten Hits, sondern auch neue, eigene Stücke.

Marion und Guido freuen sich besonders über die neue "Up Close Tour", sie sind schon mehrfach auf Konzerten gewesen, sagt Guido: "Wir sind schon fast treue Fans geworden, seit einiger Zeit. Sie hat mal damit angefangen, genau vor einem Jahr. Da war sie auf einem Konzert in Krefeld." Schon damals war Marion begeistert, so dass der Sweet-Fan Guido unbedingt mit auf ein Konzert musste.

Die Musiker verstehen es, das Publikum in den Bann zu ziehen. Das liegt wahrscheinlich auch an der intimen Atmosphäre in der Halle. Mit rund 400 Zuschauern ist sie sehr gut gefüllt. Ganz hinten zu sitzen oder auch zu tanzen, heißt in diesem Fall in der siebten Reihe, näher geht es kaum.

Aber nicht nur deshalb ist es ein außergewöhnlicher Abend, zum Beispiel für Wolfgang aus Dinslaken: "Ich konnte gar nicht enttäuscht werden, weil: Ich bin hier mit ganz niedrigen Erwartungen reingekommen Ich dachte, das wäre so der Bodensatz, wo man so die Oldies herausholt, aber ich bin mehr als positiv überrascht. Das ist ein glatte Eins und ich hab schon hunderte Konzerte gesehen." Und Sandra ergänzt, dass man das Konzert nur weiterempfehlen kann.

Zum Schluss nehmen sich die Musiker noch viel Zeit für die Fans, geben Autogramme, beantworten Fragen und erfüllen noch besondere Wünsche.

So bekommt nicht nur Monika aus Heiligenhaus ihr ganz persönliches Foto mit den Frontm3n. Mehr Fotos gibt es dann wahrscheinlich beim nächsten Konzert am 12. Januar 2020 in Krefeld.

Stand: 06.12.2019, 10:08 Uhr