Das neue WDR 4 in Dorsten mit Syndney Youngblood

Das neue WDR 4 in Dorsten mit Syndney Youngblood

Von Markus Rinke

Achtung Ohrwürmer! Wer nur schon Titel wie "Sit and Wait" und "If Only I Could" von Sydney Youngbloods größten Hits hört, wird die Ohrwürmer nicht mehr los. Klar hat der Sänger diese Hits beim Open-Air in Dorsten präsentiert, dazu aber auch viel Überraschendes.

Bühne in Dorsten

Wie würde es klingen, wenn Mariah Carey, Whitney Houston "Purple Rain" von Prince singen würden; oder wenn sich Frank Zappa an dem Song versuchen würde? Sydney Youngblood macht es vor.

Wie würde es klingen, wenn Mariah Carey, Whitney Houston "Purple Rain" von Prince singen würden; oder wenn sich Frank Zappa an dem Song versuchen würde? Sydney Youngblood macht es vor.

Dabei trifft der Künstler nicht nur perfekt den Ton, sondern er parodiert sie und damit sich selbst. Es ist der Höhepunkt einer Zeitreise, auf die Youngblood die Besucher des Dorstener Herbstfestes mitnimmt; angefangen in den frühen 70er Jahren.

Das Publikum tobt, wie zum Beispiel Stefanie Apelmeier, die mit ihrer Mutter (links) extra aus Gelsenkirchen angereist ist. Von dem Fest und dem Konzert hat sie auf WDR 4 bei der Arbeit gehört. Doch für sie ist nicht Sydney Youngblood der Höhepunkt, sondern die WDR 4 Band: "Das ist die beste Cover-Band, die ich jemals erlebt habe", schwärmt die Gelsenkirchenerin.

Die WDR 4 Band hat gleich mehrere Auftritte an diesem Abend, den ersten am frühen Abend. Die Stimmung auf dem Marktplatz ist sehr schnell sehr gut. Da kann auch der Regen nicht wirklich stören, der zwischenzeitlich einsetzt.

Die acht Musiker spielen Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren.

Die Hebefigur lassen Cordula und Ludwig Minnebusch weg als die WDR 4 Band "Time Of My Live" aus dem Film "Dirty Dancing" spielt. Abgesehen davon sieht man dem Paar aber an, dass es häufig und gut tanzt und sich sehr über die Musik freut. "Das ist unsere Jugend", erzählt Cordula Minnebusch.

Ob "Car Wash" von Rose Royce, "Satisfaction" von den Rolling Stones oder "Don't You" von den Simple Minds – Sänger Jürgen Weber lässt es wieder richtig krachen.

"Ich mag vor allem den Big Band-Sound", sagt Susanne Norda. Musik ist die Leidenschaft der Dorstenerin und wenn sie dann auch noch draußen gespielt wird, sei das umso besser.

Nach dem Auftritt fordert das Publikum lautstark Zugaben.

Doch auf die WDR 4 Band folgt erst einmal Paul Falk.

"1.000 Lieder" heißt das Debut-Album des Düsseldorfers, welches im Juli erschienen ist.

Paul Falk wir mit Ed Sheeran verglichen, und das nicht nur wegen der Haarfarbe, versichert Moderator Bernd Brüggemann. Dabei ist Falk nicht nur Musiker. Mit acht Jahren stand er das erste Mal als Musical-Darsteller auf der Bühne, ist Synchronsprecher und hatte bereits mehrere Rollen in Fernsehfilmen.

Als Marvin Broadie seinen größten Hit "Can't Take my Hands off You" hatte, war Paul Falk noch nicht mal geboren. Das war Ende 1996.

Während Broadie auf der Bühne spielt, gibt Paul Falk noch hinter der Bühne Autogramme.

Broadie ist durch die Soultans bekannt geworden, seit 2010 ist Marvin Broadie auch Mitglied der Les Humphries Singers.

Doch der Star des Abends ist neben der WDR 4 Band Sydney Youngblood. "Der ist total geil", meint Christina Wilmen. Da sei es auch egal, dass das eigentlich die Musik von der Mama ist.

Youngblood wirkt jung und frisch. Seine Karriere unterbrach er vor mehr als 20 Jahren abrupt, als sein Bruder starb. Erst seit wenigen Jahren ist der Amerikaner wieder regelmäßig auf Tour.

Stand: 29.09.2017, 12:17 Uhr