Live hören
Jetzt läuft: Dieser Weg von Xavier Naidoo
10.00 - 14.00 Uhr WDR 4 Mein Wochenende
Ernst Markus Thomas im Porträt

"Unverwechselbar!" – Christopher Cross in Mönchengladbach

"Unverwechselbar!" – Christopher Cross in Mönchengladbach

Von Susanne Schnabel

König des Soft-Rock: Christopher Cross, der Pop-Weltstar aus den USA, gastierte gestern Abend auf Einladung von WDR 4 mit seiner Band in Mönchengladbach.

Impressionen vom Christopher Cross-Konzert in Mönchengladbach am 9.11.2018

Christopher Cross gibt auf seiner "Take Me As I Am-Tour 2018" nur einige wenige Konzerte in Deutschland, eines davon am Freitagabend (09.11.2018) in Mönchengladbach.

Christopher Cross gibt auf seiner "Take Me As I Am-Tour 2018" nur einige wenige Konzerte in Deutschland, eines davon am Freitagabend (09.11.2018) in Mönchengladbach.

Rund 850 Zuschauer feiern den 67-Jährigen und seine siebenköpfige Band. Christopher Cross steht mittlerweile seit fast 40 Jahren auf der Bühne.

Der große Held des Soft-Rock hat ein paar echte Klassiker geschaffen: Hits wie "Ride Like The Wind", "Sailing", "Arthur's Theme", "Think Of Laura" oder "Never be the same".

"Seine Lieder liefen damals bei mir rauf und runter. Die Schallplatten habe ich noch immer", erzählt Walter aus Mönchengladbach und bei seiner Frau Gabi werden ebenfalls Erinnerungen wach bei der Musik von Christopher Cross.

Cross Stimme ist noch immer sanft, klar und hoch, seine Stil ist einmalig.

Samtweich klingen auch die Stimmen der beiden Backgroundsängerinnen.

Das Saxophon sorgt für das richtige 80er-Jahre-Gefühl.

"Das ist genau meine Musik", sagt Niclas (l.), der seinen Kumpel Elvis zu dem Konzert eingeladen hat. "Als ich als Kind Christopher Cross das erste mal gehört habe, hat mein Vater mich raten lassen: Singt da ein Mann oder eine Frau? Ich war überzeugt, da singt eine Frau", erinnert sich der Düsseldorfer.

Jasmin und Bastian aus Duisburg mögen ebenfalls gerne Oldies. " 'Ride Like The Wind' war das allererste Lied, zu dem ich in einer Disco getanzt habe", sagt Jasmin. Die beiden gehen gerne und oft auf Konzerte. "Zum Beispiel waren wir bei Brian Ferry und Toto."

Pünktlich um 20 Uhr startet das Konzert. Schon beim Begrüßungssong "All Rhight" wird die Qualität des Sängers klar.

Immerhin gewann er 1981 vier Grammys – in den Kategorien "Bester neuer Künstler", "Single des Jahres", "Album des Jahres" und "Song des Jahres".

In dem Jahr erhielt er zudem einen Oscar in der Kategorie "Beste Filmmusik" für seinen Song "Arthur Theme", den er für den Film "Arthur – Kein Kind von Traurigkeit" mit Dudley Moore geschrieben hatte.

"Seine Stimme ist unverwechselbar", schwärmt Lucia, die Cross Musik schon als Teenager geliebt hat und ihm immer die Treue gehalten hat.

"Ich mag besonders, wie vielfältig die Lieder von Christopher Cross sind. Zum Beispiel höre ich 'Ride Like The Wind' immer zum Inlinerfahren", sagt Lucia, die gemeinsam mit Björn aus Schotten, einer Stadt im mittelhessischen Vogelsbergkreis, angereist ist: drei Stunden Anfahrt.

Nicht ganz so weit hatten es Gerhild und Udo aus Kamp-Lintfort. "Wir haben letztens bei einer Veranstaltung zufällig ein Lied von Christopher Cross gehört. Wir wussten zunächst nicht wer da singt und sind auf die Suche im Internet gegangen", erzählt Gerhild. Dabei haben sie dann auch gesehen, dass er ein Konzert in der Nähe gibt. "Und jetzt sind wir hier", freuen sich die beiden.

Christopher Cross gibt noch ein Konzert in NRW: Am Dienstag, 13. November 2018 tritt er bei den Leverkusener Jazztagen auf. Danach geht es weiter nach Dresden und Stade und danach in die Niederlande, Frankreich, die Schweiz und nach Dänemark.

Stand: 10.11.2018, 08:00 Uhr