Live hören
Jetzt läuft: Follow you follow me von Genesis

Bläck Fööss in Rietberg

Bläck Fööss in Rietberg

Von Markus Rinke

Die Bläck Fööss in Rietberg: Rheinländer auf Ostwestfalen. Was nach einer schwierigen Mischung klingt, wird zur riesigen Party.

Den ersten Gänsehautmoment gibt es gleich zu Beginn: "Drink doch eine met" ist die Geschichte eines alten Mannes. Es war 1971 der erste große Hit. Und es ist das zweite Lied nach dem Jubiläumssong "50 Johr".

Damit ist sofort das Eis gebrochen. Es dauert nicht mal fünf Minuten, und die Gäste tanzen und singen lautstark mit.

Allerdings bietet die Cultura im ostwestfälischen Rietberg auch eine einzigartige Kulisse. Die Fans stehen direkt vor der Bühne, und auch die Sitzplätze auf den Rängen sind ganz nah dran.

"Nach eineinhalb Jahren wird es endlich wieder Zeit, mal so richtig feiern und tanzen zu dürfen. Und das auch noch ohne Maske", freut sich Steffi. Allerdings wurden am Eingang die Corona-Regeln kontrolliert.

Steffi ist mit einer größeren Gruppe zum Konzert gekommen. Vor Corona haben sie viele Feste zusammen gefeiert.

Rietberg ist eine Karnevalshochburg. Da sei es auch kein Wunder, dass die Gäste so textsicher sind, sagt Karin I. Sie und Michael IV. sind das amtierende Prinzenpaar: "Wenn man mal wieder mit so vielen normalen Rietbergern und den anderen Menschen Karnevalsmusik singen darf, das ist wunderschön. Das ist ein tolles Gefühl", sagt Prinz Michael. Aber, ergänzt Prinz Michael, letztlich sei es viel mehr als Karneval gewesen.

Die Ursache des Erfolgs liegt aber nicht nur im Karneval. Vielmehr haben die Lieder auch Tiefgang. Es sind Geschichten aus dem Milieu, kombiniert mit der eigenen Musik. "Mädcher" ist ein Lied über die Schönheit der Frauen und dass dies zu beklopptem Verhalten der Männer führe, erklärt Sänger Pit Hupperten.

Verena aus Langenberg, Bernadette aus Wiedenbrück und Andreas aus der Nähe von Koblenz gefiel vor allem auch die gute Zusammenstellung der Musik. Neben einigen neuen Stücken hat die Band vor allem die Klassiker gespielt. "Polterovend und Bickendorfer Büdchen, das war schon geil, da hat's am meisten Stimmung gegeben auf allen Etagen", ergänzt Andreas.

Mal rockig, mal ruhig und immer abwechslungsreich. Vor allem sieht man den Musikern aber ihre Spielfreude an.

Petra, Andrea, Sabine und Jacqueline kommen alle aus Rheda-Wiedenbrück, haben aber auch schon in Köln gelebt. "Wir lieben die Stadt und die Musik", sagt Andrea. Die Bläck Fööss haben am Abend begeistert, das sei Musik fürs Herz.

Über die Jahrzehnte haben sich die Bläck Fööss immer wieder verjüngt. Ein besonderes Jahr war 2017. Neben Pit Hupperten kam auch Mirko Bäumer neu in die Band.

Ernst "Erry" Josef Stoklosa ist eins von zwei Gründungsmitgliedern, die noch bei den Bläck Fööss spielen.

Günther Antonius "Bömmel" Lückerath ist der Zweite, der schon seit der Gründung dabei ist.

Für eine Band, die seit Jahrzehnten die Musik im Kölner Karneval prägt, gehört natürlich auch sehr viel Humor dazu.

Annegret aus Wadersloh und Brigitta Stromberg sind Fans, vor allem aber lieben sie die kölsche Musik. In Rietberg hat sie aber noch etwas anderes beeindruckt. "Das war total positiv. Man merkte, alle waren richtig gut drauf und haben das auch richtig ausgenutzt."

Bis Dezember ist die Band in ganz NRW unterwegs. Im Sommer 2022 sind dann große Konzerte vor dem Kölner Dom geplant.

Stand: 02.10.2021, 22:55 Uhr