Live hören
Jetzt läuft: You ain't seen nothing yet von Bachman-Turner Overdrive

Live bei WDR 4: Goldmeister

Live bei WDR 4: Goldmeister

Live bei WDR 4: Goldmeister

Wer sich traut, Udo Lindenberg, Die Fantastischen Vier oder Peter Fox auf Jazz-HipHop umzudrehen, der muss schon ziemlich mutig sein. Das Duo Goldmeister, bestehend aus Chris Dunker und Philipp Ohleyer, hat auf seinem ersten Album "Alles Gold" genau das getan und den Songs ganz neues Leben eingehaucht. Warum sie das getan haben, verrieten die beiden Musiker live im Gespräch mit WDR 4-Moderatorin Katia Franke.

Wie der Name Goldmeister entstand

Diese beiden Jungs bringen frischen Wind in die deutsche Pop-Landschaft! Ihre Versionen bekannter deutscher Titel sind keine Cover-Versionen im herkömmlichen Sinne, sondern eigenständige musikalische Interpretationen, die sich im positiven Sinne sehr vom Original unterscheiden. Da fetzt die Trompete bei "Sie ist weg" von Die Fantastischen Vier, da wird die nachdenkliche Ballade "Cello" von Udo Lindenberg umgewandelt in eine tanzbare Swing-Nummer. Coole Sommermusik, angenehm zu hören – und die Stimmen von Chris und Philipp ergänzen sich perfekt. Bleibt nur eine Frage: Wie kamen die beide ausgerechnet auf den Namen Goldmeister?

Goldmeister über ihren Namen

WDR 4 Studiogäste | 19.06.2018 | 00:28 Min.

Download

Berühmte Kollegen

Bis auf einen selbstgeschriebenen Song befinden sich auf dem Album ausschließlich Neuinterpretationen andere Künstler. Das erforderte von Chris und Philipp einiges an Vorarbeit, denn einfach mal so losgehen und einen Song von Udo Lindenberg umzuwandeln – das geht nicht, denn da möchte der legendäre Panikrocker vorher persönlich gefragt werden. Dass alle Musiker, deren Songs Chris und Philipp gecovert haben, von den Swing-Versionen überzeugt waren und ihr Einverständnis gaben, macht das Duo schon etwas stolz.

Goldmeister über die Anfrage bei anderen Künstlern

WDR 4 Studiogäste | 19.06.2018 | 00:31 Min.

Download

Jazz und Swing

Das Besondere an Goldmeister ist, dass ihre Versionen der bekannten Hits nicht angestaubt oder wie von gestern klingen. Was daran liegt, dass sie auch einige Elemente aus dem Hip Hop übernommen und das Ganze dadurch soundtechnisch etwas modernisiert haben. Trotzdem war es für beide Musiker wichtig, bei der Produktion genügend Jazz-Elemente dabei zu haben, denn Jazz und Swing ist nun mal ihre ganz große Liebe.

Goldmeister erklären, warum sie Swing singen

WDR 4 Studiogäste | 19.06.2018 | 00:55 Min.

Download

Stand: 20.06.2018, 08:50