Live hören
Jetzt läuft: Paint it black von Rolling Stones

Live bei WDR 4: Fury in the Slaughterhouse

 Fury in the Schlaughterhouse bei WDR 4

Live bei WDR 4: Fury in the Slaughterhouse

Von René Denzer

Das muss man erst einmal nachmachen: Eine Band, die es eigentlich nicht mehr gibt, verkauft innerhalb kürzester Zeit zig tausende Konzertkarten für drei Shows 2017 in ihrer Heimatstadt Hannover. So geschehen bei Fury in the Slaughterhouse.

Zum 30. Geburtstag ist die Band um die beiden Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder in diesem Jahr wieder auf der Bühne unterwegs. Mit im Gepäck auch eine CD mit ihren größten Hits und sechs neuen Songs.

Zuerst gab es andere Pläne

Dabei sollte es doch kein neues Album geben, hatten Sänger Kai und Gitarrist Thorsten noch bei ihrem letzten Besuch bei WDR 4 Ende 2015 – damals als Duo Wingenfelder unterwegs – noch sinngemäß gesagt. Was war also die treibende Kraft?

Fury über die treibende Kraft

WDR 4 Studiogäste | 16.03.2017 | 00:58 Min.

Download

Es macht einfach Spaß

Doch nicht nur im Studio hat es den Jungs Spaß gemacht, sondern auch auf der Bühne. In ihrer Heimatstadt Hannover haben sie drei ausverkaufte Konzerte gespielt. Nervös waren sie bei jedem einzelnen. Eben auch, weil kein Konzert dem anderen gleicht.

Fury in the Slaughterhouse über Liveauftritte

WDR 4 Studiogäste | 16.03.2017 | 00:38 Min.

Download

Fans bleiben Fans

 Fury in the Schlaughterhouse bei WDR 4

Ein Geschenk sei auch die Resonanz der Fans gewesen. Kai und Thorsten sprechen von einer tollen Energie auf den Konzerten, von heulenden Mädchen, die jetzt auch schon über 40 Jahre alt seien. Sie reden von Fans aus England, Portugal und Russland, die extra nach Hannover gekommen seien. Das alles sei der Wahnsinn gewesen und sie hätten alles aufsaugen und genießen können.

Fury in the Slaughterhouse hat den Hype nicht erwartet

WDR 4 Studiogäste | 16.03.2017 | 00:21 Min.

Download

Es soll trotzdem ein Ende geben

Und weiter geht es tatsächlich. Fury in the Slaughterhouse gibt in diesem Jahr noch weitere Konzerte. In NRW sind die Musiker unter anderem in Dortmund und Mönchengladbach unterwegs. Doch die Fans müssen stark sein, denn Ende dieses Jahres ist wieder Schluss mit Fury in the Slaughterhouse.

Fury in the Slaughterhouse über das Ende

WDR 4 Studiogäste | 16.03.2017 | 00:29 Min.

Download

Live bei WDR 4: Fury in the Slaughterhouse Unplugged

WDR 4 Studiogäste | 16.03.2017 | 03:31 Min.

Download

Stand: 16.03.2017, 19:00