Ab in die 80er: WDR 4-Party in Bielefeld

Ab in die 80er: WDR 4-Party in Bielefeld

Von Andreas Sträter

Im Ringlokschuppen ging es zu wie früher an der Kellerbar. In schrillen Klamotten feierte Ostwestfalen das schrillste Musik-Jahrzehnt, die 80er. Für Live-Musik sorgten unter anderem die Stars der Neuen Deutschen Welle und Sidney Youngblood.

Blick von oben auf WDR4-Party in Bielefeld

Eine Zeitreise kann so einfach sein. Karte kaufen, schräge Kleidung an – und los geht es. Zur Musik von Ingrid Arthur von den Weather Girls ("It’s Raining Men"), Sidney Youngblood und den NDW-Stars Markus Mörl und Peter Hubert (UKW) wippten sich am Freitag etwa 1.000 Besucher in Bielefeld durch die 80er Jahre. Zu den Diskokugeln an der Decke gesellten sich überdimensionale Zauberwürfel.

Eine Zeitreise kann so einfach sein. Karte kaufen, schräge Kleidung an – und los geht es. Zur Musik von Ingrid Arthur von den Weather Girls ("It’s Raining Men"), Sidney Youngblood und den NDW-Stars Markus Mörl und Peter Hubert (UKW) wippten sich am Freitag etwa 1.000 Besucher in Bielefeld durch die 80er Jahre. Zu den Diskokugeln an der Decke gesellten sich überdimensionale Zauberwürfel.

Einen Abend mit Ohrwürmern und musikalischen Meilensteinen feierten auch Tanja, Sandra, Dirk, Antje und Aline (von links). Die Freunde aus Bielefeld erinnerten sich an die gemeinsamen Zeiten in den 80er Jahren. "Das war unsere Zeit", sagte Dirk. "Das war bei mir zum Beispiel die Zeit der Bundeswehr, damit verbinde ich etwas. Das ist mehr als Musik, das sind Erinnerungen."

Einen Höhepunkt erreichte der Abend in Bielefeld mit dem Auftritt des US-amerikanischen Soul-Sängers Sidney Youngblood. Neben seinen Hits "If Only I Could" und "Sit and Wait" bediente er sich aber auch bei den Liedern anderer Stars aus den 80er Jahren und performte etwa "Purple Rain" und "Billie Jean".

Stilecht tanzten sich auch Stefanie (links) und Sylvia aus der Nähe von Detmold durch die 80er-Party. "Die Mode war schon wieder so schlecht und geschmacklos, dass man sie ruhig noch mal anziehen kann", meinte Sylvia ironisch. "Meiner Meinung gab es in den 80er Jahren einfach mehr Typen", ergänzte Stefanie: "Es gab Punker und Popper, alles war bunter und nicht so uniform wie heute."

Einen echten Feier-Abend verbrachten auch die Arbeitskolleginnen aus dem Bielefelder Klinikum im Ringlokschuppen. Für Marion, Claudia, Heike, Christel und Ulla (von links) lautete das Motto frei nach Cyndi Lauper: "Girls Just Want To Have Fun".

Nein, das sind nicht die echten Haare von WDR 4-Moderator Bastian Bender. Aber die Vokuhila-Frisur (vorne kurz, hinten lang), die in den 80er Jahren vor allem unter Profi-Fußballern populär war, stehe ihm sehr gut, fanden die Zuschauer. Nicht nur die Kopfbedeckung kam gut an: Um den Hals des Moderators baumelte auch noch ein dickes Goldkettchen: Das Schmuckstück im "Nora"-Stil war eine Liebeserklärung an die 80er Jahre.

Die Zeitreise in das schrille Musikjahrzehnt unternahm diese Familie aus Mönchengladbach gemeinsam. Mutter Andrea, Vater Hardy und Schwester Marie-Madeleine nutzen einen Besuch im Studienort der jüngsten Tochter Olivia, um gemeinsam zu feiern. "Ich höre gerne 80er Musik, vor allem im Radio", sagt Olivia.

Wenn Cyndi Lauper, Rod Stewart oder Toto im Radio laufen, dann sind auch Birgit und Guido aus Bielefeld im siebten Musikhimmel. "Die Songs machen einfach gute Laune, auch heute noch", sagt Guido.

Zur 80er-Nostalgie gehören auch Scheußlichkeiten wie Schulterpolster oder Netzhandschuhe. Das beliebteste Accessoire bei der 80er-Fete im Ringlokschuppen waren definitiv Neonarmbänder.

Als "absolute Fans" des Kultjahrzehnts beschreiben sich die Bielefelder Arbeitskolleginnen Johanna, Monika, Tanja und Melanie (von links): "Das war unsere Musik, und dazu lässt sich einfach wunderbar tanzen", so Melanie.

Richtig gute Stimmung verbreitete schließlich Peter Hubert. Der Berliner war früher das Gesicht der Band UKW, die vor allem mit den Liedern "Sommersprossen" und "Ich will" große Erfolge in der Neuen Deutschen Welle feiern konnte.

Gegen Mitternacht dann brachte Markus Mörl den Ringlokschuppen zum Mitsingen: "Ich will Spaß, ich will Spaß", brüllten die Bielefelder bei seinem ersten Song: "Ich geb Gas, ich geb Gas". Der Superhit war nicht nur das Motto der unbeschwerten 80er-Jahre, sondern er passte auch inhaltlich perfekt zur musikalischen Zeitreise in Bielefeld.

Stand: 11.03.2017, 03:26 Uhr