Live hören
Jetzt läuft: If I could turn back time von Cher
Stefan Reusch - Portrait
18.00 - 20.00 Uhr WDR 4 Scheinwerfer

ABBA: Die Legende lebt!

Wie viele Platten hat ABBA verkauft? Und wieso sang Agnetha 1977 im Liegen? Hier finden Sie zwölf Fakten zu einer der größten Popbands der Geschichte - inklusive Angeberwissen.

Wussten Sie, dass ABBA bereits 1973 mit ihrem Song "Ring Ring" an der Grand-Prix-Vorentscheidung teilgenommen haben? Die schwedische "Experten"-Jury wählte sie nur auf den dritten Platz, was damals großen Protest in Schweden auslöste.

Oder wussten Sie, dass ABBA zum Grand-Prix im April 1974 im Grand Hotel in Brighton, passend zu ihrem Siegertitel "Waterloo", die "Napoleon Suite" bewohnte? Das war reiner Zufall bei der Zimmer- bzw. Suite-Vergabe des Hotels!

Für ihren im Frühjahr 1976 erschienen Titel "Fernando", der bis heute als kommerziell erfolgreichste Single von ABBA gilt, erhielt die Band unter anderem die goldene Schallplatte. Und auch das im Herbst 1976 veröffentlichte Album "Arrival" mit den Hits "Dancing Queen", "Money, Money, Money" und "Knowing Me, Knowing You" wurde mit "Gold" ausgezeichnet.

Die Paare Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad (rechts) sowie Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus feierten weltweite Erfolge. Doch wussten Sie, dass ABBA bei ihren ersten Konzerten außerhalb Skandinaviens, inklusive Deutschland, 1974 die Locations nicht voll bekam? Das geplante Konzert in Düsseldorf musste 1974 sogar wegen des geringen Interesses abgesagt werden!

Die ABBA-Mitglieder überzeugten auch durch ihren Look: Glitzer-Klamotten und Plateau-Stiefel! Oder wie 1978 bei einem Auftritt in der deutschen Fernsehshow "Am laufenden Band" mit riesigen Tiermotiven auf ihren Seidenshirts.

Der Durchbruch gelang ABBA 1974 beim Grand Prix mit "Waterloo". Aber wussten Sie, dass die Band bei der Auswahl des Songs zunächst über "Hasta Manana" nachdachte? Das war eine typische Ballade, die damals beim Grand Prix gut gepasst hätte. Da sie aber hauptsächlich von Agnetha gesungen wurde, entschied man sich für "Waterloo". Bei diesem Song konnten alle vier Mitglieder mitsingen - und den Grand Prix mit einem völlig neuen Sound bereichern.

Insgesamt hat ABBA circa 400 Millionen Platten verkauft und jedes Jahr kommen weitere Millionen dazu. Aber wussten Sie, dass die Songwriter Benny und Björn Noten weder lesen noch schreiben können? Die beiden sind der Meinung, dass sie ihre Ideen im Kopf behalten können, wenn sie gut sind. Und wenn sie die Ideen nicht behalten können, sind sie eben nicht gut genug.

Agnetha Fältskog war bis 1980 mit Björn Ulvaeus verheiratet, die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Wussten Sie, dass Agnetha 1977 die Aufnahmen für "Thank You For The Music" im Liegestuhl durchführen musste? Sie war bei den Aufnahmen hochschwanger. Um eine Fehlgeburt zu vermeiden, gab ihr der Arzt den Rat, einige Aufnahmen im Liegen durchzuführen.

Björn Ulvaeus ist für die meisten ABBA-Texte verantwortlich. Wussten Sie, dass Björn der Text zu "Take A Chance On Me" beim Joggen eingefallen ist? Die Kombination von Konsonanten ging ihm beim Joggen nicht mehr aus dem Kopf – "t-k-ch, t-k-ch…", ein Rhythmus, der aus der gleichmäßigen Laufbewegung entstand.

Benny Anderson, der 1978 Anni-Frid Lyngstad heiratete, war hauptsächlich der Komponist von ABBA. Nach dreijähiger Ehe mit Frida wurde diese wieder geschieden und er heiratete erneut. Benny war 2015 mit seinem Sohn zu Gast auf der Berlinale in Berlin: Sie verfilmten gemeinsam den schwedischen Besteller "The Circle".

Anni-Frid Lyngstad, Frida genannt, sang nach dem Ende von ABBA solo weiter. Zunächst sang sie auf schwedisch, später arbeitete sie unter anderem mit Phil Collins und Jon Lord von Deep Purple (mit auf dem Bild). Aber wussten Sie, dass Frida einen deutschen Vater namens Alfred Haase hat, den sie erstmals 1977 traf? Frida dachte lange Jahre, ihr Vater sei tot. Erst ein Bericht in der BRAVO brachte die Aufklärung.

Wussten Sie, dass ABBA sich eigentlich nie getrennt hat? Sie hatten im Dezember 1982 zwar ihre vorerst letzten Auftritte, haben aber nie offiziell eine Trennung bekannt gegeben. Von daher war ihr "Comeback" Ende 2021 eigentlich auch nichts weiter als das Ende einer Pause, wie sie viele Bands einlegen. Nur dass diese eben extrem lang war..

Stand: 03.01.2022, 10:10 Uhr